Nachrichten  

Nachrichten

Pressemitteilung 265/2017 vom 25.10.2017

Bereich: wissenschaftliche Tagungen
Sachgebiet: Medizin / Gesundheitswissenschaften

Neue Tumortherapien von internationalen Experten in Leipzig erörtert

 

Prof. Dr. Andreas Melzer<br />Foto: ICCAS
Prof. Dr. Andreas Melzer
Foto: ICCAS

Über neue Behandlungsmethoden mit fokussiertem Ultraschall, bei denen stark gebündelte Schallwellen das Tumorgewebe durch Temperatur zerstören ohne dabei umliegendes Gewebe zu verletzen, konferieren vom 26. bis 27.10.2017 in Leipzig namhafte Experten beim internationalen Symposium "4th European Symposium on Focused Ultrasound Therapy (EUFUS 2017)". Es findet unter der Leitung einer der Gründungsväter dieser neuen Methode statt: Prof. Dr. Andreas Melzer, Direktor des Innovationszentrums für computerassistierte Chirurgie (ICCAS) der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.


"Nach drei erfolgreichen Veranstaltungen in Rom und London konnten wir in diesem Jahr in die Kultur- und Wissenschaftsstadt Leipzig einladen. Referenten aus Spitzenforschungszentren 11 europäischer und 5 asiatischer Länder sowie aus den USA, Kanada und Australien dürfen wir hier begrüßen", freut sich Prof. Dr. Andreas Melzer, Vorsitzender der European Focused Ultrasound Charitable Society (EUFUS gemeinnütziger e.V.). Über das noch junge Forschungsgebiet tauschen sich rund 200 Teilnehmer in so genannten Organ-Panels aus - benannt nach Organen des menschlichen Körpers, die mit fokussiertem Ultraschall behandelt werden können wie Prostata, Muskel- und Skelettapparat, Gehirn, Brustgewebe, Herz und Bauchraum. Mit den innovativen Behandlungsmethoden können dem Patienten Schnitte und Punktionen erspart bleiben, wie auch eine kräftezehrende ionisierende Bestrahlung. Aktuelle Forschungsansätze gibt es aktuell zur Immuntherapie bei Krebs, gezielten Wirkstofffreisetzung von Arzneimitteln, Unterstützung der Strahlentherapie oder zur Behandlung von neurologischen Krankheitsbildern, zum Beispiel essentieller Tremor oder Alzheimer.

Rund 100 wissenschaftliche Vorträge und Workshops finden während des internationalen Symposiums statt. Keynote-Speaker Prof. Jens-Uwe-Stolzenburg, Direktor der Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Leipzig, wird einen Vortrag zu den neuesten Behandlungsmethoden des Prostatakarzinoms halten. Ein weiteres Thema wird das innovative Magnetresonanz-gesteuerte Verfahren mit hochintensivem fokussiertem Ultraschall sein, kurz MR-HIFU-System, welches in der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des Universitätsklinikums Leipzig bei Patientinnen mit Gebärmuttermyomen und Knochenmetastasen ganz neu angewendet wird. "Die ersten Behandlungen sind erfolgreich verlaufen", resümiert Melzer. Über nichtinvasive Therapien von Hirnveränderungen nach Schlaganfall und funktionellen neurologischen Erkrankungen wird Prof. Dr. Arno Villringer, Direktor der Abteilung Neurologie des Max-Planck-Institutes für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig, referieren.

Die ersten Forschungsergebnisse zu Effekten einer Kombinationstherapie aus fokussiertem Ultraschall und Strahlentherapie am Krebszellmodell aus dem sächsischen Verbundforschungsprojekt SONO-RAY (ICCAS/Leipzig und OncoRay/ Dresden) werden Prof. Dr. Andreas Melzer und Prof. Dr. Mechthild Krause präsentieren. Darüber hinaus werden bildgesteuerte Robotikanwendungen sowie die bildgestützte US-Therapie bei Pankreaskarzinomen vorgestellt. Über erste experimentelle Erfahrungen bei der Alzheimer Krankheit wird Prof. Jürgen Götz vom Queensland Brain Institute im australischen Brisbane berichten. Eine Industrieausstellung zeigt aktuellste Technologien, die die Behandlungsmethoden erst möglich machen.

Die Veranstaltung wird mit 21 Fortbildungspunkten von der Sächsischen Landesärztekammer und 17 Europäischen CME-Credits zertifiziert. Der EUFUS e.V. ist eine Forschungs- und Bildungsorganisation zur Förderung und Etablierung der Forschungsfinanzierung, des Erfahrungsaustausches und der Zusammenarbeit im Bereich des fokussierten Ultraschalls. Dieses neue Forschungsgebiet ist ein Schwerpunkt im ICCAS, dem interdisziplinären Forschungszentrum an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Gefördert wird ICCAS vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Regionale Innovationsinitiativen Neue Länder". Es ist Vorreiter bei der Entwicklung computergestützter, integrativer Technologien und intelligenter Assistenzsysteme von der Diagnosestellung bis zur Therapie.

News
Neue Tumortherapien von internationalen Experten in Leipzig erörtert

letzte Änderung: 21.11.2017 

Kontakt

Stabsstelle
Universitätskommunikation
Medienredaktion

Peggy Darius
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Medizinischen Fakultät
Telefon: +49 341 97-15798
E-Mail | Internet

pages