Nachrichten  

Nachrichten

Pressemitteilung 239/2009 vom 07.09.2009

Bereich: öffentliche Veranstaltungen, Jubiläum 2009
Sachgebiet: Kunst / Kultur / Kulturwissenschaften

Wiederentdeckt! - Die ersten Leipziger Universitätsmusiken

 

Auf den historischen Instrumenten der Capella Fidicinia erklingen im Alten Rathaus selten gespielte Festmusiken und andere Stücke von Leipziger Studenten und Lehrern des 15. bis 17. Jahrhunderts. Darunter sind auch zwei Wiederentdeckungen, die erstmals seit ihrer Entstehungszeit aufgeführt werden. Das Konzert ist Teil des Rahmenprogramms zur Jubiläumsausstellung "Erleuchtung der Welt - Sachsen und der Beginn der modernen Wissenschaften" im Stadtgeschichtlichen Museum.

Zeit: 13.09.2009, 20:00 Uhr
Ort: Altes Rathaus
Festsaal, 1. OG
Markt 1
04109 Leipzig


Die beiden Wiederentdeckungen von den Anfängen der Leipziger Universitätsmusik bilden den Höhepunkt dieses außergewöhnlichen Konzerts zum 600-jährigen Bestehen der Universität Leipzig: Eine Festkantate des ersten namentlich bekannten Universitätsmusikdirektors Werner Fabricius (1633-1679), die dieser für die Universität Leipzig schrieb, sowie ein Madrigal, komponiert von dem Leipziger Studenten Sebastian Knüpfer (1633-1676). Weitere Werke aus der Zeit stammen von Komponisten aus dem sächsischen Raum, die an der Universität studierten oder im Bereich der Musik lehrten, so z. B. Johann Hermann Schein, Georg Rhaw, Johann Rosenmüller oder Johann Kuhnau.

Die zwölf Instrumentalisten der Capella Fidicinia werden in diesem Konzert von fünf Sängern unterstützt. Unter der Leitung von Martin Krumbiegel lassen sie mit ihrer historischen Aufführungspraxis den Klang des Frühbarocks im Festsaal des Alten Rathauses wieder entstehen. Die Capella Fidicinia ist das älteste Leipziger Spezialensemble für die werkgetreue Aufführung älterer Musik; ihre über 50-jährige Geschichte begann mit Kammerkonzerten im Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig unter der Leitung des Musikwissenschaftlers Hans Grüß. Von der Qualität und dem Erfolg des Ensembles zeugen internationale Konzertreisen und Auftritte u. a. beim Leipziger Bachfest, mit dem Thomanerchor und dem Dresdner Kreuzchor.

Die Karten für das Konzert kosten im Vorverkauf zehn Euro / ermäßigt fünf Euro bzw. zwölf Euro / ermäßigt sechs Euro an der Abendkasse.

Den nächsten Höhepunkt im Konzertreigen der Universitätsmusik zum Universitätsjubiläum bildet das Gemeinschaftskonzert des Universitätschores mit dem Coro de la Universidad de Sevilla am 22. November in der Thomaskirche. Dort werden die beiden Chöre Verdis "Missa da Requiem" aufführen - das Oratorium sangen die über 200 Sänger bereits im März 2007 gemeinsam in der Kathedrale von Sevilla.

News
Wiederentdeckt! - Die ersten Leipziger Universitätsmusiken

letzte Änderung: 23.06.2017 

Kontakt

Stabsstelle
Universitätskommunikation
Medienredaktion

Tobias D. Höhn
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

Leipziger Universitätsmusik
Telefon: +49 341 97-30190
E-Mail | Internet

pages