Beruflich Qualifizierte  Bewerber  

Beruflich Qualifizierte
Bewerber
  • Beruflich Qualifizierte Bewerber

Voraussetzungen der beruflichen Qualifikation

Eine berufliche Qualifikation im Sinne des § 17 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes liegt vor, wenn Sie den Abschluss einer der folgenden beruflichen Aufstiegsfortbildungen vorweisen können:

  • eine Meisterprüfung
  • ein Fortbildungsabschluss auf der Grundlage einer Fortbildungsordnung nach § 53 des Berufsbildungsgesetzes oder nach § 42 der Handwerksordnung oder von Fortbildungsprüfungsregelungen nach § 54 BBiG oder § 42a der Handwerksordnung, sofern der Lehrgang mindestens 400 Unterrichtsstunden umfasst
  • ein staatliches Befähigungszeugnis für den nautischen oder technischen Schiffsdienst nach der Verordnung über die Ausbildung und Befähigung von Kapitänen und Schiffsoffizieren des nautischen und technischen Schiffsdienstes  
  • ein Abschluss von Fachschulen entsprechend der Rahmenvereinbarung über Fachschulen 
  • ein Abschluss aufgrund einer vergleichbaren landesrechtlichen Fortbildungsregelung für Berufe im Gesundheitswesen sowie im Bereich der sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Berufe 

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Ihr Abschluss einer der o.g. Qualifikationen entspricht, erfragen Sie dies bitte bei Ihrer Ausbildungsstätte. Sollte diese Ihnen wider erwartend keine Mitteilung machen können, senden Sie bitte einen tabellarischen Lebenslauf (mit postalischer Korrespondenzadresse, einer Aufzählung Ihrer Schulbildung, Ausbildung, eventuelle Weiterbildungen und Aufstiegsfortbildungen sowie Berufserfahrung unter Nennung der jeweiligen Institutionen), sowie Ihre diesbezüglich vollständigen (alle Seiten) Zeugnisse, per Mail an die o.g. E-Mail-Adresse. Daraufhin können wir Ihnen eine Mitteilung machen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass es aufgrund der Vielzahl der beruflichen Bildungs- und Hochschulzugangsmöglichkeiten nicht mehr möglich ist, eine pauschale Aussage bezüglich eventueller Studienmöglichkeiten und –voraussetzungen zu treffen, ohne dass die Zeugnisse vorgelegen haben. 

Vorbereitung für die Bewerbung

Sofern bei Ihnen ein Abschluss einer der genannten beruflichen Aufstiegsfortbildungen vorliegt, müssen Sie sich dies durch Ihre ausbildende Institution bescheinigen lassen. Bitte nutzen Sie dazu unser Formblatt „Nachweis der beruflichen Aufstiegsfortbildung sowie des Beratungsgesprächs zum Zweck der Aufnahme eines Studiums an der Universität Leipzig“ und lassen Sie Abschnitt A von Ihrer ausbildenden Institution ausfüllen.  

Bitte beachten Sie, dass in diesem Zusammenhang unbedingt auch die von Ihnen in Ihrer Aufstiegsfortbildung erworbene Durchschnittsnote auf der Rückseite des Formblattes angegeben werden muss, da Sie diese im weiteren Bewerbungsprozess benötigen. 

Im Anschluss müssen Sie das Beratungsgespräch für beruflich Qualifizierte absolvieren. Dieses wird von der Zentralen Studienberatung der Universität Leipzig durchgeführt und Ihnen im Teil B des bereits genannten Formblattes bescheinigt. 

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich direkt an die Zentrale Studienberatung der Universität Leipzig und vereinbaren Sie mit dieser einen Termin bzw. besuchen Sie diese zu den Öffnungszeiten im SSZ. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Hauptseite "Studium ohne Abitur".  


letzte Änderung: 13.11.2017 

Kontakt

Studentensekretariat
Nicole Rodegast
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-32058
Telefax: +49 341 97-32059
E-Mail

pages