HOMEPROJEKTEÜBER UNSPRESSEMITGLIEDERSPENDENPUBLIKATIONENPRAKTIKUM
Aktuelles PDF Drucken E-Mail
 
 
Podiumsgespräch: "Ungarn und die Situation der Minderheiten", 26. Januar  Leipzig
 
 
 

 "Ungarn und die Situation der Minderheiten"

 - Podiumsgespräch -

 

Seit 2004 ist Ungarn Mitgliedsstaat der Europäischen Union und übernahm im ersten Halbjahr 2011 erstmals die Ratspräsidentschaft. Segregation und soziale Ungerechtigkeit prägen zunehmend die ungarische Gesellschaft. Die Minderheiten sehen sich seit Jahren mit Ausgrenzung und Rassismus konfrontiert. Roma sind Ungarns größte ethnische Minderheit. Sie leben dort seit dem 15. Jahr-hundert und stellen heute vermutlich weit mehr als die offiziell genannten zwei Prozent der Landesbevölkerung. Die Diskriminierung der Roma in Ungarn nimmt mehr und mehr zu. Bei dieser Veranstaltung soll erörtert werden, wie Ungarn vom demokratischen Vorreiter zum politischen Sorgenkind Europas werden konnte.  Weitere Informationen...

 

26. 1. 15, 19:00 Uhr

Friedrich-Ebert-Stiftung

Landesbüro Sachsen

Burgstr. 25

04109 Leipzig

 

Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung.
 
 
 
 
 
 Gedenkveranstaltung: "Vernichtung und die Macht der Erinnerung", 27.Januar 2015 Leipzig
 
 
 

Gedenkveranstaltung aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

 
 
Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Truppen die letzten Insassen des Konzentrationslagers Auschwitz- Birkenau. Jenes Lager, das mit drei Haupt- und über 40 Nebenlagern zum Zentrum der systematischen Massenvernichtung im Dritten Reich wurde und in dem schätzungsweise über 1,3 Millionen Menschen aus ganz Europa ihr Leben ließen. Die noch nie dagewesene Zerstörung menschlichen Lebens und der Untergang zivilisatorischer Maßstäbe formen die kollektive Identität der Bundesrepublik Deutschland bis heute.   Weitere Infos...
 

27. Januar 2015, 18:30 Uhr

Universität Leipzig, Alter Senatssaal, Rektoratsgebäude, Ritterstraße 26, 04109 Leipzig

 

 Eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung.

 

 

 

 
Diskussion: "Belarus' Chancen im aktuellen Ost-West-Konflikt", 28. Januar 2015 Leipzig
 
 

In dieser Veranstaltung wird der Handlungsspielraum von Belarus im Kontext des politischen und wirtschaftlichen Einflusses von EU, Russland und der USA diskutiert.

Ausgehend von der Lage in der Ostukraine rückt der Begriff der Geopolitik zunehmend in den öffentlichen Fokus: Auf der einen Seite steht die Forderung nach einem klaren „Nein“ zu einer undemokratischen, imperialen Politik Russlands. Andererseits werden ebenso Vorwürfe der Manipulation gegenüber dem Westen laut. Offen bleibt, welche Rolle die Selbstbestimmungsrechte der Länder des östlichen Europas in internationalen Konflikten spielen.

Am Beispiel von Belarus werden verschiedene FachreferentInnen die Interessen, Mittel und damit verbundenen Auswirkungen der Politik von EU, Russland und der USA analysieren ohne die politische Agenda von Belarus selbst zu vernachlässigen.

Die Diskussion ist Teil der Veranstaltungsreihe "Geopolitik versus staatliche Souveränität? Die EU, Russland und die USA in Osteuropa" und findet in den Räumen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Burgstraße 25, 04109 Leipzig, statt.            

Zur gesamten Veranstaltungsreihe ...

                                                                  

"Belarus' Chancen im aktuellen Ost-West-Konflikt"

 28. Januar 2015, 19.30 Uhr
 
Friedrich-Ebert-Stiftung, Burgstraße 25, 04109 Leipzig
 
 
 
Podiumsdiskussion mit

Dr. Astrid Sahm (Politikwissenschaftlerin, Internationales Bildungs- und Begegnungswerk Berlin)

Dr. Maria Davydchyk (Kulturwissenschaftlerin, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik Berlin)

Dr. Barbara Kunz (Politikwissenschaftlerin, Stiftung Genshagen)

 
Moderation:

Dr. Stefan Jarolimek (Kommunikationswissenschaftler, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz)

 

 



 
 
 
 

 
 
 Mit freundlicher Unterstützung  der Friedrich-Ebert-Stiftung Leipzig.
 

Aktuell

 

 
Bewerben bis 15. März 2015                


                      

 

 

Stipendien-programm  "Metropolen in Osteuropa" 
 

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung - Studienstiftung



 SZ, 

 23.08.2014     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Cicero,
            
 11.08.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 DRadio, 

 11.08.2014

 

 Interview mit Prof. 
 Dr. Stefan Troebst
 (Universität Leipzig,
 GWZO):


 "75 Jahre Hitler-
 Stalin-Pakt -
 Deutschlands
 verzerrter Blick"

 

 

 

 

 

 

 

 Prof. Troebst: 
 Onlineartikel

 "Ukraine-Konflikt:
 Nato- Engagement
 verstärken"


 Hier finden Sie den 
 Artikel auch auf
 russisch.


 

 

 

 

 Prof. Troebst:
 Audiokommentar 
 zum Begriff

"Geschichtspolitik"

 

 

                      

 

 Weitere Artikel 
 und
 Pressestimmen
 finden Sie hier.

 

 

Newsletter








b