Nachrichten  

Nachrichten

Pressemitteilung 084/2009 vom 20.04.2009

Bereich: öffentliche Veranstaltungen
Sachgebiet: fachübergreifend

10. Museumsnacht lädt zur Schatzsuche ein

 

Der älteste im Originalzustand erhaltene Hammerflügel der Welt
Der älteste im Originalzustand erhaltene Hammerflügel der Welt

Sie sind Geschichte und Wissenschaft, zeigen Zukunft und präsentieren die Vergangenheit in kostbaren Sammlungen. Sie werden gemacht und gebaut für jedermann. Und nicht nur am Tageslicht sind sie sichtbar und sehenswert: Am 25. April legen die Museen und Sammlungen der Universität Leipzig im Rahmen der 10. Museumsnacht wie jedes Jahr eine Nachtschicht ein, um zwischen 18:00 und 1:00 Uhr zu Führungen, Konzerten oder einem Gemischten Doppel am Spielbrett einzuladen.

Zeit: 25.04.2009
Ort: Museen und Sammlungen der Universität Leipzig


So können Neugierige den altägyptischen Unterhaltungsspielen im Ägyptischen Museum beiwohnen oder Verliebte im Museum für Musikinstrumente Geschichten über Liebe, Paare und der Freude am gemeinsamen Musizieren lauschen. Nachdem sich Kinder (und Erwachsene) von den griechischen Sagen im Antikenmuseum inspirieren lassen, können sie in der Sammlung für Ur- und Frühgeschichte in vergangene Zeiten reisen und durch Vasenmalerei ihre eigenen Fabelwesen kreieren. So wird aus dem Krokodil und dem Elefant das Doppel-Wesen Kroko-Fant ganz nach dem Motto der 10. Museumsnacht "Gemischtes Doppel".
Auch die Mineralogisch- und Petrographische Sammlung feiert Geburtstag - als einer der ältesten Sammlungen an deutschen Universitäten wird sie dieses Jahr 200 Jahre alt. Hier können die jungen Besucher auf Schatzsuche gehen und im Sand nach brasilianischen Edelsteinen Ausschau halten, während die Erwachsenen sich den Führungen durch die Welt der Minerale und glitzernden Gesteine anschließen.

Ein Museumsbesuch ist nicht immer ein Rundgang durch vergangene Zeiten - in der Zoologischen Lehr- und Studiensammlung werden lebende Tiere gezeigt, die sich eingeschlechtlich fortpflanzen, wie beispielsweise die Jungferngeckos, oder zweigeschlechtliche Tierarten wie die Schwarze Witwe, die nach der Paarung das Männchen frisst. Hingegen richtet sich in der Geologisch-Paläontologischen Sammlung das Augenmerk eher auf vergangene Leben: Hier können Besucher ihre Fossilien mitbringen und durch Experten der Universität Leipzig begutachten, bestimmen und bewerten lassen.

Zur 10. Museumsnacht werden Besucher in diesem Jahr sogar belohnt. Mit der Eintrittskarte ist ein Gutschein für ein Museumsbesuch bis Ende des Jahres verbunden. Denn die Museumsnacht wächst und gedeiht und zieht ihre Kreise. Dieses Jahr können die Gäste nicht nur die Leipziger Museen bei Nacht bestaunen, sondern auch Halle unter Sternenhimmel besuchen.

Friederike Ebeling

News
10. Museumsnacht lädt zur Schatzsuche ein

letzte Änderung: 23.06.2017 

Kontakt

Stabsstelle
Universitätskommunikation
Medienredaktion

Tobias D. Höhn
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

Dr. Friederike Seyfried
Telefon: +49 341 97-37013
E-Mail | Internet

Leipziger Museumsnacht
Internet

pages