Nachrichten  

Nachrichten

Pressemitteilung 155/2016 vom 03.06.2016

Bereich: öffentliche Veranstaltungen
Sachgebiet: fachübergreifend

"Diskriminiert?!" - Nächster Donnerstagsdiskurs an der Universität Leipzig

 

"Diskriminiert?! - Ein Thema auch für Leipzig und seine Hochschulen". So lautet der Titel des nächsten Donnerstagsdiskurses, der am 9. Juni ab 19:30 Uhr im Audimax der Universität Leipzig stattfinden wird. Universitätsrektorin Prof. Dr. Beate Schücking lädt damit zur Fortsetzung des Diskurses über die Grenzen der Meinungsfreiheit ein, der insbesondere bei den Studierenden eine große Resonanz gefunden hatte.

Donnerstagsdiskurs

Zeit: 09.06.2016, 19:30 Uhr
Ort: Campus Augustusplatz
Neues Augusteum / Audimax
Augustusplatz 10
04109 Leipzig


Auf dem Podium werden diesmal begrüßt: Prof. Martin Kürschner, Rektor der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig, der Hochschule mit dem größten prozentualen Anteil ausländischer Studierender in der Stadt, Genka Lapön, Referatsleiterin für Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Leipzig, Georg Teichert, Zentraler Gleichstellungsbeauftragter der Universität Leipzig, sowie Vertreter der Studierendenschaft der Universität.

"Gerade in Bezug auf unsere ausländischen Studierenden sehen wir uns in Sachen Willkommenskultur natürlich in der Pflicht, Diskriminierungen jedweder Art zu unterbinden. Vor dieser Aufgabe stehen wir aber natürlich nicht allein", sagt Rektorin Schücking. "Die Diskussion beim Donnerstagsdiskurs Ende April hat gezeigt, wie vielschichtig das Thema Meinungsfreiheit wahrgenommen wird. Bei so mancher Meinungsäußerung stellt sich die Frage, ob sie als diskriminierend einzustufen ist."

Das Gleichstellungsbüro der Universität hat zu Jahresbeginn in Kooperation mit der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen und dem Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie mit Unterstützung des Studentenrats (StuRa) eine Umfrage zur Erfassung der Diskriminierungserfahrungen von Studierenden und Mitarbeitern an der Universität Leipzig durchgeführt, aus der in der Podiumsdiskussion erste Ergebnisse vorgestellt und diskutiert werden sollen.

Vor dem Hintergrund der Legida-Demonstrationen und der zahlreichen Gegenbewegungen haben die Rektorinnen und Rektoren der Leipziger Hochschulen im Januar 2015 auf Initiative von Prof. Dr. Beate Schücking den "Donnerstagdiskurs" ins Leben gerufen. Die Rektorin bietet die Universität als Ort offener und toleranter Diskussionen an und möchte gleichzeitig die Expertise und den Weitblick, den Leipziger Wissenschaftler in relevanten Themenfeldern haben, in die Stadt-Diskussion einbringen.

Jessica Brautzsch von Radio mephisto 97.6 moderiert die öffentliche Podiumsdiskussion. Die Veranstaltung wird via Live-Stream mit Unterstützung des Zentrums für Medien und Kommunikation (ZMK) im Internet übertragen und ist auch über die Facebook-Seite der Universität abrufbar.

Wer nicht vor Ort sein kann, hat die Möglichkeit, sich über Twitter (@UniLeipzig) unter dem Hashtag #ddiskurs an der Diskussion zu beteiligen.

News
"Diskriminiert?!" - Nächster Donnerstagsdiskurs an der Universität Leipzig

letzte Änderung: 16.12.2017 

Kontakt

Stabsstelle
Universitätskommunikation
Medienredaktion

Carsten Heckmann
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35020
Telefax: +49 341 97-35029
E-Mail

Internes PF: 435021

weitere Informationen

zur Veranstaltungsreihe:
Internet

Stabsstelle Universitätskommunikation
Medienredaktion
Telefon: +49 341 97-35020
E-Mail | Internet

pages