Nachrichten  

Nachrichten

Pressemitteilung 194/2008 vom 26.09.2008

Bereich: Neugestaltung Augustusplatz, Uni allgemein

Glockenmänner am Krochhochhaus schlagen wieder

 

Pünktlich zum neuen Studienjahr schlagen die Glockenmänner am Krochhochhaus der Universität Leipzig wieder.
Pünktlich zum neuen Studienjahr schlagen die Glockenmänner am Krochhochhaus der Universität Leipzig wieder.

Pünktlich zum Start des neuen Studienjahres schlagen die Glockenmänner auf dem Krochhochhaus am Augustusplatz wieder. Auch die Uhrzeiger drehen nach mehrmonatigem Stillstand wieder. Die Universität bedankt sich beim Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement SIB, dass im Rahmen der aktuellen Baumaßnahme am Krochhochhaus die Voraussetzungen für diese vorzeitige Inbetriebnahme geschaffen worden sind.


Im Rahmen der laufenden Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen am Krochhochhaus musste die Uhrenanlage für mehrere Monate außer Betrieb genommen werden. Nach Fertigstellung der Dachsanierung und Ausrüstung des alten Uhrenschachtes als Installationsschacht waren die Voraussetzungen für den Neueinbau des Gewichtslaufes der Uhr geschaffen. Dieser konnte in den letzten Tagen wieder montiert werden. Ebenso wurde die Uhrenanlage grundlegend gewartet. So sind Uhrenwerk und Wellenlager repariert sowie der Mondphasenantrieb und das Zeigerwerk reguliert worden.

Der Freistaat Sachsen investiert rund 4,9 Millionen Euro in die Modernisierung des Krochhochhauses. Nach Fertigstellung der Bauarbeiten im kommenden Jahr sollen dort neben dem Sprachenzentrum das Ägyptologische Institut, das Altorientalische Institut mit einer Bibliothek sowie das Ägyptische Museum der Universität Leipzig einziehen.

Das 43 Meter hohe Krochhochhaus ist ein Kulturdenkmal aus dem 20. Jahrhundert. Es ist das erste in Leipzig errichtete Hochhaus und hat seinen Namen vom damaligen Inhaber des gleichnamigien Bankhauses Hans Kroch, der die Idee zum Neubau hatte. Das Haus ist ein schlichter, elfgeschossiger mit Muschelkalk verkleideter Stahlbetonbau und wurde 1927/28 vom Architekten German Bestelmeyer errichtet.
Wahrzeichen und beliebtes Fotomotiv ist das auf dem Dach befindliche, aus drei von der Glockengießerei Schilling & Söhne in Apolda gegossenen Glocken bestehende Schlagwerk. Die Glocken werden von zwei mehr als drei Meter hohen Glockenmännern - die damals als das größte Turmschlagwerk der Welt galten - geschlagen. Unterhalb der Glocken ist die lateinische Inschrift OMNIA VINCIT LABOR (Arbeit überwindet alles) angebracht. Darunter befindet sich die von zwei Löwenreliefdarstellungen flankierte Anzeige der Mondphasen, welche die gesamte Frontpartie des 12. Geschosses einnehmen.
Zum ersten Glockenschlag nach der aufwendigen Reparatur sind die Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Zeit: 01.10.2008, 11:45 Uhr

Ort: Krochhochhaus
Goethestraße 2
04109 Leipzig


Bei einem Foto- und Drehtermin können der Uhrraum und der -pendelschacht aufgenommen sowie Interviews mit Verantwortlichen der Universität Leipzig geführt werden.

News
Glockenmänner am Krochhochhaus schlagen wieder

letzte Änderung: 22.07.2017 

Kontakt

Stabsstelle
Universitätskommunikation
Medienredaktion

Tobias D. Höhn
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

Dezernat für Planung und Technik
Dezernent
Titus Werner
Telefon: +49 341 97-34000
E-Mail | Internet

Abteilung Betriebstechnik/Betriebsführung
Klaus Joseph
Telefon: +49 341 97-34020
E-Mail | Internet

pages