Anerkennung von  Auslandsaufenthalten  

Anerkennung von
Auslandsaufenthalten

Lösungsansatz

Autorisierungstabellen der Zuständigkeiten und Aufgabenfelder

Die intern kommunizierten Verantwortlichkeiten bilden die Grundlage für eine transparente Darstellung nach innen und nach außen. Das Akademische Auslandsamt der Universität Leipzig hat sogenannte Autorisierungstabellen erstellt, die einer universitätsweiten Erfassung der Zuständigkeiten und Aufgabenverteilung dient. Die Tabelle enthält für jeden Tätigkeitsbereich einen Vorschlag des Akademischen Auslandsamtes, der zeigt, welche Aufgaben in der Praxis in der Regel von welcher Person wahrgenommen werden. Die Vorschläge sind rechtskonform. Einrichtungen erhalten dadurch eine Orientierungshilfe und haben die Möglichkeit ihre eigenen Strukturen mit dem Vorschlag abzugleichen.

Die Autorisierungstabellen wurden mit der Bestrebung eingeführt, Verantwortlichkeiten zentral aufzunehmen und abzubilden. Auf diese Weise werden nicht nur die Zuständigkeiten und Unterschriftsberechtigungen in ihrer Funktion, sondern auch namentlich erfasst.

Das Akademische Auslandsamt hat die Autorisierungstabellen zur Datenerfassung an die Dekanatsräte mit der Bitte um Weiterleitung innerhalb der Fakultät an die Zuständigen gesendet. Das Dokument wurde unterzeichnet von den Studiendekanen und nach Eingang im Akademischen Auslandsamt in der elektronischen Datenbank moveon erfasst.

Es handelt sich bei der Erfassung durch das Akademische Auslandsamt um ein zentral gesteuertes Vorgehen, um Zuständigkeiten instituts- und fakultätsübergreifend zu erfassen und nach innen transparent zu machen. Dies ist insbesondere bei Studiengängen relevant, die aus mehreren Disziplinen zusammengesetzt sind und demgemäß mehrere Anerkennungsverantwortliche von Studierenden konsultiert werden müssen (z.B. Lehramtsstudium). Das Ergebnis wurde im Intranet veröffentlicht und ermöglicht es Anerkennungszuständigen, die Aufgabenverteilung des eigenen Faches oder anderer Fächer einzusehen. Zuständigkeiten werden in der Regel alle sieben Jahre für jedes neu beginnende EU-Mobilitätsprogramm (hier: Erasmus+) aufgenommen.


letzte Änderung: 02.03.2017 
pages