Studienlexikon  

Studienlexikon

Studienlexikon

Das kleine Studien-ABC soll Schülern, Eltern und anderen Studieninteressierten dazu dienen, sich über ausgewählte Begriffe rund ums Studium zu informieren.

Begriffe rund ums Studium von A bis Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | T | U | V | W | Z

A

Abschlussarbeit

Mit dieser Prüfung wird das Studium abgeschlossen. Je nach Studiengang handelt es sich dabei um die Bachelor-, Master- und Diplomprüfung oder das Staatsexamen. Informationen zum Umfang, Anforderungen und Bearbeitungszeiten können der Prüfungsordnung des Studiengangs entnommen werden.

Adressenänderung

Sollte sich die Adresse von Studierenden während der Studienzeit an der Universität Leipzig ändern, so können sie diese über das Studienportal AlmaWeb eigenständig anpassen.

Akademisches Auslandsamt

Das Akademische Auslandsamt (AAA) ist die Schnittstelle aller Internationalisierungsprozesse der Universität Leipzig. Das Aufgabenfeld des AAA ist entsprechend weit gespannt – es pflegt die internationalen Beziehungen der Universität, ist „Heimat“ der ausländischen Studierenden, Wissenschaftler und Alumni. Gleichzeitig ist das AAA aber auch Ansprechpartner für alle deutschen Hochschulangehörigen (Studierende wie Wissenschaftler/innen), die einen Auslandsaufenthalt planen bzw. internationale Projekte bearbeiten. Weiterhin informiert und berät das Akademische Auslandsamt zu Fragen des Studiums deutscher Studierender im Ausland sowie ausländischer Studierender in Deutschland.

Akademisches Jahr

Das Akademische Jahr ist der Jahreskalender der Universität. Hier finden sich die Vorlesungszeiten, Projekt- und Feiertage sowie weitere wichtige Termine.

Akkreditierung

Akkreditierung kommt vom lateinischen accredere (Glauben schenken). Bei der Akkreditierung eines Studiengangs wird überprüft, inwieweit dieser bestimmten Qualitätsstandards entspricht. Die Akkreditierung ist also eine Art Qualitätssiegel für Studiengänge.

Albertina

Die Bibliotheca Albertina ist das größte und älteste Gebäude der Universitätsbibliothek Leipzig, zu der noch weitere 14 Bibliotheken gehören. Sie befindet sich in der Beethovenstraße im Leipziger Musikviertel. Mit 850 Arbeitsplätzen und freiem Zugang zu über 600.000 Büchern, vor allem geisteswissenschaftlichen Inhalts sowie einem Gesamtbestand von ca. 3,5 Mio. Bänden ist sie ein bevorzugter Ort zum Lernen und Arbeiten.

Die Bibliothek verfügt über mehrere Servicetheken mit intensiven Beratungsmöglichkeiten, Ausleih- und Rückgabeautomaten, Gruppenarbeitsräume, Kopierer, Scanner und flächendeckendes WLAN. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 8−24 Uhr. 

Alma Mater

Mit Alma Mater (lat. für nährende oder gütige Mutter) ist die Universität gemeint, die Studierende wie eine nährende Mutter mit Wissen füttert. Auch an der Universität Leipzig verwendet man die Bezeichnung Alma Mater Lipsiensis (Zusatz für Leipzig) für die Universität. Alma Mater Lipsiensis ist auch das Synonym für das Facebook-Team der Universität Leipzig. So beantwortet Alma alle Fragen in den offiziellen Erstsemestergruppen der Universität.

AlmaWeb

Das Studienportal AlmaWeb steht für das Campus Management System der Alma Mater Lipsiensis – der Universität Leipzig. Mit AlmaWeb können Studierende die Bewerbung an der Universität Leipzig elektronisch einreichen, die Stamm- und Studienverlaufsdaten online prüfen, studienrelevante Dokumente einsehen und drucken, sich zukünftig online in Module, Vorlesungen und Seminare einschreiben, den Stunden- und Prüfungsplan automatisch erstellen und jederzeit einsehen, sich per Mausklick zu vielen Prüfungen und Modulen an- und abmelden und Prüfungsergebnisse ansehen.

Alumni

Alumni (Sg. Alumna oder Alumnus) bezeichnet die ehemaligen Studierenden einer Universität. An der Universität Leipzig besteht ein eigenes Alumni-Netzwerk, das den Austausch zwischen ehemaligen Studierenden und der Universität ermöglichen soll.

Amtliche Bekanntmachungen

Mit Amtlichen Bekanntmachungen werden alle Ordnungen und Rechtsvorschriften bezeichnet, die für die Universität Leipzig einen rechtsverbindlichen Charakter haben. Zu den Amtlichen Bekanntmachungen gehören auch die Studien- und Prüfungsordnungen der einzelnen Studiengänge.

Anrechnungsbescheid

Der Anrechnungsbescheid wird benötigt, um sich bei Studiengang- oder Ortswechsel bereits erbrachte Studienleistungen anrechnen zu lassen. Verantwortlich ist der für das neue Fach zuständige Prüfungsausschuss.

Ausländerbeauftragte

Die Ausländerbeauftragte der Universität ist Frau Dr. Birgit Jänichen. Sie vertritt die Interessen ausländischer Studierender an der Universität Leipzig und setzt sich für ihre Belange ein.

Ritterstraße 24
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 97-32033
E-Mail

Die Sprechzeiten sind im Internet zu finden.

Auslandspraktikum

Erfahrungen im Ausland werden immer wichtiger. Das Auslandspraktikum hat das Ziel, Praxiserfahrung mit interkultureller Kompetenz zu verbinden. Bei Fragen zur Organisation und Suche eines Auslandspraktikums beraten das Akademische Auslandsamt und der Career Service.

Auslandsstudium

Wer ein oder zwei Semester im Ausland studieren will, erhält Unterstützung durch die Kernfachinstitute und das Akademische Auslandsamt der Universität Leipzig bei der Vorbereitung und Organisation. Vorab ist zu klären, ob die im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen in dem entsprechenden Studiengang angerechnet werden können.

Die Sprechzeiten des Akademischen Auslandsamtes der Universität Leipzig sind im Internet zu finden.

B

Bachelor

Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende Abschluss an einer Hochschule. Ein Bachelorstudiengang erstreckt sich in der Regel über sechs Semester (drei Jahre) und schließt mit einem Bachelor of Arts (B.A.) oder Bachelor of Science (B.Sc.) ab. Ein erfolgreich beendetes Bachelorstudium ist meist Voraussetzung für ein weiterführendes Masterstudium.

BAföG

Studierende, deren Eltern nicht in der Lage sind, ausreichende finanzielle Unterstützung zu leisten, haben in Deutschland Anspruch auf finanzielle Unterstützung: das BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz). Wer BAföG beziehen möchte, muss rechtzeitig einen BAföG-Antrag stellen. Anschließend wird geprüft, ob ein Anspruch auf BAföG besteht.

Übrigens: Zum WS 16/17 erhöhen sich BAföG-Höchstsatz und die Freibeträge deutlich. Dadurch verbessern sich auch bei mittleren Einkommen die Chancen auf Förderung. Es lohnt sich deshalb noch mehr, einen BAföG-Antrag zu stellen.

Für alle Fragen der Beantragung des BAföG und der Beratung bei Veränderungen im Studienverlauf ist das Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerks Leipzig zuständig.

Hier können BAföG-Anträge mit Hilfe einer Software ausgefüllt werden.

Die Sprechzeiten des BAföG Service des Studentenwerks Leipzig im Studenten Service Zentrum (SSZ) sind im Internet zu finden hier.

Die Sprechzeiten der BAföG-Bearbeiter_innen sind ebenfalls im Internet zu finden.

Beeinträchtigung/Behinderung - Ansprechpartner

Ansprechpartner für Behinderte und chronisch kranke Studierende bzw. Studienbewerber/innen sind die Senatsbeauftragte für Studierende mit Behinderung: beim Studentenwerk Leipzig und das Sozialreferat des Student_innenRats (StuRa).

Senatsbeauftragte für die Belange von Studierenden mit Behinderung und chronischen Erkrankungen:
Frau Annett Ammer-Wies
Dittrichring 5-7, Raum 005
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 97-30482
E-Mail

Sozialberatung des Studentenwerkes Leipzig:
Im Studenten Service Zentrum (SSZ): Goethestraße 6, Erdgeschoss, 04109 Leipzig
Di. 9 - 11 Uhr & 13 - 17 Uhr sowie Do. 9 - 11 Uhr & 13 - 15 Uhr
und im Center for Social Services (CSS): Gutenbergplatz 4, 04103 Leipzig
Di. 13.30 - 14.30 Uhr sowie Do. 9 - 11 Uhr

Regina Engelhardt (E-Mail) und Frau Julia Winkler (E-Mail)
Telefon: +49 341 96-59941 oder +49 176 19659-942
Weitere Informationen und Terminvereinbarung findest du hier.

Student_innenRat der Universität Leipzig:
Referat für Inklusion (E-Mail)
Universitätsstraße 1
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 97-37850

Beurlaubung

Eine Beurlaubung vom Studium wird in der Regel für die Dauer von jeweils einem Semester genehmigt, insgesamt nicht mehr als zweimal. Beurlaubungen sind beim Studentensekretariat (im SSZ) zu beantragen. Um das Studium nach Ablauf der Beurlaubung fortsetzen zu können, ist die reguläre Rückmeldung in Form der Überweisung des jeweiligen Semesterbeitrages in voller Höhe vorzunehmen. Einzelheiten regelt die Immatrikulationsordnung.

Bewerbungsfristen

Ob zulassungsfreie oder zulassungsbeschränkte Studiengänge, für die Bewerbung um einen Studienplatz an der Universität Leipzig gelten bestimmte Fristen. Diese Fristen sind Ausschlussfristen, d.h. geht eine Bewerbung später ein wird sie nicht berücksichtigt. Studieninteressierte sollten sich daher rechtzeitig über die entsprechenden Bewerbungsfristen informieren. Die Bewerbungsfristen für Masterstudiengänge weichen in der Regel von den Bewerbungsfristen für grundständige Studiengänge ab. In diesem Fall sollte sich ebenfalls über die entsprechende Bewerbungsfrist informiert werden.

Bewerbungsunterlagen

Welche Bewerbungsunterlagen und Nachweise mit der Bewerbung eingereicht werden müssen, hängt davon ab, auf welchen Studiengang sich ein/e Studieninteressent/in bewirbt. Insbesondere Masterstudiengänge oder Bachelorstudiengänge mit entsprechender Eignungsfeststellungsprüfung erfordern das Einsenden zusätzlicher Unterlagen. Studienbewerber/innen sollten sich daher rechtzeitig informieren, welche Unterlagen sie mit ihrer Bewerbung einreichen müssen. Für das Bewerbungsverfahren werden nur vollständig eingereichte Bewerbungen berücksichtigt.

Bibliothek

Die Universitätsbibliothek stellt an insgesamt 15 Standorten in Leipzig ein umfangreiches Dienstleistungsangebot zur Verfügung. Sie hat einen Gesamtbestand von ca. 5,5 Mio. Büchern und bietet Zugang zu zahlreichen elektronischen Medien. Alle aktuellen Informationen zu Recherche, Service, Standorten sowie der Zugang zum Katalog sind auf der Webseite zu finden.

Bibliotheksausweis

Der Studienausweis (UniCard) ist zugleich der Bibliotheksausweis.  Auf der Rückseite finden Sie Ihre Bibliotheksnummer. Kombiniert mit dem Geburtsdatum (TTMMJJJJ) können Sie sich in Ihr Bibliothekskonto sowie an den Bibliotheks-PCs einloggen und alle Dienstleistungen nutzen.

Blockveranstaltung

Eine Blockveranstaltung ist eine Lehrveranstaltung, die nicht in regelmäßigen Abständen stattfindet, sondern als Block (z. B. ganztägig am Wochenende).

Bürgerämter

Bürgerämter sind Einrichtungen der Stadt Leipzig, in denen zahlreiche Dienstleistungen – vor allem das gesamte Aufgabenspektrum der Meldebehörde – angeboten werden. Auch amtliche Beglaubigungen werden ausgestellt.

C

Campus Augstusplatz

Der Campus Augustusplatz ist der Hauptcampus der Universität Leipzig mitten im Herzen der Stadt. Hier befindet sich das Hörsaalgebäude (HSG), das neue Seminargebäude (SG), die Mensa am Park, die Campus-Bibliothek, das Audimax, zwei Fahrradtiefgaragen, das Universitätsrechenzentrum (URZ), die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, die Fakultät für Mathematik und Informatik sowie der Student_innenRat (StuRa) der Universität. Der Campus Augustusplatz ist mit den Straßenbahnlinien 4, 7, 10, 11, 12, 14, 15, sowie Linie 16  (Haltestelle Augustusplatz) und den Linien 2, 8, 9, 10, 11 sowie Linie 14 (Wilhelm-Leuschner-Platz) zu erreichen.

Campus-Bibliothek

Die Campus-Bibliothek ist eine der 15 Bibliotheken der Universitätsbibliothek. Sie befindet sich im Hörsaalgebäude des Campus Augustusplatz und ist rund um die Uhr geöffnet.

In der Campus-Bibliothek findet man die Fachbereiche Informatik, Kommunikations- und Medienwissenschaft, Mathematik, Psychologie, Wirtschaftswissenschaft sowie die Lehrbuchsammlung.

Mo - Fr ab 22 Uhr, Sa ab 14 Uhr und sonntags (ganztägig) ist die Campus-Bibliothek über den Nachteingang zu erreichen. Dieser befindet sich direkt neben dem Eingang des City-Hochhauses am Augustusplatz. Studierende müssen ihren Studentenausweis stets am Nachteingang vorzeigen.

Campusfest

Das Campusfest findet in jedem Jahr im Juni statt und wird vom Student_innenRat (StuRa) und der Moritzbastei organisiert. An zwei Festival-Tagen können Studierende und Besucher nicht nur musikalischen Acts lauschen, sondern auch das Kleinkunst- und Kulturprogramm verfolgen, sich sportlich betätigen oder das politische Rahmenprogramm verfolgen. Mit bis zu 16.000 Besuchern hat sich das Campusfest Leipzig zum größten studentischen Festival Mitteldeutschlands entwickelt.

Campus Service des StuRa

Der Campus Service des Student_innenRats (StuRa) bietet u.a. den Verkauf von Internationalen Studentenausweisen, Semestertickets, Jugendherbergsausweisen und einen Kartenvorverkauf an.

Seminargebäude, Raum S 004
Telefon: +49 341 97-37855

Career Service

Der Career Service ist zentraler Ansprechpartner in allen Fragen zum Berufseinstieg. Die Beratungs- und Qualifizierungsangebote bereiten die Studierenden frühzeitig auf den Übergang in die Arbeitswelt vor, vermitteln arbeitsmarktrelevante Kompetenzen, geben Orientierung und eröffnen neue Perspektiven. Über den Aufbau von Netzwerken mit potenziellen regionalen wie internationalen Arbeitgebern und Alumni der Universität Leipzig stellt der Career Service eine wichtige Verbindung zwischen Studium und Arbeitswelt her. Gemeinsam mit Praxispartnern werden regelmäßig Projekte und Exkursionen organisiert, die den Studierenden die Chance bieten, bereits während des Studiums Kontakte zu knüpfen, berufsrelevante Erfahrungen und Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu gewinnen.

c.t.

Die meisten Lehrveranstaltungen an der Universität Leipzig beginnen c.t. (Abk. cum tempore, lat. für mit Zeit). Das bedeutet, dass die Veranstaltungen anders als angegeben, nach dem Akademischen Viertel beginnt. Eine Lehrveranstaltung, deren Start um 9 Uhr angegeben wird und die mit c.t. gekennzeichnet ist, fängt demnach 9:15 Uhr an. In den ersten Wochen sollte- man darauf achten, ob Veranstaltungen mit c.t. gekennzeichnet sind oder mit s.t. (Abk. sine tempore, lat. für ohne Zeit).

D

Diplom

Das Diplom bezeichnet neben Bachelor, Master und Staatsexamen einen weiteren an der Universität Leipzig zu erreichenden Studienabschluss. An der Universität Leipzig können Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Evangelische Theologie als Diplom-Studiengang studiert werden.

Diploma Supplement

Das Diploma Supplement oder Diplomzusatz (DS) ist ein Dokument, das einem Hochschulabschluss beigefügt wird und die internationale Transparenz verbessern sowie die akademische und berufliche Anerkennung von Qualifikationen (Diplomen, Abschlüssen, Zeugnissen usw.) erleichtern soll. Es beschreibt den Studiengang (Art, Niveau, Kontext, Inhalt und Status), den die im zugehörigen Original-Befähigungsnachweis genannte Person absolviert und erfolgreich abgeschlossen hat. Das DS wird von den nationalen Einrichtungen anhand einer Vorlage erstellt, die von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Europäischer Kommission, Europarat und UNESCO erprobt und überarbeitet wurde. Die DS-Vorlage steht in den derzeit bestehenden Amtssprachen der EU zur Verfügung. Das DS besteht aus acht Punkten mit Angaben zur Person des Qualifikationsinhabers, zur Qualifikation, zum Niveau der Qualifikation, zum Inhalt der Qualifikation und zu den erzielten Ergebnissen sowie zum Zweck der Qualifikation, zur Beurkundung des Zusatzes und zum jeweiligen nationalen Hochschulsystem.

Doppelstudium

Ein Doppelstudium bezeichnet die Einschreibung in einen weiteren Studiengang. Nach §11 der Immatrikulationsordnung kann man, zusätzlich zu einer bestehenden Einschreibung, die Aufnahme eines Doppelstudiums in einem weiteren Studiengang beantragen.

E

ECTS

An der Universität Leipzig werden für bestandene Module Leistungspunkte (LP) vergeben. An anderen Hochschulen heißen diese oft Credit Points (CP) oder ECTS (European Credit Transfer System). Mit den ECTS-Punkten wird im Rahmen des European Credit Transfer Systems (ECTS) der Arbeitsaufwand vergleichbar dargestellt, der für einen Studenten zur erfolgreichen Teilnahme an einer Lehrveranstaltung nötig ist. Wer Lehrveranstaltungen im Ausland besucht oder die Hochschule wechselt, kann sich auf Grundlage dieser Punkte Leistungen anrechnen lassen. Somit soll die Vergleichbarkeit von Studienleistungen im europäischen Raum ermöglicht werden.

Eignungsfeststellungsprüfung

Als besondere Zugangsvoraussetzung sind für einige Bachelor- und zahlreiche Masterstudiengänge Eignungsfeststellungsprüfungen zu absolvieren. Wie eine Eignungsfeststellungsprüfung aufgebaut ist und verläuft, ist von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich.

Für die Anmeldung zu den entsprechenden Eignungsfeststellungsprüfungen gelten teilweise unterschiedliche Fristen. Die Anmeldung zur Eignungsprüfung/zum Eignungsgespräch ersetzt nicht die Bewerbung für den Studiengang. Bei zulassungsbeschränkten Masterstudiengängen erfolgt die Anmeldung zur Eignungsprüfung über das AlmaWeb Portal.

Einführungsveranstaltungen

Die Universität sowie die einzelnen Institute und Studiengänge begrüßen Studienanfänger zum Anfang des Wintersemesters mit entsprechenden Einführungsveranstaltungen. In den Einführungsveranstaltungen werden alle wichtigen Informationen rund um den Ablauf und die Inhalte des Studiums sowie das Leben an der Universität gegeben.

Erasmus

Erasmus ist das europäische Austauschprogramm für Studierende. An der Universität Leipzig hat man die Möglichkeit über Erasmus ein Auslandssemester oder -praktikum zu absolvieren. Für den Aufenthalt im Ausland erhält man ein Stipendium. Die Universität Leipzig sowie die einzelnen Institute pflegen zahlreiche Erasmuspartnerschaften mit Hochschulen im europäischen Raum.

>>Studieren im Ausland

Exmatrikulation

Durch die Exmatrikulation wird ein Studierender von der Liste der aktuell Studierenden einer Hochschule gestrichen. Die Exmatrikulation erfolgt auf Antrag und eigenen Wunsch nach Beendigung oder Abbruch des Studiums. Die Exmatrikulation kann auch von Seiten der Universität erfolgen.

F

Fachschaftsrat

Der Fachschaftsrat vertritt die Interessen der Studierenden seines Instituts gegenüber dem Institut, der Fakultät, der Universität und innerhalb der Studierendenschaft. Die Mitglieder des Fachschaftsrats sind Studierende des entsprechenden Instituts, die sich freiwillig engagieren. Sie werden einmal jährlich von den Studierenden des Instituts gewählt. Die Fachschaftsräte stehen Studierenden bei Fragen rund um das Studium zur Seite. Sie sind zudem Mittler zwischen Lehrenden und Lernenden. Viele Fachschaftsräte organisieren zum Studienbeginn Einführungswochen/-tage für Erstsemester, um den Studienstart so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten.

Fachsemester

Das Fachsemester gibt an, wie viele Semester ein/e Student/in schon an der Universität Leipzig studiert. Sofern ein Urlaubssemester genommen oder der Studiengang gewechselt wird, werden diese nicht als Fachsemester gezählt. Die Semester, in denen Studierende insgesamt an der Universität Leipzig immatrikuliert sind, werden hingegen als Hochschulsemester bezeichnet. Nimmt man beispielsweise im dritten Fachsemester ein Urlaubssemester, so ist man anschließend weiterhin im 3. Fach-, aber 4. Hochschulsemester.

Fakultät

Eine Fakultät ist eine Verwaltungseinheit an einer Universität. Eine Fakultät beherbergt mehrere Institute, die wiederum eine Vielzahl unterschiedlicher Studiengänge anbieten können. An der Spitze der Fakultät steht der Dekan. An der Universität Leipzig gibt es 14 Fakultäten.

G

Gasthörer/in

Gasthörer/innen besuchen Veranstaltungen an der Universität ohne Prüfungen zu absolvieren oder einen Abschluss anzustreben.

Gleichstellungsbeauftragter

Der Gleichstellungsbeauftragte ist mit den Themen Chancengleichheit, Familienfreundlichkeit, Diversität und Gender beauftragt. Er setzt sich für die Chancengerechtigkeit ein und bietet Beratung.

Georg Teichert
Ritterstraße 16-22
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 97-30090
E-Mail

Die Sprechzeiten sind im Internet zu finden.

GWZ

Im GWZ (Geisteswissenschaftliches Zentrum) befinden sich die Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie (außer das Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft) sowie die Philologische Fakultät. Das GWZ liegt direkt gegenüber der Universitätsbibliothek Albertina in der Beethovenstraße.

H

Habilitation

Die Habilitation ist die in Deutschland hochrangigste Hochschulprüfung. In einem akademischen Prüfverfahren wird die Lehrfähigkeit in einem wissenschaftlichen Fach geprüft. Um eine Professur an einer Universität wahrnehmen zu können, ist in der Regel eine Habilitation notwendig.

Hochschulgesetz

Jedes Land der Bundesrepublik Deutschland regelt in einem eigenen Hochschulgesetz Zuständigkeiten, Arbeitsweisen und Ausgestaltung des Hochschulwesens im Rahmen der durch das Hochschulrahmengesetz (HRG) vorgegebenen Richtlinien. In Sachsen gilt das Gesetz über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz -  SächsHSFG) vom 15. Januar 2013.

Hochschulsemester

Die Anzahl der Hochschulsemester gibt an, wie viele Semester ein/e Student/in an der Universität immatrikuliert ist. Anders als bei den Fachsemestern werden auch Urlaubssemester einbezogen.

Hochschulrat

Der Hochschulrat ist ein nach dem sächsischen Hochschulgesetz zu bildendes Gremium, das als eine Art Aufsichts- oder Beratungsgremium der Universität Leipzig zu verstehen ist. Er besteht aus sieben Mitgliedern (extern und intern). Der Hochschulrat gibt Empfehlungen zur Profilbildung der Universität und Verbesserung ihrer Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit. Wirtschafts- und Entwicklungsplanung bedürfen seiner Zustimmung. Das Gremium tritt zweimal im Semester und bei Bedarf zusammen.

Hochschulsport

Studierende, Mitarbeiter und Gäste der Universität Leipzig können am Zentrum für Hochschulsport während des Semesters und der Semesterferien Sportkurse belegen. Die Auswahl ist dabei vielseitig.

HSG

Das HSG (Hörsaalgebäude) befindet sich auf dem Campus Augustusplatz und beherbergt neben Hörsälen auch die Campus-Bibliothek, die Mensa am Park sowie mephisto 97.6, das Lokal- und Ausbildungsradio der Universität.

I

Immatrikulation

Immatrikulation bezeichnet die Einschreibung an einer Hochschule und die Liste der Studierenden. Bei zulassungsfreien Studiengängen erhalten Studienbewerber/innen nach Eingang der Bewerbungsunterlagen ein Bestätigungsschreiben mit einer Zahlungsaufforderung für den Semesterbeitrag und ggf. eine Nachforderung von Unterlagen, eine vorläufige Immatrikulationsbescheinigung sowie allgemeine Informationen zum Semesterbeginn.

Bei den zulassungsbeschränkten Studiengängen erhalten Studienbewerber/innen zunächst mit dem Zulassungsbescheid die Annahmeerklärung für den Studienplatz. Die Annahmeerklärung muss im Original zu der im Zulassungsbescheid genannten Frist mit den geforderten Unterlagen an das Studentensekretariat gesendet werden.

Erst nach Bearbeitung der Annahmeerklärung erhalten Studienbewerber/innen eine vorläufige Immatrikulationsbescheinigung mit der Aufforderung zur Zahlung des Semesterbeitrages.

Zu beachten ist, dass die Immatrikulation erst mit der Zahlung des Semesterbeitrages und dem Nachreichen der geforderten Unterlagen abgeschlossen und damit rechtskräftig ist. Die Immatrikulation an der Universität Leipzig wird durch die Immatrikulationsordnung geregelt.

Die Immatrikulationsfeier findet zu Beginn des ersten Semesters im Oktober (bei Studienbeginn zum Wintersemester) statt. Hier werden Studienanfänger/innen feierlich von dem/der Rektor/in und anderen Vertretern der Universität an der Hochschule willkommen geheißen.

Institut

Die Universität ist in 14 Fakultäten gegliedert. Diesen Fakultäten sind die einzelnen Institute zugeordnet. So ist beispielsweise das Institut für Germanistik an der Philologischen Fakultät angesiedelt.

ISIC

Der ISIC (International Student Identity Card) ist besonders bei Auslandsreisen vorteilhaft. Mit dem Internationalen Studentenausweis erhalten Studierende Ermäßigungen auf Flüge, Eintrittsgelder und Ähnliches. Der Ausweis ist beim Studentenwerk im Studenten Service Zentrum (SSZ) und beim Servicebüro im StuRa erhältlich. Um den Ausweis zu erhalten, müssen Studierende ihre Immatrikulationsbescheinigung, ein Passbild, den Personalausweis oder Reisepass sowie 12 Euro mitbringen.

J

Jobvermittlung

Die Vermittlung von kurzzeitigen oder langfristigen Arbeitsmöglichkeiten während des Studiums erfolgt über die Jobvermittlung des Studentenwerks Leipzig:

Goethestraße 6, Erdgeschoss (Freitreppe neben dem Haupteingang)
04109 Leipzig
Telefon: +49 341 9659-630

Die Sprechzeiten sind im Internet zu finden.

K

Kanzler/in

Der/Die Kanzler/in ist Mitglied des Rektoratskollegiums und  Leiter/in der Verwaltung. Sie/Er ist Dienstvorgesetzte/r des nichtwissenschaftlichen Personals und zuständig für den Haushalt, die Liegenschaften sowie für Rechts- und sonstige Verwaltungsaufgaben.

Kernfach

Das Kernfach ist das Fach, für das sich Studierende bewerben und in das sie anschließend auch immatrikuliert werden. In Bachelor of Science-Studiengängen macht das Kernfach 150 Leistungspunkte aus. Im Bachelor of Arts hingegen werden in der Regel 90 Leistungspunkte im Kernfach studiert. Die restlichen 90 Leistungspunkte setzen sich aus Modulen des Wahlbereichs oder -fachs sowie der Schlüsselqualifikationen (SQ) zusammen. Innerhalb des Kernfachs werden Pflicht- und Wahlpflichtmodule studiert. Am Ende des Studiums wird im jeweiligen Kernfach eine Bachelorarbeit geschrieben.

Kind – Studieren mit Kind

Die Universität und das Studentenwerk Leipzig schaffen günstige Rahmenbedingungen für Studierende mit Kind. Dazu gehören z.B. die Sozialberatung des Studentenwerks oder des StuRas, die Kinderbetreuungsangebote des Studentenwerks sowie eine Mensakarte für die Kinder von Studierenden vom Studentenwerk. Infos zu Angeboten des Studentenwerks für Studierende mit Kind gibt es hier

Klausur

An der Universität Leipzig sind viele der Prüfungsleistungen Klausuren (von claudere lat. für schließen). Dabei handelt es sich um schriftliche Arbeiten, die in einer festgesetzten Zeit unter Aufsicht und ohne fremde Hilfe bearbeitet werden müssen.

Kommilitone

Kommilitone/in (von commilito, lat. für Mitstreiter)  ist ein an der Universität verwendeter Begriff für Mitstudent/in. Damit können Studierende gemeint sein, die zusammen einen Studiengang studieren, ein Seminar belegen, an derselben Universität oder überhaupt studieren. 

Kolloquium

Kolloquium (von colloquium, lat. für Gespräch)  bezeichnet ein wissenschaftliches Gespräch; eine Diskussion wissenschaftlicher Fachfragen mit Hochschullehrern.

Konsekutiver Studiengang

Konsekutive Bachelor- und Masterstudiengänge bauen inhaltlich aufeinander auf. Der zeitliche Rahmen beträgt für den Bachelor i.d.R. drei Jahre, für den Master i.d.R. zwei Jahre. Es gibt auch andere Modelle, jedoch wird der Gesamtrahmen von fünf Jahren Regelstudienzeit bis zum Masterabschluss nicht überschritten. Ein konsekutiver Master baut entweder inhaltlich auf einem Bachelorstudiengang auf, führt diesen fachlich fort und vertieft ihn oder erweitert ihn fachübergreifend, wobei der fachliche Zusammenhang gewahrt bleibt. Er kann auch fachübergreifend oder sogar als fachlich anderer Studiengang ausgestaltet sein. Neben konsekutiven Masterstudiengängen gibt es auch weiterbildende Master. Diese setzen eine mindestens einjährige Berufserfahrung voraus.

L

Latinum

Das Latinum ist eine staatliche Prüfung über lateinische Sprachkenntnisse im Rahmen des Abiturs. Für einige Studienfächer ist ein Latinum Voraussetzung. Oft kann das Latinum aber während des Studiums nachgeholt werden.

Leistungspunkte

Für erfolgreich absolvierte Module werden Leistungspunkte (LP) vergeben. Leistungspunkte sind keine Noten. Sie sind nur als Orientierungsgröße zu verstehen und geben Auskunft darüber, mit welchem Arbeitsaufwand in einem Modul im Durchschnitt zu rechnen ist. Ein Leistungspunkt steht dabei für 30 Stunden Arbeitsaufwand. Dieser umfasst sowohl die Dauer der Anwesenheit in Lehrveranstaltungen als auch die für das Selbststudium aufgewendeten Zeiten.Ein Bachelorstudium mit sechs Semestern Regelstudienzeit hat einen Umfang von 180 LP (5.400 Stunden Arbeitsaufwand), ein Masterstudium mit vier Semestern Regelstudienzeit 120 LP (3.600 Stunden Arbeitsaufwand). Es wird dabei von einer Arbeitsbelastung von ca. 40 Stunden pro Woche ausgegangen, wobei die tatsächlichen individuellen Zeitaufwände natürlich nach unten oder oben abweichen können. Das Vergeben von Leistungspunkten stellt so gesehen eine Bescheinigung über erbrachte wissenschaftliche Arbeitsleistungen in einem bestimmten Stundenumfang dar.

M

Master

Der Masterabschluss ist ein weiterer berufsqualifizierender Hochschulabschluss (Master of Arts, Master of Science, Master of Education, Master of Law u.a.). Das Masterstudium setzt als eine Zugangsvoraussetzung den Bachelorabschluss voraus. Das zweijährige Masterstudium kann die Vertiefung des Kernfachs vorsehen oder ein interdisziplinäres Studienangebot sein; es kann vom Profiltyp stärker anwendungsorientiert oder stärker forschungsorientiert sein.

Matrikelnummer

Bei der Immatrikulation an der Universität Leipzig erhält jede/r Student/in eine mehrstellige Matrikelnummer. Diese dient zur Identifikation an der Universität. Bei Anträgen oder Klausuren muss zumeist die Matrikelnummer angegeben werden. Die Matrikelnummer befindet sich auch auf der Vorderseite des Studentenausweises unter dem Namen.

Mensa

Die Mensa (lat. für Tisch, Mahlzeit) ist die Kantine einer Universität. Das Studentenwerk Leipzig betreibt in Leipzig sechs Mensen und zehn Cafeterien, in denen Studierende der Leipziger Hochschulen kostengünstige Mahlzeiten erhalten. Die Mensen und Cafeterien des Studentenwerkes können von allen Studierenden genutzt werden, egal an welcher Hochschule sie studieren.
Den Speiseplan sowie weitere Informationen gibt es hier.

Modul

Module sind ein Strukturmerkmal aller Bachelor- und Masterstudiengänge. Jedes Modul setzt sich aus mehreren Lehrveranstaltungen zusammen, die thematisch aufeinander bezogen sind. Auf diese Weise wird ein vertiefender Wissenserwerb in einem Teilgebiet des Kernfachs ermöglicht. Es gibt Pflichtmodule, die belegt werden müssen und Wahlpflichtmodule, die aus einem thematisch eingegrenzten Bereich gewählt werden können. Alle Lehrveranstaltungen eines Moduls müssen absolviert werden, wobei sich an der Universität Leipzig ein Modul über ein oder maximal zwei Semester erstreckt.

Modulbeschreibung

Für jedes Modul gibt es eine Modulbeschreibung, in der Inhalte, Kompetenzziele und Prüfungsleistungen beschrieben sind. In den Modulbeschreibungen wird angegeben, ob es sich um Pflicht-, Wahlpflicht- oder Wahlmodule handelt.

Moduleinschreibung

Zu Beginn eines jeden Semesters findet für die Studierenden in Bachelor- und Masterstudiengängen in der Regel eine Moduleinschreibung statt. Mit der Moduleinschreibung erfolgt die Anmeldung zu den Modulveranstaltungen und zur Modulprüfung.

Modulprüfung

Jedes Modul endet mit einer Modulprüfung und in jedem Studiengang muss eine bestimmte Zahl an Modulen erfolgreich bestanden werden. Wie viele und welche Module dies sind, regeln die Studien- und Prüfungsordnungen der jeweiligen Studiengänge. Sie legen auch fest, welche Prüfungsleistungen (z.B. Hausarbeit, Klausur, mündliche Prüfung) Teil der Modulprüfung sind. Wann die einzelnen Prüfungen abzulegen sind, wird zu Beginn eines Semesters bekannt gegeben und ist vom Fach, Modul und Dozenten abhängig. Die Noten der Modulprüfungen und die Note der Bachelor- bzw. Masterarbeit ergeben die Abschlussnote. Wie die verschiedenen Noten gewichtet werden, regelt ebenfalls die Prüfungsordnung.


Wer in einer Prüfung eine Note erreicht, die schlechter als 4,0 ist oder mit nicht bestanden bewertet wurde, ist durchgefallen. Die Prüfung kann in der Regel bis zu drei Mal wiederholt oder mit einer anderen Note des Moduls ausgeglichen werden. Welche Formalia hier gelten, regelt die Prüfungsordnung des jeweiligen Studienganges.

Moodle

Moodle ist die E-Learning Plattform der Universität Leipzig. Viele Dozenten stellen hier Vorlesungsskripte und Materialien zur Verfügung. Zur ersten Veranstaltung des Semesters wird meist bekannt gegeben, ob zu der entsprechenden Lehrveranstaltung ein Moodle-Kurs existiert, wie sich eingeloggt werden muss und wie das Passwort lautet.

N

Nachteilsausgleich

Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen haben bei der Aufnahme und Durchführung ihres Studiums beeinträchtigungsbedingte Nachteile. Durch individuell ausgestaltete Maßnahmen werden gleichwertige Bedingungen im Studium und in den Prüfungen hergestellt. Diskriminierung soll dadurch vermieden und die Teilnahme am Studium gesichert werden. Beratung für die Beantragung eines Nachteilsausgleichs erhalten die Studierenden bei der Senatsbeauftragten für die Belange von Studierenden mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen und bei der Sozialberatung des Studentenwerks.

Namensänderung

Eine Namensänderung erfolgt im SSZ beim Studentensekretariat unter Vorlage der entsprechenden Dokumente.

N.C.

Der N.C. (Abk. Numerus Clausus, lat. für beschränkte Anzahl) ist eine Form der Zulassungsbeschränkung. Es gibt den universitätsintern geltenden so genannten NCU für eine Vielzahl der Bachelor- und Masterstudiengänge sowie alle Staatsexamensstudiengänge und einen bundesweit geltenden N.C. für die Studiengänge Medizin, Zahn- und Veterinärmedizin sowie Pharmazie. Der N.C. bezeichnet die geforderte Abiturgesamtnote bzw. Wartezeit, die benötigt wird, um eine Zulassung zu erhalten und zwar in den Studiengängen, in denen die Anzahl der Bewerber/innen die der verfügbaren Plätze überschreitet. Der N.C.-Wert errechnet sich rückwirkend nach Abschluss des Zulassungsverfahrens auf der Grundlage verfügbarer Studienplätze und der Anzahl der Bewerber steht somit zu Beginn des Bewerbungszeitraums noch nicht fest und kann sich von Jahr zu Jahr ändern.

Die N.C.-Tabelle ist im Internet einsehbar.

O

Orientierungswoche/O-Phase/Erstiwoche

An vielen Instituten wird von den Fachschaftsräten eine Orientierungs- oder Erstiwoche angeboten. Dabei helfen ältere Studierende nicht nur beim Start ins Uni-Leben, sondern regen auch zum gegenseitigen Kennenlernen an. An welchen Instituten eine Orientierungswoche existiert, wird meist direkt über die Fachschaftsräte oder die Facebook-Erstsemestergruppen sowie die Broschüre für Neuimmatrikulierte kommuniziert.

P

Pflichtmodul

Ein Pflichtmodul ist verpflichtend zu studieren und muss bestanden werden. Ein endgültiges Nichtbestehen führt zur Exmatrikulation. Die Pflichtmodule eines Studiengangs finden sich in der Studienordnung des jeweiligen Studienganges.

Phoniatrisches Gutachten

Ein phoniatrisches Gutachten ist eine besondere Immatrikulationsvoraussetzung für die Lehramtsstudiengänge. Ebenso für den Master Konferenzdolmetschen und Konferenzdolmetschen Arabisch ist ein logopädisches bzw. phoniatrisches Gutachten Immatrikulationsvoraussetzung.

Das phoniatrische Gutachten bescheinigt, dass die stimmlichen und sprecherischen Voraussetzungen für den Studiengang erfüllt sind.

Ein phoniatrisches Gutachten wird von dem/der Facharzt/Fachärztin für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen (auch: Facharzt/Fachärztin für Phoniatrie und Pädaudiologie) oder von dem/der Facharzt/Fachärztin für HNO-Heilkunde mit der Subspezialisierung Stimm- und Sprachstörungen ausgestellt.

Physikum

Bezeichnung für den ersten Abschnitt der ärztlichen Prüfung in den medizinischen Studiengängen, deren Bestehen die Voraussetzung zum Studium der klinischen Semester darstellt.

Praktikum

Praktikum ist ein an der Universität Leipzig doppelt besetzter Begriff. Gemeint sind damit sowohl die praktischen Erfahrungen, die Studierende außerhalb der Universität bei einer Organisation sammeln, als auch die Laborpraktika in naturwissenschaftlichen Studiengängen.

Präsenzexemplar

Ein Teil des Bestandes in den Bibliotheken ist im Katalog als Präsenz gekennzeichnet. Das bedeutet, dass diese Bücher (erkennbar an einem grünen Schild) zwar an den Arbeitsplätzen in den Bibliotheken genutzt, jedoch nicht ausgeliehen werden können.

Professor/in

Professor/in ist ein Titel und eine Dienstbezeichnung an einer Universität. Voraussetzung für die Berufung eines/r Professors/in ist meist eine Habilitation, die wiederum eine Promotion voraussetzt. Das Aufgabengebiet der Professoren/innen umfasst Forschung und Lehre. Sie gehören damit zu den Dozenten der Hochschule. Eine Sonderform sind Honorarprofessoren/innen, die als nebenberufliche Professoren/innen von der Universität benannt werden. Voraussetzung dafür ist ein jahrelanges Engagement als Lehrbeauftragte/r. Zudem lehren an den Universitäten auch Juniorprofessoren/innen. Dabei handelt es sich um junge Wissenschaftler, denen ohne eine Habilitation die Möglichkeit gegeben wird, unabhängige Lehre und Forschung an einer Universität zu betreiben und sich somit für eine Berufung auf eine Professur zu qualifizieren.

Promotion

Eine Promotion schließt sich in der Regel an einen Master-, Staatsexamens- oder Diplomabschluss an und besteht aus einer Dissertation sowie einem Rigorosum und einer mündlichen Verteidigung. Nach Abschluss der Promotion wird durch die Fakultät der Doktortitel verliehen.

Prorektor/in

Gewählte/r Stellvertreter/in des/r Rektors/in mit eigenem Geschäftsbereich. An der Universität Leipzig gibt es drei Prorektorate: Prorektorat für Bildung und Internationales, Prorektorat für Forschung und Nachwuchsförderung, Prorektorat für Entwicklung und Transfer.

Prüfung

siehe Modulprüfung.

Prüfungsamt

Die Prüfungsämter sind neben den Prüfungsausschüssen für die Organisation der Prüfungen und die Einhaltung der Prüfungsordnung zuständig. Im Prüfungsamt können beispielsweise Noten bestätigt  oder Abschlussarbeiten angemeldet werden.

Prüfungsausschuss

Der Prüfungsausschuss ist neben dem Prüfungsamt für die Organisation von Prüfungen und die Einhaltung der Prüfungsordnung zuständig. Der Prüfungsausschuss prüft beispielsweise die Anerkennung von Studienleistungen, Anträge auf Wiederholungsprüfungen und Abschlussarbeiten oder diskutiert Beschwerden und Anliegen von Studierenden zu Prüfungen.

Prüfungsordnung

Alle Festlegungen zu den Prüfungen eines Studienganges werden in der Prüfungsordnung getroffen. Sie enthält allgemeine Bestimmungen zu Regelstudienzeit, Prüfungsaufbau, Fristen und Prüfungsvoraussetzungen, Bewertung von Prüfungsleistungen, Wiederholung von Prüfungen, Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen, Prüfungsausschuss und -zeugnis sowie spezifische Bestimmungen für den Studiengang. Die Prüfungsordnungen werden in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Leipzig veröffentlicht.

Psychologische Beratungsstelle für Lehramtsstudierende

Die Psychologische Beratungsstelle am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) bietet Lehramtsstudierenden kostenfreie und vertrauliche Unterstützung im Rahmen von Einzelberatungen und Workshops bei der Bewältigung studienbezogener Probleme, wie Arbeitsstörungen und Prüfungsängste, aber auch bei psychisch belastenden privaten Problemen. Speziell an Studienanfänger richten sich präventive Angebote zum studienbezogenen Arbeiten. Infos finden Sie hier.

Psychologisches Beratungsangebot

In Ergänzung zu den Angeboten der Psychosozialen Beratung beim Studentenwerk Leipzig, bietet die Zentrale Studienberatung in Kooperation mit dem Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung eine Psychologische Erstberatung für Studierende und Promovierende der Universität Leipzig an. Infos dazu gibt es hier.

Psychosoziale Beratung

Das Studentenwerk Leipzig hilft mit seiner psychosozialen Beratung beim Finden individueller Lösungswege in persönlichen Konflikt- und Krisensituationen, hier finden Studierende Unterstützung bei Studienproblemen wie Prüfungsängsten und Lernblockaden, aber auch bei Schwierigkeiten aufgrund psychischer Erkrankungen. Infos gibt es hier.

R

Rechtsvorschriften

Die Rechtsvorschriften der Universität legen alle Rechte und Pflichten für Angehörige der Universität fest, in der Regel mit rechtsverbindlichem Charakter. Solche Ordnungen sind zum Beispiel:

  • Grundordnung
  • Immatrikulationsordnung
  • Studienordnungen
  • Prüfungsordnungen
  • Graduierten-, Promotions- und Habilitationsordnungen.

Die Amtlichen Bekanntmachungen bieten einen zentralen Einstieg in das Informationsangebot zu den Dokumenten und machen auf Änderungen aufmerksam.

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit bezeichnet die Zeitspanne, in der ein Studium mit allen Anforderungen vom Durchschnitt der Studierenden absolviert werden kann. Die Regelstudienzeit kann besonders für Studierende mit BAföG-Anspruch von Bedeutung sein, da dieser nur während der Regelstudienzeit besteht. Bei einer Überschreitung der Regelstudienzeit um mehr als 4 Semester fallen Langzeitstudiengebühren an (in Planung).

Rektor/in

Der/Die Rektor/in (von rector magnificus, lat. für erhabener Leiter) ist traditionell der/die oberste Repräsentant/in einer wissenschaftlichen Hochschule. Er/Sie vertritt die Universität nach außen und wird für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Die offizielle Anrede lautet Magnifizenz.

Rückmeldung

Wer an der Universität Leipzig studiert, muss sich jedes Semester zurückmelden, um weiterhin immatrikuliert zu bleiben. Die Rückmeldung erfolgt durch einen einmaligen Lastschriftauftrag über das Studienportal AlmaWeb der Universität Leipzig oder durch Überweisung des Semesterbeitrages.

S

Schlüsselqualifikation

siehe SQ.

Semester

Das Hochschuljahr an einer Universität ist in Semester untergliedert. Das Wintersemester an der Universität Leipzig beginnt am 01.10. und endet am 31.03. Das Sommersemester beginnt am 01.04. und endet am 30.09. jeden Jahres. Damit erstreckt sich ein Semester über ein halbes Jahr. Jedes Semester gliedert sich wiederum in Vorlesungs- und vorlesungsfreie Zeit.

Semesterbeitrag

Jeder Studierende hat die Pflicht, semesterweise für das Studentenwerk Leipzig und die Studentenschaft Beiträge zu entrichten und das MDV-Semesterticket des Mitteldeutschen Verkehrsbetriebes zu zahlen. Diese regelmäßige Zahlung wird auch als Rückmeldung bezeichnet und muss im Rahmen der Rückmeldefristen erfolgen. Der Semesterbeitrag beläuft sich ab dem WS 2016/17 auf 202,00 Euro und setzt sich aus folgenden Teilbeträgen zusammen:

  • Studentenschaft: 8,50 Euro
  • Studentenwerk: 75,00 Euro
  • Mobilitätsfond: 1,50 Euro
  • MDV-Semesterticket: 117,00 Euro

Der Semesterbeitrag kann über das Studienportal AlmaWeb im Internet per Lastschriftauftrag gezahlt werden. Wem das nicht möglich ist, kann ebenfalls auf folgende Kontaktdaten überweisen:

  • Empfänger: Universität Leipzig
  • IBAN: DE 91860555921100156760
  • BIC: WELADE8LXXX (Sparkasse Leipzig)
  • Verwendungszweck: Matrikelnummer, vollständiger Name

Semesterticket

Seit dem Wintersemester 2014/15 steht den Studierenden der Universität Leipzig das MDV-Vollticket zur Verfügung, das zusammen mit dem Semesterbeitrag zu bezahlen ist (Pflichtticket). Ausgenommen von diesem Pflichtbeitrag sind schwerbehinderte Studierende, die nach dem Sozialgesetzbuch Anspruch auf unentgeltliche Beförderung im ÖPNV haben und dies nachweisen. Der Schwerbehindertenausweis und das Beiblatt mit gültiger Wertmarke muss dazu beim Studentenwerk für jedes Semester vorgelegt werden. Mit dem MDV-Vollticket können während des ganzen Semesters alle Verkehrsmittel des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV)  im gesamten MDV-Gebiet genutzt werden. Als Nachweis dient der Studienausweis mit MDV-Aufdruck.

Seminar

Das Seminar (von seminarum, lat. für säen)  ist eine Lehrveranstaltung mit kleinerem, z. T. begrenztem Teilnehmerkreis, die eine intensive studentische Mitarbeit vor allem durch Referate und in Diskussionen verlangt.

Senat

Der Senat (von senatus, lat. für Ältestenrat) ist ein zentrales Gremium der Universität, dem der/die Rektor/in, die Dekane/innen, die Prorektoren/innen, der/die Kanzler/in und weitere gewählte Mitglieder, wie zum Beispiel die studentischen Senatoren, angehören. Der Senat wird einmal im Jahr gewählt.

Der Senat ist unter anderem zuständig für die

  • von der Universität zu erlassenden Rechtsvorschriften,
  • fakultätsübergreifenden Angelegenheiten der Lehre,
  • Einrichtung, Änderung und Aufhebung von Studiengängen,
  • Angelegenheiten des Studiums und der Studienorganisation von grundsätzlicher Bedeutung und die Lehrberichte der Universität,
  • Angelegenheiten der Forschung, Forschungsschwerpunkte und Forschungsberichte,
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses u.a.

SG

SG steht für Seminargebäude. Damit ist das Seminargebäude auf dem Campus Augustusplatz gemeint.

SHK

Als SHK (Abk. studentische Hilfskraft) werden Studierende bezeichnet, die an der Universität angestellt sind, um unterstützende Tätigkeiten in der Lehre und Forschung zu erbringen. Eine SHK-Stelle ist damit eine Art Nebenjob an der Universität.

Sprachenzentrum

An der Universität Leipzig können Studierende Sprachkurse am Sprachenzentrum oder Spracheninstitut belegen. Die Kurse am Sprachenzentrum sind in der Regel kostenfrei und modularisiert, d.h. sie bestehen aus drei Veranstaltungen.

Spracheninstitut

An der Universität Leipzig können Studierende Sprachkurse am Spracheninstitut oder Sprachenzentrum belegen. Die Kurse am Spracheninstitut sind in der Regel kostenpflichtig und finden einmal wöchentlich statt.

SQ

SQs (Schlüsselqualifikationen) sind in vielen Studiengängen an der Universität Leipzig verpflichtender Bestandteil des Studiums. Welche Schlüsselqualifikationen belegt werden müssen, regelt die Studien- und Prüfungsordnung der einzelnen Studiengänge. SQs dienen in der Regel dem Erwerb sogenannter Schlüsselkompetenzen oder Soft Skills außerhalb des jeweiligen Faches. In den Naturwissenschaften sind Schlüsselqualifikationen oft auch fachnah.

Sozialberatung

Die Sozialberatung des Studentenwerkes Leipzig ist Anlaufstelle für Studierende bei Problemen rund um Studium, Geld und Familie. Besonders Studierende mit Kind, Studierende mit Beeinträchtigung oder chronischer Erkrankung und internationale Studierende werden unterstützt. Vermittelt werden auch Kontakte zu Ämtern, Vereinen, Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen.

Im Studenten Service Zentrum (SSZ): Goethestraße 6, Erdgeschoss, 04109 Leipzig
und im Center for Social Services (CSS): Gutenbergplatz 4, 04103 Leipzig
Regina Engelhardt (E-Mail) und Julia Winkler (E-Mail)
Telefon: +49 341 9659-941 oder +49 1761 9659-942

Terminvereinbarung und weitere Informationen finden Sie auf dieser Webseite.

s.t.

s.t. (Abk. sine tempore, lat. für ohne Zeit)  steht für den Beginn einer Lehrveranstaltung ohne akademisches Viertel, z. B. 09:00 Uhr s.t. = 09:00 Uhr.

SSZ

Das SSZ (Studenten Service Zentrum) ist die zentrale Serviceeinrichtung für alle Studieninteressenten, Bewerber und Studierenden der Universität Leipzig. Es bündelt die Informations-, Beratungs- und Serviceangebote des Studentensekretariats, der Zentralen Studienberatung und des Studentenwerkes Leipzig. Das ständige Serviceangebot und weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Einträgen der einzelnen genannten Einrichtungen. 

Goethestraße 6, Erdgeschoss rechts
04109 Leipzig

Die Sprechzeiten sind im Internet zu finden.

Staatsexamen/Staatsprüfung

Das Staatsexamen ist eine mehrteilige Abschlussprüfung in bestimmten Studiengängen, die von staatlichen Prüfungsämtern nach staatlichen Ordnungen durchgeführt wird. Bundesweit gelten einheitliche Approbationsordnungen für Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin und Pharmazie. Die Anforderungen für die Staatsprüfungen in Rechtswissenschaft und in den Lehramtsstudiengängen werden vom jeweiligen Bundesland festgelegt.

Stipendium

Stipendien sind nicht zurückzuzahlende Zuschüsse. Sie werden meist über besondere Organisationen (z. B. Stiftungen) vergeben:

  • an besonders begabte Studierende im Inland (Begabtenförderung)
  • an deutsche Studierende im Ausland für einen Studienabschnitt oder ein Praktikum
  • bei besonderen Voraussetzungen an ausländische Studierende im Inland.

Studentenschaft

Die immatrikulierten Studierenden der Universität bilden die Studentenschaft. Sie wirkt an der Selbstverwaltung der Universität im Rahmen der Gesetze mit. Die innere Ordnung ist durch eine Satzung geregelt. Das gewählte Organ der Studentenschaft ist der Student_innenRat (StuRa). Die Studierenden einer Fakultät oder eines Instituts bilden eine Fachschaft als Teil der Studentenschaft. Der Fachschaftsrat wird als Organ der Fachschaft jährlich gewählt. Die Studentenschaft hat folgende Aufgaben:

  • die Wahrnehmung der hochschulpolitischen, hochschulinternen, sozialen und kulturellen Belange der Studierenden
  • die Unterstützung der wirtschaftlichen und sozialen Selbsthilfe der Studierenden
  • die Förderung des freiwilligen Studentensports
  • die Pflege der überregionalen und internationalen Studentenbeziehungen
  • die Förderung der politischen Bildung und des staatsbürgerlichen Verantwortungsbewusstseins der Studierenden

Studentensekretariat

Im Studentensekretariat werden alle verwaltungstechnischen Vorgänge für Studienbewerber/innen und Studierende bearbeitet, z. B. Bewerbung, Beurlaubung, Exmatrikulation, Immatrikulation, Rückmeldung, Studiengangwechsel, Studienortwechsel, Zulassung, Zweitstudium.

Der Kontakt zum Studentensekretariat erfolgt entweder persönlich über das Studenten Service Zentrum (SSZ),  übers Internet oder per Post bzw. per E-Mail oder Telefon.

Studentenwerk Leipzig

Das Studentenwerk Leipzig ist ein Dienstleister mit sozialem Auftrag und erbringt Versorgungs-, Service- und Beratungsleistungen für Studierende. Es betreibt Studentenwohnheime,  Mensen und Cafeterien, bietet Kinderbetreuung sowie diverse Beratungsleistungen, Jobvermittlung und Kulturförderung an. Die Umsetzung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) ist ebenfalls ein wichtiger Aufgabenbereich.

Informationen über die vielfältigen Angebote und Beratungsmöglichkeiten gibt es im Studenten Service Zentrum (SSZ). Das Studentenwerk Leipzig ist für neun Leipziger Hochschulen zuständig.

Studentenwohnheim

Leipziger Studierende haben die Möglichkeit in Wohngemeinschaften oder Einzelapartments im Studentenwohnheim zu wohnen. Das Studentenwerk Leipzig betreibt 43 Wohnhäuser in 15 Wohnanlagen  mit ca. 5.200 Wohnplätzen. Die meisten Mieten bewegen sich zwischen 170,00 bis 270,00 Euro - abhängig von der Wohnform, der Ausstattung des Zimmers und der Lage des Studentenwohnheims. In der Miete sind Möbel, Internet, Fernsehen, alle Betriebskosten (auch Strom) u.v.m. bereits enthalten.

>>Infos zum Wohnen in Leipzig

Studentische Initiativen

Ob Theatergruppe, Karrierenetzwerk, politische Hochschulgruppe oder Unizeitung – an der Universität Leipzig gibt es zahlreiche Studenteninitiativen, in denen sich Studierende engagieren können.

>>Übersicht Studenteninitiativen

Studienabbruch

Studienabbruch bedeutet, das aktuelle Studium endgültig niederzulegen. Wer ein anderes Studium aufnehmen will, kann sich an die Zentrale Studienberatung wenden. Im Falle auftretender Krisensituationen oder seelischer Notlagen können die Angebote der psychosozialen Beratung genutzt werden

Studienbescheinigung

Für bestimmte Anträge, Nachweise oder Bewerbungen müssen aktuelle Studienbescheinigungen (z.B. Immatrikulationsbescheinigung) eingereicht werden. Diese können über das Studienportal AlmaWeb im Internet ausgedruckt werden.

Studiendekan/in

Der/Die Studiendekan/in wird vom Fakultätsrat gewählt und ist der/die Beauftragte des Dekans für alle Studienangelegenheiten. Er/Sie führt den Vorsitz der Studienkommission. Der/Die Studiendekan/in ist damit für die Belange und Interessen der Studierenden der jeweiligen Fakultät zuständig.

Studienfachberatung

Die Studienfachberatung wird an den Fakultäten und Instituten durch Lehrpersonal durchgeführt und betrifft insbesondere all jene Probleme, die sich aus den unmittelbaren Anforderungen des jeweiligen Studienfaches ergeben (im Unterschied zur Zentralen Studienberatung, die bei allgemeineren Problemen des Studiums in Anspruch genommen werden sollte). Informationen zu Studienfachberatern gibt es auf den Internetseiten der Fakultäten und Institute.

Studiengang

Bezeichnung für ein Studienfach mit einem in der Regel berufsqualifizierenden Abschluss. Anforderungen, Ziele, Inhalte, Dauer und Aufbau eines Studienganges werden in der Studienordnung und in der Prüfungsordnung geregelt. Eine aktuelle Übersicht über die Studiengänge sowie Informationsblätter zu den Studiengängen (Studienführer) sind im Studenten Service Zentrum (SSZ) erhältlich.

Studiengebühren

Auf das Erststudium entfallen an der Universität Leipzig keine Studiengebühren. Lediglich für Weiterbildungsstudiengänge, ein Zweitstudium (in Planung) oder bei Überschreitung der Regelstudienzeit (in Planung) um mehr als vier Semester werden Studiengebühren erhoben. 

Studiengangwechsel

Ein Studiengangwechsel liegt vor, wenn sich entweder der Studiengang oder die angestrebte Abschlussprüfung ändern.
Alle Studierenden, die ihren Studiengang bzw. -fach wechseln möchten, bewerben sich mit ihren Zugangsdaten über das Studienportal AlmaWeb. Sofern Sie sich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang beworben haben, werden Ihnen nach Durchführung des Zulassungsverfahrens über den Button "Meine Daten und Dokumente" die Zulassungs- oder Ablehnungsbescheide zur Verfügung gestellt. Bei einem Studiengangwechsel in ein Fach der freien Einschreibung reichen Sie nach der Online-Bewerbung die erforderlichen Unterlagen postalisch ein. Nach Verbuchung des Studiengangwechsels erhalten Sie in Ihr Dokumentenfach neue Bescheinigungen, vorausgesetzt die notwendigen Unterlagen sind vollständig eingereicht und der Semesterbeitrag ist eingegangen. Vor einem Studiengangwechsel ist dringend die Konsultation der Studienberatung und ggf. des Amtes für Ausbildungsförderung zu empfehlen.

Studienkolleg Sachsen

Das Studienkolleg Sachsen bietet ausländischen Studienbewerbern, die über eine Studienplatzvormerkung an einer wissenschaftlichen Hochschule des Freistaates Sachsen verfügen, Kurse an, die zur Feststellungsprüfung bzw. zur Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) führen.

Studienordnung

Für jeden Studiengang gibt es eine Studienordnung mit Festlegungen, u.a. zu Zugangsvoraussetzungen, Studiendauer und Studienvolumen, Gegenstand des Studiums und Studienzielen sowie Aufbau und Inhalten des Studiums. Studienordnungen modularisierter Studiengänge enthalten als Anlagen einen Studienablaufplan bzw. eine Modulübersichtstabelle. Die Studienordnungen werden in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Leipzig veröffentlicht.

Studienortwechsel

Bewerber/innen, die bisher an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes immatrikuliert waren und an der Universität Leipzig in ihrem bisherigen Studiengang mit demselben Abschlussziel weiterstudieren wollen, werden in der Regel für das nächsthöhere Fachsemester immatrikuliert. In allen anderen Fällen entscheidet der Prüfungsausschuss der zuständigen Fakultät über die Anerkennung von Zeiten und Leistungen des vorangegangenen Studiums und nimmt die Einstufung in ein höheres Fachsemester vor.
Studierende der Universität Leipzig, die den Studienort wechseln wollen, müssen einen Antrag auf Exmatrikulation stellen.

studium universale

Das Studium universale ist eine interdisziplinäre Vorlesungsreihe zur Darstellung und Erörterung fachübergreifender Themen oder Grenzfragen, auch Veranstaltungen der Fakultäten und Institute, die für Hörer anderer Fakultäten und Gäste offen stehen.

StuRa

Der StuRa (Student_innenRat) ist die gesetzlich legitimierte Interessenvertretung der Studierenden an der Universität Leipzig. Das StuRa-Plenum tagt alle zwei Wochen und besteht aus gewählten Vertretern/innen der Fachschaftsräte und vom Plenum selbst gewählten Referenten/innen. Zusätzlich bietet der StuRa einen Campus Service an.

SWS

SWS (Semesterwochenstunden) geben an, wie viel Zeit für eine Lehrveranstaltung eingeplant werden muss. So entspricht eine SWS 45 Minuten pro Woche. Die meisten Lehrveranstaltungen an der Universität Leipzig messen 2 SWS, also 90 Minuten pro Woche.

T

Teilzeitstudium

Das Studium kann auch als Teilzeitstudium betrieben werden. Im Falle eines Teilzeitstudiums verringert sich der studentische Arbeitsaufwand pro Jahr entsprechend dem Anteil des Teilzeitstudiums. Die Regelstudienzeit verlängert sich entsprechend. Der Prüfungsausschuss entscheidet auf Antrag der/des Studierenden über den Anteil des Teilzeitstudiums.

Tool

Das Tool ist ein Online-Einschreibesystem, das zur Einschreibung in die Module verwendet wird. Die Zugangsdaten erhalten Studierende mit der Immatrikulation bzw. zu Studienbeginn.

U

UniCard

Die UniCard ist der Studienausweis der Universität Leipzig in Form einer Chipkarte. Die UniCard vereint viele Funktionen: Mit ihr kann in den Cafeterien und Mensen des Studentenwerks Leipzig bargeldlos bezahlt werden, sie dient als Kopierkarte, Bibliotheksausweis und Semesterticket. Die UniCard ist nur mit aktuellem Semesteraufdruck gültig.

UniMail

Die UniMail ist eine studentische Mail-Adresse. Alle Studierenden bekommen mit ihrer Immatrikulation - zusammen mit dem Uni-Login - automatisch ein studentisches E-Mail-Konto mit den zugehörigen Zugangsdaten.
Nutzen Sie diese E-Mail-Adresse bitte grundsätzlich für Nachrichten an Lehrende und sonstige Mitarbeiter.
Prüfen Sie Ihr studentisches E-Mail-Konto außerdem regelmäßig, da Informationen der Universität in der Regel nur an dieser Adresse zugestellt werden.
Eine automatische Umleitung auf eine bestehende E-Mail ist möglich.

Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek (UB) stellt an insgesamt 15 Standorten in Leipzig ein umfangreiches Dienstleistungsangebot zur Verfügung. Sie hat einen Gesamtbestand von ca. 5,5 Mio. Büchern und bietet den Zugang zu zahlreichen elektronischen Medien. Die Bibliotheca Albertina in der Beethovenstraße ist das größte und älteste Gebäude, die Campus-Bibliothek im Hörsaalgebäude (HSG) hat zudem rund um die Uhr geöffnet.
Alle aktuellen Informationen zu den Standorten sowie der Zugang zum Katalog sind auf der Website zu finden.

Urlaubssemester

Studierende der Universität Leipzig haben Anspruch auf zwei Urlaubssemester pro Studiengang (Bachelor und Master zählen dabei als einzelne Studiengänge). Weitere Urlaubssemester bedürfen einer gesonderten Genehmigung. Urlaubssemester können während eines Auslandssemesters, Praktikums, etc. genutzt werden.

URZ

Das URZ (Universitätsrechenzentrum)  ist zuständig für die Informationstechnologie an der Universität  Leipzig. Es bietet Studierenden und Mitarbeitern/innen Serviceangebote von der WLAN-Beratung bis hin zu Weiterbildungskursen. So verfügen Studierende beispielsweise über eine eigene Uni-E-Mail-Adresse und können das Uni-WLAN uniweit kostenfrei nutzen.

V

Vorlesung

Als Vorlesung bezeichnet man eine Lehrveranstaltungsform, die meist von einem/r Professor/in oder promovierten/r Dozenten/in gehalten wird. 

Vorlesungsverzeichnis

In den Vorlesungsverzeichnissen finden sich alle Informationen zu den stattfindenden Veranstaltungen. Die Verzeichnisse werden von den anbietenden Instituten auf den jeweiligen Webseiten zur Verfügung gestellt.

Vorlesungszeit

Ein Semester gliedert sich in Vorlesungszeit und vorlesungsfreie Zeit. In der Vorlesungszeit finden regelmäßig Lehrveranstaltungen statt, diese enden mit Beginn der vorlesungsfreien Zeit.

Vorlesungsfreie Zeit

Ein Semester gliedert sich in Vorlesungszeit und vorlesungsfreie Zeit. In der vorlesungsfreien Zeit finden keine Lehrveranstaltungen statt. Diese Zeit dient oft zur Absolvierung von Prüfungsleistungen oder Praktika.

VPN oder Web VPN

Bestimmte Websites und Dienste der Universität (z.B. das Abrufen von E-Books) können nur innerhalb des Netzes der Universität Leipzig abgerufen werden.

Um auch von zu Hause oder unterwegs auf diese Dienste zugreifen zu können, ist es notwendig, sich über den sogenannten VPN Client mit seinen Uni-Zugangsdaten einzuloggen.

W

Wahlbereich

Die Universität Leipzig bietet in der Regel Ein-Kernfachstudiengänge an. Die Struktur der geistes- und sozialwissenschaftlichen Bachelor of Arts-Studiengänge an der Universität Leipzig lässt neben dem Kernfach allerdings einen sogenannten Wahlbereich zu. Im Wahlbereich müssen bis zu sechs Module aus anderen Fachrichtungen kombiniert werden, welche aus der Wahlbereichsbroschüre ausgewählt werden. Das grundsätzliche Angebot umfasst in der Regel die geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer. Eine Kombination mit Modulen der Wirtschaftswissenschaften oder anderen Naturwissenschaften ist meist nicht möglich. Es besteht weiterhin die Option, sich bereits mit der Immatrikulation für ein sogenanntes Wahlfach zu entscheiden, welches sechs Module eines Fachbereichs beinhaltet.

Wahlfach

Wahlfächer sind besondere Angebote im Rahmen des Wahlbereichs für diejenigen, die sich bereits zu Beginn ihres Studiums auf ein bestimmtes zweites Fach im Umfang von in der Regel 60 Leistungspunkten festlegen möchten. Bei erfolgreicher Anmeldung für ein Wahlfach werden dem Studierenden die Plätze in den zum Wahlfach gehörenden Modulen, laut Studienablaufplan, in jedem Semester zugesichert. In der Regel entspricht dies einem Modul pro Semester. Das Wahlfach stellt damit eine Alternative zum frei gestaltbaren Wahlbereich dar, in dem man die Möglichkeit hat, Module aus verschiedenen Fächern miteinander zu kombinieren.

Die Zahl der Studienplätze in den Wahlfächern ist begrenzt. Übersteigt die Zahl der Anmeldungen die der Studienplätze, findet ein zentrales Vergabeverfahren statt.

Wahlpflichtmodul

Die Bezeichnung Wahlpflichtmodul besagt, dass man unter mehreren Modulen wählen kann, aber verpflichtet ist, ein oder mehrere Module aus dieser Auswahl zu studieren. Die geforderte Anzahl der Wahlpflichtmodule ist zu bestehen, wobei ein endgültig nicht bestandenes Wahlpflichtmodul durch ein anderes ersetzt werden kann. Die Wahlpflichtmodule sind in der Studienordnung des jeweiligen Studienganges zu finden.

WHK

Ein/e WHK (Wissenschaftliche Hilfskraft) erbringt unterstützende, wissenschaftliche Dienstleistungen in Forschung und Lehre. Im Gegensatz zu wissenschaftlichen Mitarbeitern dürfen sie jedoch für maximal 19h angestellt werden. Um WHK zu werden, wird mindestens ein erster berufsqualifizierender Abschluss benötigt.

Wohngeld

Wohngeld können Studierende erhalten, die nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz dem Grund nach nicht förderungsfähig sind und dauernd (also nicht nur zum Zwecke des Studiums) einen selbstständigen Haushalt führen. Anträge sind bei der Wohngeldabteilung des Sozialamtes oder bei den Bürgerämtern zu stellen.

Workload

Der Workload beschreibt für Studierende den Arbeitsaufwand, der mit Lehrangeboten an Hochschulen verbunden ist. Der Workload umfasst dabei nicht nur Unterrichtszeiten, sondern auch Zeiten der Vor- und Nachbereitung, der Vorbereitung auf Prüfungen, des Selbststudiums etc. Gemessen wird der Workload in Leistungspunkten (Credits). Ein Credit entspricht etwa 30 Zeitstunden. Der Workload in einem Semester beträgt in der Regel 30 Credits.
 

Z

Zentrale Studienberatung

Die Zentrale Studienberatung (ZSB) nimmt die allgemeine, fächerübergreifende Information und Beratung von Studieninteressenten/innen und Studierenden bezüglich des Studiums wahr.

Beratungsgespräche werden ohne Terminvereinbarung zu den Öffnungszeiten im Studenten Service Zentrum (SSZ) durchgeführt.

Weitere Informationen zur ZSB sind im Internet zu finden.

Zulassungsbeschränkung

Eine Zulassung als Voraussetzung für die Immatrikulation ist nur in den Studiengängen erforderlich, in denen die Anzahl der Bewerber/innen die der verfügbaren Plätze überschreitet (siehe N.C.). Zum Teil bestehen diese Zulassungsbeschränkungen auch noch in höheren Fachsemestern einzelner Studiengänge. Dies muss bei einem Studienort- und Studiengangwechsel sowie einem Quereinstieg beachtet werden.

Zugangsvoraussetzungen (besondere)
Neben den Zulassungsbeschränkungen gibt es weitere, besondere Zugangsvoraussetzungen, die zu erfüllen sind, wie z. B.:

  • Spezielle fremdsprachliche Voraussetzungen
  • Phoniatrische Gutachten
  • Praktika
  • Eignungsfeststellungsprüfungen

Zuzugsbonus

Studienanfänger, die ihren Hauptwohnsitz im Zuge ihres Studienbeginns in Leipzig anmelden, können einen Zuzugsbonus bei der Stadt Leipzig beantragen. Anträge sind bei den Bürgerämtern oder im Internet zu finden.

Zweitstudium

Ein Zweitstudium kann nur nach erfolgreichem Abschluss eines Hochschulstudiums aufgenommen werden und soll zu einem zusätzlichen Abschluss führen.


letzte Änderung: 30.03.2017 

Kontakt

Zentrale Studienberatung
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-32041
Telefon: +49 341 97-32042
Telefon: +49 341 97-32043
Telefax: +49 341 97-32089
E-Mail

weitere Informationen

pages