Alumni-Familie  

Alumni-Familie

Alumni-Familie Langanke

Beim Sichten der Bewerbung der Familie Hempel-Langanke war folgende Frage unumgänglich: Ist es Zufall oder sind die Mediziner der Universität Leipzig tatsächlich besonders treu? Immerhin kann die Familie 15 Alumni-Mitglieder vermerken, die fast allesamt Mediziner sind.

Dem Beispiel des Vaters folgend, studierten die fünf Kinder von Dr. med. Carl Erich Hempel allesamt Medizin in Leipzig. Das Familienoberhaupt hatte zwischen 1913 und 1919 sein Medizinstudium an der Alma mater Lipsiensis absolviert, arbeitete lange Jahre als Chefarzt der Chirurgie im Leipziger St. Elisabeth-Krankenhaus und ab 1962 als Professor.

Die beiden ältesten Söhne Hans-Peter und Klaus Jochem studierten in den Nachkriegsjahren in Leipzig. Hans-Peter absolvierte das Studium der Physik, Klaus Jochem ein Medizinstudium. Nach Assistenz-Anstellungen am Physikalischen bzw. Pathologischen Institut der Universität Leipzig übersiedelten beide 1959/60 in die damalige Bundesrepublik und leben heute in Nürnberg und Hamburg. Auch die fünfte und jüngste Hempel-Tochter Annegret lebt nicht mehr in Leipzig, sondern in Landshut. Nach ihrem Medizinstudium und der Promotion in Leipzig verließ sie 1975 gemeinsam mit ihrem Ehemann und ehemaligen Kommilitonen Siegfried Dammenhain die DDR.

Abweichend von der naturwissenschaftlichen Richtung studierte der drittgeborene Gunter Georg Musikwissenschaften und Kunstgeschichte in Leipzig zwischen 1950 und 1955 und lernte dabei seine spätere Ehefrau Irene Neuhäuser kennen und lieben. Er promovierte im Jahr 1960 und wirkte zwischenzeitlich als Assistent für den Leipziger Universitätschor.

Wie eine akademische Bilderbuchkarriere liest sich der Lebenslauf der vierten Tochter Barbara Elisabeth: Zwischen 1952 und 1957 studierte sie Zahnmedizin und absolvierte nach der stomatologischen Facharztausbildung ein allgemeinmedizinisches Studium. Auf die Ausbildung zur Fachärztin zur Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie folgte die Promotion sowohl im Bereich der Zahn- als auch der Humanmedizin. Noch vor Ihrer Habilitation und dem Ruf zur Professorin für Mund-Kiefer-Chirurgie an die Universität Leipzig 1992 gehörte sie seit Herbst 1989 einer Arbeitsgruppe zur demokratischen Erneuerung der Universität an.

Die Studienwahl erwies sich nicht nur als fachlich als gute Wahl, sondern wirkte auch familienstiftend: Dieter Langanke, Ehemann von Barbara, studierte zeitgleich in den 1950er Jahren Humanmedizin an der Universität Leipzig und wurde Ende der 1980er Jahre Anästhesie-Professor am Universitätsklinikum Leipzig. Da nimmt es nicht Wunder, dass die beiden Kinder der Langankes, Thomas und Konstanze, ebenso Medizin studierten, natürlich an der Alma mater Lipsiensis. Nach Studium und Promotion in der 1980er Jahren spezialisierte sich Thomas Langanke im Bereich Orthopädie mit eigener Niederlassung, während seine Schwester Konstanze als Oberärztin für Kinderchirurgie am Wiener Donauspital arbeitet.

Bis in die vierte Generation hinein reicht die medizinische Passion der Hempel-Langankes: Robert Langanke, Enkel von Barbara und Dieter Langanke, Sohn von Thomas und Dagmar Langanke, verkürzt zurzeit seine Wartesemester zum Medizinstudium mit einer Ausbildung zum Rettungsassistenten. Möglicherweise tritt er in Zukunft in die Fußstapfen seines Urgroßvaters und wird ein weiteres Mitglied der Leipziger Alumni-Familie.

» zurück zur Übersicht


letzte Änderung: 19.02.2016 
pages