Anerkennung von  Auslandsaufenthalten  

Anerkennung von
Auslandsaufenthalten

Lösungsansatz 1

Richtlinien für Anerkennungszuständige und Studierende

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der HTWK Leipzig werden Kriterien der Anerkennung über intern erstellte Richtlinien kommuniziert. Im Vorfeld der Erstellung der Richtlinien wurden die Kriterien intern unter den zuständigen Kollegen abgestimmt. In dem Dokument wird der Ablauf der Anerkennung von Studienleistungen und Zuständigkeiten nach folgendem Schema abgebildet:

Die Grundlage der Entscheidungen (Lissabon-Konvention) wird in den Richtlinien dargelegt. Es werden Leistungen also anerkannt, solange die Hochschule keinen wesentlichen Unterschied nachweisen kann. Das Hauptentscheidungskriterium sind Abweichungen der zu erwerbenden Kompetenzen (Lernergebnisse). Ein weiteres besonderes Merkmal des Dokuments sind die in Textform abgebildeten Hinweise zu Niveau (Studienleistungen aus Bachelor-Studiengängen werden im Masterstudiengang nicht anerkannt) und Workload (ECTS-Punkte gelten als Richtwert). Studierende werden darüber hinaus auch davon unterrichtet, dass die Beweislast bei Nichtanerkennung bei der Hochschule liegt. Die Transparenz der Kriterien wurde insofern gewährleistet, als dass das Dokument im Intranet der Hochschule veröffentlicht wurde.

Nach unserer Einschätzung können Richtlinien sowohl Studierenden als auch Hochschulpersonal, das mit der Anerkennung betraut wird, eine wichtige Orientierungshilfe bieten. Studierenden wird ein Instrument in die Hand gegeben, Entscheidungen frühzeitig und fundiert vorzubereiten, Anerkennungszuständige können auch bei personellen Veränderungen Anerkennungen entlang der vereinbarten Grundsätze mit hoher Entscheidungskontinuität garantieren. Das ersetzt Einzelfallentscheidungen zu bestimmten Modulen in den Fachbereichen natürlich nicht.


letzte Änderung: 02.03.2017 
pages