Nachrichten  

Nachrichten

Pressemitteilung 194/2017 vom 17.08.2017

Bereich: Forschung, öffentliche Veranstaltungen
Sachgebiet: Medizin / Gesundheitswissenschaften

Umweltbelastungen in Nabelschnurblut auf der Spur

Tag der offenen Tür bei LIFE Child am 19. August in Leipzig

 

Die LIFE-Child-Studie erforscht, wie Umweltfaktoren und Lebensgewohnheiten die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen beeinflussen können. Ein aktuelles Projekt zielt darauf ab, wie Umweltbelastungen in Proben von Nabelschnurblut und Plazentagewebe nachgewiesen und analysiert werden können. Alle Interessenten können am Samstag, 19. August, von 10.00 bis 13.00 Uhr, einen Blick hinter die Kulissen in die Studienambulanz werfen und direkt mit Wissenschaftlern ins Gespräch kommen.


Die erfolgreiche Bilanz der LIFE Studie mündet in diesem Jahr in einem gemeinsamen Projekt mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ und dem Umweltbundesamt (UBA) zur Probengewinnung und Kryokonservierung von peripherem Blut der Mutter, Nabelschnurblut und Plazentagewebe. Das Projekt dient zur Prüfung, ob und wie Proben von Nabelschnurblut und Plazentagewebe gewonnen und eingelagert und parallel Umweltbelastungen in diesen Proben analysiert werden können. LIFE Child lädt dazu insgesamt 600 schwangere Teilnehmerinnen ein und möchte Mutter und Kind über den Geburtszeitpunkt hinaus in die LIFE Child-Studie einschließen.

"Das Projekt ist eine wichtige Gelegenheit, neue Erkenntnisse über die Wirkung von Umwelteinflüssen und Lebensgewohnheiten auf die Gesundheit und das Verhalten der Kinder zu gewinnen", betont Prof. Dr. Wieland Kiess, Leiter des LIFE-Child-Projektes und Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Leipzig. "Ich freue mich über die gemeinsame Arbeit, die die Bedeutung der LIFE-Child-Kohorte unterstreicht."

Alle, die mehr über das Projekt erfahren wollen, sind am Samstag eingeladen, sich vor Ort umzuschauen. Es können Untersuchungen wie der Motoriktest, die Spirometrie zur Messung des Lungen- und Atemvolumens oder der Händescan ausprobiert werden. Für die kleinen Gäste gibt es eine Bastelstraße und als Überraschungsgast ist Bulli von RB Leipzig zu Besuch.

Unterstützt wird der Tag der offenen Tür von der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig und dem Universitätsklinikum Leipzig. Das LIFE Forschungszentrum wird im Rahmen der Sächsischen Landesexzellenzinitiative seit 2009 vom Freistaat Sachsen und der EU gefördert. Die Kinderkohorte LIFE Child feierte im vergangenen Jahr ihr fünfjähriges Bestehen. Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig und für alle offen. Eine Anmeldung kann gern vor Ort oder über die Homepage des LIFE Forschungszentrums erfolgen.

News
Umweltbelastungen in Nabelschnurblut auf der Spur

letzte Änderung: 17.12.2017 

Kontakt

Stabsstelle
Universitätskommunikation
Medienredaktion

Peggy Darius
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

Dr. Matthias Nüchter
Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen (LIFE)
Telefon: +49 341 97-16720
E-Mail | Internet

pages