Forschungsprojekt: Journalistische Recherche im Internet

Die Mehrmethodenstudie "Journalistische Recherche im Internet" wurde von der Landesanstalt f├╝r Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) finanziell gef├Ârdert und liefert Erkenntnisse ├╝ber die Einbindung von Online-Recherchierverfahren in den Gesamtrechercheprozess von Journalisten. Schwerpunkt der Studie ist die bislang gr├Â├čte weltweit durchgef├╝hrte Beobachtung von Journalisten sowohl zum journalistischen Handeln allgemein als auch speziell zur Recherche. 235 Journalisten von 34 Medienangeboten bilden die Stichprobe. Hinzu kam eine schriftliche Befragung von 601 Journalisten und ein Suchmaschinenexperiment mit 48 Journalisten. An den Forschungsarbeiten beteiligten sich auch 16 Diplomanden des Lehrstuhls f├╝r Journalistik II.

Die Beobachtung hat gezeigt, dass computergest├╝tzte Recherche die klassische Recherche nicht verdr├Ąngt, sondern erg├Ąnzt hat. Computergest├╝tzte Recherchemittel werden zwar h├Ąufiger, aber k├╝rzer genutzt. Eine ├ťberpr├╝fungsrecherche findet kaum noch statt. Das Telefon ist nach wie vor das wichtigste Recherchemittel. Suchmaschinen, insbesondere Google, dominieren bei der Ermittlung von Zusatzquellen und haben damit einen entscheidenden Einfluss auf den gesamten Rechercheverlauf. Die Befragung ergab eine hohe Konzentration journalistischer Aufmerksamkeit auf nur wenige, ausgew├Ąhlte Internetangebote sowie eine pragmatische Einstellung gegen├╝ber dem Internet und Suchmaschinen als journalistische Recherchemittel. Das Experiment offenbarte nur eine mittelm├Ą├čige Suchmaschinenkompetenz der Journalisten. Insgesamt zeigte die Studie einen verst├Ąrkten Hang zur Selbstreferentialit├Ąt im Journalismus und die Googleisierung der Recherche.

Am 23. Juni 2008 erschienen die Ergebnisse in dem 412 Seiten langen Buch "Journalistische Recherche im Internet. Bestandsaufnahme journalistischer Arbeitsweisen in Zeitungen, H├Ârfunk, Fernsehen und Online" von Marcel Machill, Markus Beiler und Martin Zenker, unter Mitarbeit von Johannes R. Gerstner im Vistas Verlag (Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt f├╝r Medien Nordrhein-Westfalen, Band 60).

Forschungsergebnisse 2007 erstmals pr├Ąsentiert

Die Forschungsergebnisse stellte Prof. Dr. Marcel Machill der ├ľffentlichkeit erstmals am 23. Juni 2007 auf der Tagung "Journalistische Recherche im Internet. Kritische Bestandsaufnahme und Perspektiven journalistischer Arbeitsweisen in Zeitungen, H├Ârfunk, Fernsehen und Online" der LfM im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin vor. Die Konsequenzen f├╝r die journalistische Qualit├Ąt sowie Aus- und Weiterbildung diskutierten u.a. der LfM-Direktor Prof. Dr. Norbert Schneider, der MDR-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich, der RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel, der Chefredakteur des Tagesspiegel Lorenz Maroldt, der Redaktionsleiter von tagesschau.de J├Ârg Sadrozinski und der Vorsitzende von Netwerk Recherche Dr. Thomas Leif.

Marcel Machill, Markus Beiler und Johannes R. Gerstner (2009): Online-Recherchestrategien f├╝r Journalistinnen und Journalisten

Anfang November 2009 ist die Publikation "Online-Recherchestrategien f├╝r Journalistinnen und Journalisten. Workshop-Materialien f├╝r die Aus- und Weiterbildung" von Marcel Machill, Markus Beiler und Johannes R. Gerstner bei der Landesanstalt f├╝r Medien Nordrhein-Westfalen erschienen. Neben einem knappen theoretischen ├ťberblick ├╝ber den Status Quo der journalistischen Recherche in Deutschland enth├Ąlt diese Brosch├╝re praktische Rechercheaufgaben in Suchmaschinen und konkrete Tipps und Regeln zum besseren Einsatz von Suchmaschinen in der t├Ąglichen Arbeit von Journalisten.  Mehr... 

Marcel Machill, Markus Beiler und Martin Zenker (2008): Journalistische Recherche im Internet

Am 23. Juni 2008 ist das 412 Seiten lange Buch "Journalistische Recherche im Internet. Bestandsaufnahme journalistischer Arbeitsweisen in Zeitungen, H├Ârfunk, Fernsehen und Online" von Marcel Machill, Markus Beiler und Martin Zenker, unter Mitarbeit von Johannes R. Gerstner im Vistas Verlag erschienen (Schriftenreihe Medienforschung der LfM Landesanstalt f├╝r Medien Nordrhein-Westfalen, Band 60). Die Mehrmethodenstudie "Journalistische Recherche im Internet" liefert Erkenntnisse ├╝ber die Einbindung von Online-Recherchierverfahren in den Gesamtrechercheprozess von Journalistinnen und Journalisten. Mehr...

Konferenz "Journalistische Recherche im Internet"

Logo f├╝r Konferenz

Die Landesanstalt f├╝r Medien Nordrhein-Westfalen veranstaltete am 23. Juni 2008 in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl f├╝r Journalistik II der Universit├Ąt Leipzig eine Konferenz unter dem Titel "Journalistische Recherche im Internet". Die Recherche geh├Ârt zur Substanz journalistischer Arbeit. Dabei gewinnt das Internet immer mehr an Bedeutung. Doch welche computergest├╝tzten Mittel nutzen Journalisten und wie kritisch und reflektiert findet die Online-Recherche statt? Welchen Einfluss hat sie auf die Qualit├Ąt journalistischer Leistungen? Mehr...

Neue Forschungsdaten ├╝ber Journalisten: Auswirkungen auf die Aus- und Weiterbildung

(von links nach rechts) Prof. Dr. Marcel Machill, Wolfgang Kenntemich, Ulrike Kaiser, Mechthild Appelhoff, J├Ârg Sadrozinski, Antje vom Berg (nicht im Bild: Michael Konken). Foto: Martin Zenker

D├╝sseldorf/Leipzig. Eine kleine und spezialisierte Expertenrunde erhielt am 11. Dezember 2007 in D├╝sseldorf erste Einblicke in die Ergebnisse der Studie "Journalistische Recherche im Internet": MDR-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich, DJV-Vorsitzender Michael Konken, die Medienjournalistin Ulrike Kaiser und der Chefredakteur von tagesschau.de, J├Ârg Sadrozinski, analysierten gemeinsam mit Mechthild Appelhoff und Antje vom Berg von der Landesanstalt f├╝r Medien NRW (LfM) die frisch zusammen gestellten empirischen Befunde der umfassendsten Journalistenstudie in Deutschland. Die Beobachtung von 235 Redakteuren, die Befragung von ├╝ber 600 Journalisten und das Experiment mit fast 50 Teilnehmern liefern neue Prim├Ąrdaten, aus denen die Experten R├╝ckschl├╝sse f├╝r k├╝nftige Aus- und Weiterbildungsmodelle im Journalismus zogen.

Die Expertendiskussion in D├╝sseldorf war Teil des journalistischen Forschungsprojektes, mit dem die LfM das Team um Professor Dr. Marcel Machill vom Lehrstuhl f├╝r Journalistik II der Universit├Ąt Leipzig vor einem Jahr beauftragt hatte. Im ersten Halbjahr 2008 werden die Ergebnisse im Rahmen einer Fachkonferenz sowie in Buchform vorgestellt.

UNCOVER-Artikel ├╝ber das Projektgeschehen...


© 2016 Lehrstuhl fŘr Journalistik   -  Impressum