Welcome Centre  

Welcome Centre

Familie

Kinderbetreuung
Schulen mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) in Leipzig
Schulen mit fremdsprachlichem Unterricht (Englisch, Französisch) in Leipzig
Kindergeld

Kinderbetreuung in Leipzig

Wir raten den internationalen Gastwissenschaftlern mit Kindern, sich schon frühzeitig bezüglich eines Kinderkrippen- oder Kindergartenwunsches zu informieren. Um einen Platz (und seit 1.7.2015 auch eine Referenznummer für Ihr Kind) zu beantragen, müssen Sie und Ihr Kind in Leipzig beim Bürgeramt gemeldet sein und eine Bedarfsanmeldung an das Jugendamt schicken. Die Anfrage nach einem Betreuungsvertrag für Ihr Kind an das Jugendamt ist in dringenden Ausnahmefällen jedoch bis zu drei Monaten im Voraus möglich.
Wenn Sie noch nicht in Leipzig gemeldet sind und nach Ihrer Ankunft schon dringend einen Platz benötigen, füllen Sie bitte den Ticket Antrag auf Zugangsberechtigung aus und senden ihn an das Jugendamt Leipzig. Ihnen wird dann per Post ein Zugangscode geschickt, damit Sie über das Elternportal vorab einen Platz suchen können.

Falls Sie darüber hinaus Hilfe benötigen, füllen Sie bitte das Anmeldeformular unter diesem Absatz aus und senden es zusammen mit einem ausgefüllten Formluar des Welcome Centres an Frau Dr. Fabricius.
Anmeldeformular (nur fettgedruckte Felder) für die Kinderbetreuung bei Beantragung vor Einreise und Anmeldung nach/in Leipzig 

Generelle Informationen über Kinderbetreuung in Leipzig

Kinder über drei Jahren besitzen einen Rechtsanspruch auf einen Platz im Kindergarten. Die Stadt Leipzig ist daher gesetzlich verpflichtet, zunächst jedem Kind zwischen drei und sechs Jahren mit Wohnsitz in Leipzig, dessen Eltern dies wünschen, einen Platz im Kindergarten anzubieten. Für unter Dreijährige besteht ein Anspruch auf Betreuung dann, wenn die Eltern arbeiten, sich in Ausbildung befinden oder wenn es für die Entwicklung der Kinder als notwendig angesehen wird, dass sie eine Einrichtung besuchen.

Der Wechsel der Kindertagesplätze erfolgt in der Regel zu Beginn des Schuljahres (Ende August/September). In den Monaten September bis Dezember sind oftmals noch Restplätze verfügbar. In der Zeit von Januar-Juli ist es sehr schwierig, einen Kindertagesplatz in Wohnortnähe zu finden.

In der Stadt Leipzig werden derzeit 39.749 Kinder-Tagesbetreuungsangebote bereitgestellt (Quelle: Sozialreport Leipzig 2014), davon:

  • 5.409 Kinderkrippen-Plätze
  • 2.535 Kindertagespflege-Plätze für unter dreijährige Kinder
  • 16.093 Kindergarten-Plätze und
  • 15712 Hort-Plätze.

Diese Plätze werden von Freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe und vom Amt für Jugend, Familie und Bildung in über 260 Einrichtungen sowie von Tagespflegepersonen in Leipzig angeboten.

Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, individuell in den jeweiligen Tageseinrichtungen oder bei Tagesmüttern und -vätern nachzufragen. Mit dem Internetservice www.meinkitaplatz.de steht Ihnen eine ergänzende Möglichkeit zur Platzsuche zur Verfügung.

Mit Hilfe dieses Portals können Sie:

  • sich zu den Kita-Angeboten informieren,
  • nach freien Plätzen recherchieren und
  • diese nach Verfügbarkeit auch reservieren.

Auf diesem Portal können Sie sich unter der Rubrik (Reiter) Übersicht alle Einrichtungen in einem bestimmten Stadtteil auf einer interaktiven Karte mit den entsprechenden Kontaktdaten anzeigen lassen und die Verfügbarkeit eines Platzes zu einem bestimmten Zeitraum für Ihr Kind vorab prüfen. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Kindergärten in der Übersicht aufgeführt sind.
(Um einen Kindergarten in Ihrer Nähe zu suchen, können Sie die Karte vergrößern und so in das jeweilige Stadtviertel zoomen.)

Die Kosten für die Elternbeiträge entnehmen Sie bitte dem unteren Teil der Übersichtsseite.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Stadt Leipzig zur Kinderbetreuung:

Quelle: Stadt Leipzig, Amt für Jugend, Familie und Bildung

Schulen mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) in Leipzig

Im Freistaat Sachsen besteht Schulpflicht für alle Kinder und Jugendlichen unabhängig vom Aufenthaltsstatus.  Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat deshalb umfassende Rahmenbedingungen für gelingende schulische Integration geschaffen.

Dabei kommt dem Erwerb und der Förderung der deutschen Sprache eine besondere Bedeutung zu. Für den Schulerfolg reicht der Erwerb von Alltagssprache nicht aus, sondern es ist Aufgabe der Schule, Bildungssprache zu vermitteln und zu fördern.

Um diesen Anspruch umzusetzen, wurde Deutsch als Zweitsprache (DaZ) als reguläres Unterrichtsfach  etabliert, das von ausgebildeten Lehrern auf der Grundlage eines Lehrplanes unterrichtet wird. Dazu sind an ausgewählten Grund- und Ober-/Mittelschulen  Vorbereitungsklassen eingerichtet, für die Stadt Leipzig unter anderem (vollständige Liste hier)  an der 

Wilhelm-Busch-Grundschule
100. Grundschule Grünau
Hans-Christian-Andersen Grundschule
Grundschule am Rabet
Wilhelm-Wander Grundschule
Adam-Friedrich-Oeser Grundschule

Für Kinder ab Klasse 5 (ab 11 Jahren) gibt es das Angebot für DaZ an verschiedenen weiterführenden Schulen:

Apolonia von Wiedebach Schule  
16. Oberschule der Stadt Leipzig
20. Oberschule der Stadt Leipzig
84. Oberschule der Stadt Leipzig
94. Oberschule der Stadt Leipzig
Helmoltz Oberschule der Stadt Leipzig

In diesen Schulen müssen Sie kein Schuldgeld bezahlen (mit Ausnahme des Beitrages für die Nachmittagsbetreuung = Hort).

Die sprachliche Bildung erfolgt in diesem Unterricht in 3 Etappen, die individuell gestaltet werden:

  • 1.Etappe: Unterricht in Deutsch als Zweitsprache in der Vorbereitungsklasse mit dem Ziel die allgemein- und bildungssprachlichen Grundlagen für die Teilnahme am Regelunterricht zu legen
  • 2. Etappe: Unterricht in Deutsch als Zweitsprache in der Vorbereitungsklasse und schrittweise individuell geregelte Teilintegration in den Fachunterricht der Regelklasse zum weiteren Erwerb rezeptiver und produktiver bildungssprachlicher Kompetenz
  • 3. Etappe: Unterricht in der Regelklasse mit der Möglichkeit individueller abschlussbezogener Förderung sprachlicher Fähigkeiten.

Der Unterricht in der 3. Etappe ist an allen Schulen möglich.

Um den Erwerb der Deutschkenntnisse und damit die schulische Integration optimal und individuell gestalten zu können, erhalten alle ankommenden Kinder und Jugendlichen eine erste Bildungsberatung in der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig. Dabei wird über Möglichkeiten der Fortsetzung mitgebrachter Schullaufbahn informiert sowie über die Aufnahme in eine Vorbereitungsklasse entschieden.

Bitte kontaktieren Sie das Welcome Centre, wenn Sie mit schulpflichtigen Kindern nach Leipzig kommen und lassen Sie sich individuell beraten.

Quelle: Stadt Leipzig, Sächsische Bildungsagentur Referentin für Migration

Schulen mit fremdsprachlichem Unterricht in Leipzig

Englisch

An der Leipzig International School (LIS) lernen ca. 700 Schüler aus 50 Ländern. Die meisten Schüler kommen aus Großbritannien, den USA, Russland, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland. Die Unterrichtssprache ist Englisch, die Schüler der LIS können jedoch auch Deutsch lernen.
Die Gebühren für die Schule betragen zwischen 500 und 800 Euro pro Monat. Kinder ab 3 Jahren (Pre-School) bis zum Abitur (Grade 12) können in der International School lernen.

Französisch

Das Deutsch-Französische Bildungszentrum Leipzig vereint fünf bereits bestehende, eigenständige Einrichtungen, die  Bildung und Erziehung in deutscher und französischer Sprache – von der Kindertagesstätte bis zum Haupt- oder Realschulabschluss bzw. zum Abitur ermöglichen.

Sie arbeiten nach einem durchgängigen, einrichtungsübergreifenden, einheitlichen und integrierten Konzept vom Frühbeginn des Lernens bis zum Abschluss der Schule. So entsteht ein pädagogischer Bildungskomplex für bilinguale Bildung in Deutsch und Französisch.

Eine Prämisse bei der Ausgestaltung des Konzepts ist, den Kindern und ihren Eltern die Möglichkeit offen zu halten, den bilingualen Bildungsgang zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu beginnen: in der Kindertagesstätte, mit Beginn der Grundschule, mit Eintritt in die Mittelschule oder im Gymnasium.
Die 5 Einrichtungen des deutsch-französischen Bildungszentrum Leipzigs sind:

Pablo Neruda Grundschule
Georg-Schumann-Mittelschule
Reclam-Gymnasium
Integrative Kindertagesstätte „Kleiner Muck“
Hort der Pablo Neruda Grundschule

Wenn Ihre Kinder Französisch sprechen und zwischen 6 und 10 Jahren alt sind, wäre die Pablo Neruda Grundschule daher eine geeignete Schule für sie.

In jeder Jahrgangsstufe gibt es eine spezielle „Französischklasse“, die aus Kindern mit Vorkenntnissen in französischer Sprache gebildet wird. Diese Kinder stammen vorwiegend aus zweisprachigen Kita-Gruppen oder wachsen in ihren Familien zweisprachig auf.

In der Französischklasse wird in mehreren Fächern teilweise zweisprachig unterrichtet (z.B. Mathematik, Sport, Kunst). Außerdem lernen die Kinder in beiden Sprachen lesen und schreiben.

Wenn Ihre Kinder älter als 10 Jahre sind und Französisch sprechen, wären daher die
Georg-Schumann-Mittelschule oder das
Reclam-Gymnasium geeignete Schulen für sie.

Quelle: Homepage Georg-Schumann-Mittelschule/ DFBZ

Kindergeld

Wenn Sie in Deutschland gemeldet sind und den Aufenthaltstitel nach § 18, § 19, § 19 a, § 20 AufenthG haben oder Bürger eines EU-Staates oder der Schweiz, Island, Liechtenstein, Norwegen, Algerien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Marokko, Serbien, Montenegro, Tunesien oder der Türkei sind, erhalten Sie für Ihre in Leipzig lebenden Kinder finanzielle Unterstützung in Form des Kindergeldes. Es wird für jedes Kind von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr gezahlt. Falls sich Ihre Kinder noch im Studium oder in einer Ausbildung befinden, wird es sogar bis zum 25. Lebensjahr gezahlt. Zuständig dafür ist die Familienkasse, in manchen Fällen auch Ihr Arbeitgeber direkt.

Informationen zur Beantragung des Kindergelds sowie zu den zuständigen Familienkassen finden Sie in unserem „Behördenwegweiser“. Eine ausführliche Beschreibung zur Beantragung des Kindergelds finden Sie außerdem in unserem Leitfaden "How to apply for child benefit".


letzte Änderung: 18.07.2017 

Ansprechpartner

Dr. Annemone Fabricius
Kontakt
Sprechzeiten

Teilprojekt des Akademischen Auslandsamtes

www.welcome-to-leipzig.de

Ansprechpartner

Koordinatorin für Migration
Dr. Christine Mäkert
Sächsische Bildungsagentur Regionalstelle Leipzig
Raum 128
Nonnenstr. 17A
04229 Leipzig

Terminvereinbarung:
Telefon: 0341 4945-725
E-Mail

pages