Nachrichten  

Nachrichten

Pressemitteilung 081/2009 vom 20.04.2009

Bereich: Jubiläum 2009

600 Bäume für 600 Jahre Universität Leipzig

 

Das Baumpatenschaftsprojekt "600 Bäume zum 600. Jubiläum der Universität Leipzig" verbindet Symbolkraft mit dem Ziel, einen nachhaltigen und aktiven Umweltschutz zu leben. Mit jeder Baumpflanzung wird ein Jahr in der Geschichte der Alma mater Lipsiensis gewürdigt. Rektor Prof. Dr. Franz Häuser ist erster Baumpate und eröffnet die Pflanzaktion zum Internationalen Tag des Baumes mit einem symbolischen Spatenstich. Umweltminister Sigmar Gabriel unterstützt die studentische Initiative als einer von drei Schirmherren.


Die studentische Umweltschutzinitiative "600 Bäume zum 600. Jubiläum der Universität Leipzig", ein Projekt des Vereins Studierende 2009 e.V., möchte im Rahmen des Universitätsjubiläums jedem Leipziger und allen voran den Studierenden ermöglichen, für ihre Umwelt Verantwortung zu übernehmen. Projektleiter Thomas Seifert: "Umweltschutz darf keine Floskel sein. Darum gibt es dieses Projekt. Es soll vielen Menschen die Möglichkeit geben, für ihre Umwelt Verantwortung zu übernehmen. Jeder kann Baumpate werden und das schon ab fünf Euro, die bereits zehn Setzlinge ermöglichen."

Prominente Unterstützung erhält die Umweltinitiative von drei Politikern, die für ihren Einsatz im Bereich des Umweltschutzes bekannt sind und die Schirmherrschaft übernommen haben. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel: "Ich wünsche dem Projekt viel Erfolg und bin überzeugt, dass viele Menschen an dieser beispielhaften Aktion teilnehmen werden." Auch Johannes Lichdi, Mitglied des Sächsischen Landtags, würdigt die Initiative als Projekt "mit Vorbildfunktion". Und Klaus Töpfer, Bundesumweltminister a. D. und Stellvertretender Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung, bezeichnet es als eine "glänzende Idee, da diese 600 Bäume noch über viele Jahre hinweg die Erinnerungen an diese besondere Jubiläumsfeier wach halten werden".

Baumpatenschaften können für Starkbäume (125 Euro/250 Euro) und für Setzlinge (5 Euro) übernommen werden. Für das Stadtgebiet Leipzig sind bis zu 100 Starkbäume (u.a. Linde, Ahorn und Esche) vorgesehen, die vor allem die Straßen säumen werden. Ein weiterer Pflanzort ist das Oberholz in Großpösna, das sich als Universitätswald von 1544 bis 1933 in Besitz der Universität Leipzig befand. Bis zu 15 Bäume stehen symbolisch für die 14 Fakultäten und das Rektorat der Universität Leipzig und sollen künftig an die Geschichte der universitären "Zweigstelle" erinnern. Im Herbst werden dann 25 Kilometer von Leipzig entfernt, in Großzössen, Setzlinge (u. a. Traubeneiche, Hainbuche, Winterlinde) zu einem Jubiläumswald gepflanzt. Hierfür ist ein großer, studentischer Pflanzflash geplant. Für jeden gespendeten Euro gibt die Stiftung Wald für Sachsen einen Euro dazu. Thomas Seifert: "Damit schließt sich der Kreis - Leipziger Bürger, Hochschullehrer und Studierende, alle sollen an einem Strang ziehen, um sich hier in ihrer Region für die Umwelt einzusetzen. Umweltschutz soll erleb- und spürbar werden." Die Möglichkeit, Baumpatenschaften zu erwerben, besteht bis zum 31. Dezember 2009. Pflanzungszeitraum ist von Oktober 2009 bis April 2010. Alle Informationen zur Übernahme einer Baumpatenschaft finden sich unter: www.600baeume.de

Prof. Dr. Christian Wilhelm, Leiter der Abteilung Pflanzenphysiologie am Institut für Biologie I, Universität Leipzig, sieht in dem Projekt die Fortführung einer Leipziger Tradition. "Ein großer Baumbestand gehört zum urbanen Stolz der Stadt. Er begünstigt ein angenehmes Mikroklima und ist Teil der Wohnarchitektur." Besonders positiv sind laut Prof. Wilhelm die Wahl ausschließlich standortheimischer Arten und die stadtplanerische Begleitung der Pflanzungen durch die Stadt und andere kompetente Partner. Damit ein Baum sich gut entwickle, dürfe die Wurzelbildung beispielsweise nicht durch alte Fundamente von abgerissenen Häusern oder durch Schuttablagerungen behindert werden.

Kompetente Partner sorgen für die Nachhaltigkeit des Projekts:

  • Amt für Stadtgrün und Gewässer: verantwortlich für die Starkbaumpflanzungen in Leipzig
  • Stiftung Wald für Sachsen: verantwortlich für die Pflanzung der Setzlinge in Großzössen
  • Staatsbetrieb Sachsenforst: verantwortlich für die Alleebepflanzung in Großpösna
In diesem Jahr wird Deutschlands zweitälteste Universität 600 Jahre alt und begeht dieses Jubiläum mit 300 Veranstaltungen - vom Eröffnungskonzert am 9. Mai bis zum Festakt am Jahrestag der Gründung am 2. Dezember. Der studentische Verein "Studierende 2009 e.V." koordiniert knapp 20 Projekte. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die universelle Idee der europäischen Universität als Gemeinschaft von Lernenden und Forschenden zu erneuern. Auf diese Weise, so die Studierenden, soll an der Universität Leipzig Raum für einen stärkeren Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft entstehen.
Zur Auftaktpflanzung, zwei Tage vor dem Internationalen Tag des Baumes am 25. April 2009, setzt der Rektor der Universität Leipzig, Prof. Dr. Franz Häuser, eine Robinie. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Zeit: 23.04.2009, 12:30 Uhr

Ort: Park am Schwanenteich (hinter der Oper Leipzig, Seite Goethestraße)


Redner zur Auftaktpflanzung:

  • Thomas Seifert, Projektleiter / Georg Teichert, 1. Vorsitzender der Studierende 2009 e.V.

  • Johannes Lichdi, Mitglied des Sächsischen Landtags und Schirmherr

  • Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Umweltbeigeordneter der Stadt Leipzig

  • Prof. Dr. Franz Häuser, Rektor der Universität Leipzig

News
600 Bäume für 600 Jahre Universität Leipzig

letzte Änderung: 24.10.2017 

Kontakt

Stabsstelle
Universitätskommunikation
Medienredaktion

Tobias D. Höhn
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

Studierende 2009
Thomas Seifert (Projektleiter "600 Bäume für 600 Jahre Universität Leipzig")
Telefon: +49 177 7125998
E-Mail | Internet

pages