PANDA- Programm  

PANDA-
Programm

Sonderprogramm PANDA

PANDA ist ein Vorbereitungsprogramm für chinesische Studienbewerber für die Universität Leipzig, die Bauhaus-Universität Weimar, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die TU Bergakademie Freiberg.

Seit nunmehr 17 Jahren bereitet das PANDA-Programm erfolgreich chinesische Studienbewerberinnen und –bewerber auf ein Studium in Deutschland vor. Es bietet sprachliche und fachliche Studienvorbereitung und zielgruppenspezifische Betreuung, sodass der Studienerfolg erhöht und die Integration vereinfacht wird. Seit 1999 haben etwa 1.500 Chinesen das Programm erfolgreich durchlaufen. 

Ziel des PANDA-Programms

Das Sonderprogramm „PANDA“ wurde 1999 ins Leben gerufen. Es basiert auf einer Vereinbarung der Universität Leipzig, dem Spracheninstitut an der Universität (interDaF e.V. am Herder-Institut) und der in Leipzig ansässigen PANDA Wirtschafts- und Kulturaustausch GmbH. Ziel des Programms ist die sprachliche und fachliche Studienvorbereitung chinesischer Studienbewerber in Deutschland, eine zielgruppenspezifische Betreuung und die zeitige Integration in das Studium. Die Bewerberinnen und Bewerber sollen dadurch auf das Fachstudium vorbereitet und die Chancen auf einen Studienerfolg erhöht werden.

Warum ein eigenes Programm zur Studienvorbereitung für chinesische Studienbewerber nötig ist, erklärt der Leiter des Akademischen Auslandsamts, Svend Poller, im Interview

Um den Bewerberinnen und Bewerbern ein breites Spektrum an Studienfächern bieten zu können, kooperiert die Universität Leipzig im Rahmen des Programms seit 2009 mit der Bauhaus Universität Weimar und der TU Bergakademie Freiberg, seit 2013 noch zusätzlich mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Durchschnittlich nehmen 80-100 chinesische Studierende pro Jahr an dem Programm teil. Sie können sich wie alle anderen internationalen Bewerberinnen und Bewerber auf einen Studienplatz ihrer Wahl bewerben, wenn sie durch die Unterstützung des PANDA-Programms die regulären Zulassungsbedingungen wie Sprachanforderungen, Eignungsprüfung u.ä. erfüllen. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich schon seit Jahren Studienfächer im technischen und wirtschaftlichen Bereich, aber auch Deutsch und Naturwissenschaften sind stark nachgefragt.

Angebote des PANDA-Programms

Durch die Teilnahme am Programm werden die Teilnehmenden in vielen Bereichen der Vorbereitung eines Auslandsaufenthalts entlastet. Chinesische Studieninteressiert, die in Deutschland studieren wollen, müssen ihre Hochschulzugangsberechtigung und ihre akademischen Leistungsnachweise von der sogenannten Akademischen Prüfstelle (APS) in Peking prüfen lassen. Das APS-Zertifikat, welches sie nach positiver Prüfung erhalten, berechtigt sie zur Beantragung eines Visums zum Studium an einer deutschen Hochschule. Für das PANDA-Programm kann entweder direkt bei der Prüfstelle eine Einzel-APS beantragt werden oder am Gruppenverfahren teilgenommen werden, das von der Universität Leipzig durchgeführt wird. In der Gruppen-APS prüft die die Universität Leipzig die Studienbewerberinnen und Bewerber auf ihre Studienfähigkeit an einer der PANDA-Verbund-Universitäten fachgebunden mittels Interviews.

Bei ihrer Ankunft in Deutschland werden die Teilnehmenden vom Flughafen abgeholt und zum bereits für sie reservierten Wohnheimzimmer begleitet. In den nächsten Tagen werden alle wichtigen Behördengänge gemeinsam mit Tutoren der Universität, interDaF oder der Panda GmbH unternommen. Nach dem Einstufungstest in den ebenfalls bereits vorher reservierten Sprachkurs können die Teilnehmenden sofort mit der Sprachausbildung beginnen. Die Teilnahme am Sprachkurs hier in Deutschland ermöglicht den Studierenden ein schnelles und intensives Erlernen der deutschen Sprache. Mit Hilfe von Tutoren, Hausaufgabenbetreuung und Sprach-Tandems wird dies noch zusätzlich kompetent unterstützt. Dadurch, dass die Sprachausbildung in Leipzig 6x jährlich beginnt, ist ein flexibler Einstieg in das Programm möglich und lange Wartezeiten nicht zu befürchten.

Bei Bedarf besteht für die Studienbewerberinnen und Bewerber die Möglichkeit des Besuchs des Studienkollegs Sachsen. Dort werden die Studierenden durch die Auswahl von einem von fünf fachlichen Schwerpunktkursen optimal auf das Studium vorbereitet. Diese Möglichkeit steht jedoch nur Studienbewerbern mit Einzel-APS offen.

Während der gesamten Zeit der Sprachausbildung bzw. des Besuchs des Studienkollegs stehen den Studierenden die Ansprechpartnerinnen der jeweiligen Hochschulen zu allen Fragen rund um Spracherwerb, Bewerbung, Studium und Fachwechsel zur Verfügung. Die Universität Leipzig koordiniert das Programm mit allen am PANDA-Verbund teilnehmenden Hochschulen.

Das PANDA-Programm begleitet und unterstützt chinesische Studieninteressierte somit während der Dauer ihrer Studienvorbereitung. Nach Beendigung der Studienvorbereitung und Erfüllung der Bedingungen zur Zulassung (u.a. Erhalt des DSH-Zertifikats) können sich die Teilnehmenden auf einen Studienplatz bewerben, wobei die geltenden Regeln des Zulassungsprozesses für einen Studienplatz internationaler Bewerber greifen. Eine Studienplatz-Garantie kann das PANDA-Programm demnach nicht bieten. 


letzte Änderung: 11.12.2017 

Kontakt

Akademisches Auslandsamt
Antje Schöne
Kontakt| Sprechzeiten

    pages