Internationale Bewerber  

Internationale
Bewerber

Diese Seite in einer anderen Sprache lesen


Flüchtlinge und Asylbewerber


Können sich geflüchtete Menschen für ein Studium bewerben?

Menschen, welche auf der Flucht vor Krieg und Gewalt nach Deutschland kommen, können an der Universität Leipzig studieren.

Um erfolgreich an der Universität Leipzig studieren zu können, müssen alle Studienbewerberinnen und Studienbewerber, also auch Geflüchtete, die nötigen Voraussetzungen erfüllen.

Studienvoraussetzungen:

1. Nachweis der Sprachkenntnisse:

Für alle Bewerber eines deutschsprachigen Studiengangs ist der Nachweis von Deutschkenntnissen auf dem Niveau C1 (des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens - GER/CEFR) durch ein anerkanntes Sprachzertifikat zu erbringen.

2. Fachliche Voraussetzungen:

Für einen grundständigen Studiengang mit den Abschlüssen Bachelor, Diplom oder Staatsexamen ist eine direkte Hochschulzugangsberechtigung für deutsche Universitäten nachzuweisen. Eine direkte Hochschulzugangsberechtigung bezeichnet einen in Deutschland anerkannten Schulabschluss oder einen bereits ersten Hochschulabschluss, der zur Aufnahme eines Studiums berechtigt.

In der Datenbank Anabin können Sie prüfen, ob Ihr ausländischer Bildungsabschluss in Deutschland anerkannt ist.

Sollte keine direkte Hochschulzugangsberechtigung vorliegen, das heißt, sollten Sie durch Ihren Schulabschluss keinen direkten Zugang zum Studium erhalten, müssen Sie vor Beginn des Fachstudiums das Studienkolleg absolvieren. Dieser einjährige fachliche und sprachliche Vorbereitungskurs schließt mit der Feststellungsprüfung (FSP) ab, welche anschließend Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums an der Universität ist.

Die Bewerbung für ein Masterstudium ist mit einem abgeschlossenen ersten Hochschulstudium aus dem Heimatland möglich. Zusätzlich ist der Zugang zu einem Masterstudium an das Bestehen der Eignungsfeststellungsprüfung bzw. Prüfung der fachlichen Zugangsvoraussetzungen (EFP bzw. FZV) gebunden.

3. Zulassungsbeschränkte Studiengänge (NCZ und NCU):

In vielen Studiengängen ist die Anzahl der Bewerber größer als die Anzahl verfügbarer Studienplätze. Weil nicht alle Bewerber einen Studienplatz erhalten können, wird in einem Auswahlverfahren nach festen Kriterien (z.B. die Note des Schulabschlusses, Prüfung der fachlichen Eignung) festgelegt, wer eine Zulassung erhält. Diese Studiengänge werden als zulassungsbeschränkt geführt. Die Zulassungsbeschränkung wird als Numerus clausus (NC, lat. geschlossene Zahl) bezeichnet.

Es gibt zwei verschiedene Arten der Zulassungsbeschränkung: eine bundesweite Zulassungsbeschränkung (NCZ) in den Fächern Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie und Tiermedizin sowie eine universitätsinterne Zulassungsbeschränkung (NCU).

Bewerber für ein grundständiges Studium können sich auf den regulären Webseiten über das Bewerbungsverfahren für zulassungsbeschränkte Studiengänge informieren. Bewerber für ein Masterstudium erhalten weiterführende Informationen zur Zulassungsbeschränkung und zum Bewerbungsverfahren direkt auf den Webseiten der Institute, die den Masterstudiengang durchführen.

Welcher Aufenthaltsstatus ist notwendig?

Grundsätzlich gibt es keine aufenthaltsrechtlichen Vorgaben, die die Aufnahme eines Studiums für Menschen mit Fluchterfahrung ausschließen. Somit können anerkannte Flüchtlinge bzw. Asylberechtigte, subsidiär Schutzberechtigte oder Personen mit einer Duldung, sowie Asylbewerber, deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist, zu einem Studium zugelassen werden, wenn sie die formalen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Gibt es an der Uni Leipzig Deutschkurse zur Vorbereitung auf das Studium?

Für Studienbewerber mit Fluchterfahrung, die noch keine Deutschkenntnisse auf Niveau C1 (GER) vorweisen können, bietet die Universität Leipzig einen kostenfreien studienvorbereitenden Deutschkurs an. Der Kurs wird im Rahmen des DAAD-Programms INTEGRA und durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Die Kursdauer beträgt 6 Monate. Am Ende der Kursperiode legen die Teilnehmer die DSH 2-Prüfung ab (entspricht der Niveaustufe C1). Eine erfolgreich bestandene Prüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zum Studium.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Nachweisbare Deutschkenntnisse auf Niveau B1 (GER) oder mindestens 500 Stunden Deutschunterricht, z.B. durch die Absolvierung eines Integrationskurses
  • direkte Hochschulzugangsberechtigung (ein in Deutschland anerkannter Schulabschluss oder ein bereits erster Hochschulabschluss, der zur Aufnahme eines Studiums an der Universität berechtigt)
  • Bewerbung für den Deutschkurs (DSH-Kurs) in Verbindung mit der Angabe Ihres Studienwunsches an der Universität Leipzig über das Bewerberportal uni-assist

Bewerbung:

Die Bewerbung für den studienvorbereitenden Deutschkurs ist nur über uni-assist e.V. und in Verbindung mit der Angabe Ihres Studienwunsches an der Universität Leipzig möglich. Bei uni-assist müssen Sie bei der Angabe der Fachrichtung nach dem Stichwort "Deutschkurs für Geflüchtete" suchen. Eine genaue Anleitung zur Bewerbung bei uni-assist finden Sie unter Wie erfolgt die Bewerbung für einen Studienplatz?. Die Auswahl der Sprachkursteilnehmer trifft das Akademische Auslandsamt der Universität Leipzig.

Die Universität Leipzig möchte insbesondere Frauen mit Fluchterfahrung dazu auffordern, sich für den studienvorbereitenden Deutschkurs und ein anschließendes Studium an der Universität Leipzig zu bewerben.

Fristen:

Bewerbung für das Sommersemester: 28.02.

Bewerbung für das Wintersemester: 15.07.

(Die Unterlagen müssen bis dahin vollständig bei uni-assist e.V. vorliegen.)

Muss ich mich für das Studienkolleg bewerben?

Sie müssen vor der Aufnahme eines Studiums das Studienkolleg absolvieren, wenn Sie sich für einen grundständigen Studiengang mit Abschluss Bachelor, Diplom oder Staatsexamen bewerben möchten, jedoch keine direkte Hochschulzugangsberechtigung haben. Keine direkte Hochschulzugangsbereichtigung zu haben, bedeutet, dass Ihr Schulabschluss Sie nicht dazu berechtigt, sofort ein Studium an einer deutschen Universität aufzunehmen. Das Studienkolleg ist ein einjähriger fachlicher und sprachlicher Vorbereitungskurs auf das Studium. Es schließt mit der Feststellungsprüfung (FSP) ab, welche anschließend Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums an der Universität ist.

In Leipzig haben Sie die Möglichkeit, das Studienkolleg Sachsen zu besuchen. Dort stehen derzeit zusätzliche Plätze im Studienkolleg für Menschen mit Fluchterfahrung zur Verfügung. Diese werden über das DAAD-Programm INTEGRA und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert.

Bewerbungsvoraussetzungen:

  • Nachweisbare Deutschkenntnisse auf Niveau B1 (GER) oder mindestens 500 Stunden Deutschunterricht, z.B. durch die Absolvierung eiines Integrationskurses
  • indirekte Hochschulzugangsberechtigung (Ihr Schulabschluss aus dem Heimatland berechtigt Sie zur Teilnahme am Studienkolleg)
  • Bewerbung für das Studienkolleg in Verbindung mit der Bewerbung für einen Studienplatz an der Universität Leipzig über das Bewerberportal uni-assist e.V.

Bewerbung:

Die Bewerbung für das Studienkolleg ist nur über uni-assist e.V. und in Verbindung mit der Bewerbung für einen Studienplatz an der Universität Leipzig möglich. Bei uni-assist e.V. bewerben Sie sich zuerst für den gewünschten Studiengang (z.B. Bachelor Biologie). Anschließend werden Sie gefragt, ob Sie auch am Studienkolleg teilnehmen möchten. Diese Frage beantworten Sie bitte mit „Ja“. Eine alleinige Bewerbung nur für das Studienkolleg ist nicht möglich. Die weiteren Schritte zur Bewerbung erfahren Sie im nächsten Punkt unter Wie erfolgt die Bewerbung für einen Studienplatz?

Fristen:

Bewerbung für das Sommersemester: 15.12.

Bewerbung für das Wintersemester: 15.06.

(Die Unterlagen müssen bis dahin vollständig bei uni-assist e.V. vorliegen.)

Wie erfolgt die Bewerbung für einen Studienplatz?

Für ein Studium an der Universität Leipzig müssen Sie sich über das Portal uni-assist e.V. bewerben. Die Gebühren entfallen für Geflüchtete, wenn sie die Kostenbefreiung beantragen und einen TestAS oder Beratungsschein sowie einen Nachweis ihres Aufenthaltsstatus beilegen. Eine genaue Anleitung zur Bewerbung über uni-assist finden Sie in der

Schritt für Schritt-Anleitung für uni-assist e.V.

Nachdem Sie eine Onlinebewerbung für den studienvorbereitenden Deutschkurs, das Studienkolleg oder das direkte Studium angelegt haben, drucken Sie den Antrag auf Zulassung aus, unterschreiben diesen und schicken ihn gemeinsam mit allen anderen Bewerbungsunterlagen per Post an uni-assist e.V. :

Universität Leipzig
c/o uni-assist e.V.
D-11507 Berlin

Fristen

Bewerbung für den Deutschkurs

28.02. (Sommersemester)

15.07. (Wintersemester)

Bewerbung für das Studienkolleg

15.12. (Sommersemester)

15.06. (Wintersemester)

Bewerbung für das Direktstudium

Es gelten die gleichen Bewerbungsfristen für alle internationalen Bewerber:

Studiengänge mit Abschluss Bachelor/Staatsexamen/Diplom

Studiengänge mit Abschluss Master

Was ist der TestAS?

Für geflüchtete Menschen ist die Bewerbung kostenfrei, wenn sie entweder ein TestAS-Zertifikat oder einen Beratungsschein vorweisen. Der TestAS ist ein zentraler, standardisierter Test der Studierfähigkeit für ausländische Studienbewerber. Mit Hilfe des TestAS haben Sie für einige Studiengänge die Möglichkeit, Ihre Auswahlchancen für einen zulassungsbeschränkten Studienplatz zu erhöhen.

Innerhalb Deutschlands gibt es unterschiedliche Testzentren. In Leipzig können Sie den TestAS beim Language Coach Institute ablegen. Der Test wird auf Deutsch, Englisch und Arabisch angeboten. Die Anmeldung für die kostenfreie Teilnahme am Test erfolgt über das TestAS-Portal für Flüchtlinge.

Was ist der Beratungsschein?

Der Beratungsschein kann vom Akademischen Auslandsamt in Ausnahmefällen für Geflüchtete ausgestellt werden, falls es ihnen nicht möglich ist, an einem TestAS teilzunehmen. Dies erfolgt nach der persönlichen Beratung während der Sprechzeit bei Frau Elisabeth Böhme (Bewerber für Studienkolleg, Bachelor, Staatsexamen, Diplom) oder bei Frau Stefanie Kölling (Bewerber für Master). Bitte bringen Sie für das Beratungsgespräch die nötigen Bewerbungsdokumente wie z.B. Schulabschlusszeugnis, Hochschulabschlusszeugnis und Deutschnachweis mit. Falls die Dokumente nicht in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sind, müssen Sie eine Übersetzung ins Deutsche bzw. Englische mitbringen.

Was mache ich, wenn meine Bewerbungsdokumente unvollständig sind?

Wenn aufgrund der Fluchtumstände die Zeugnisse nur lückenhaft vorliegen oder gänzlich fehlen, orientiert sich die Universität Leipzig am Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 03.12.2015. Dieser gewährt Beweiserleichterung, indem auf die Vorlage der offiziellen Zeugnisse verzichtet werden kann, wenn indirekt der Erwerb einer Hochschulzugangsberechtigung belegt wird. Zusätzliche Informationen finden Sie in einer Mitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Bei unvollständigen Unterlagen entscheidet die Universität Leipzig individuell über die formale und fachliche Eignung des Bewerbers. Daher empfehlen wir, sich vor der Bewerbung persönlich bei Frau Elisabeth Böhme (Bewerber für Studienkolleg, Bachelor, Staatsexamen, Diplom) oder bei Frau Stefanie Kölling (Bewerber für Master) während der Sprechzeit beraten zu lassen.

Wie erhalte ich finanzielle Unterstützung?

Anerkannte Flüchtlinge (anerkannte Asylberechtigte, Flüchtlinge mit Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft bzw. subsidiärem Schutz) können bei Aufnahme eines Studiums (dies gilt nicht für studienvorbereitende Deutschkurse!) BAföG beantragen, unabhängig davon, wie lange sie bereits in Deutschland sind. Gleiches gilt ab 01.01.2016 für Geduldete und Inhaber bestimmter humanitärer Aufenthaltstitel, wenn sie sich bereits 15 Monate in Deutschland aufhalten. Asylbewerber und -bewerberinnen, über deren Asylantrag noch nicht entschieden wurde, können kein BAföG beantragen. Sie erhalten Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).

Ob Sie während des Studiums Anspruch auf BAföG haben, erfahren Sie bei der zuständigen BAföG-Beratungsstelle. Informationen darüber, ob Sie während der studienvorbereitenden Deutschkurse weiterhin Leistungen des Jobcenters beziehen können, erhalten Sie bei den zuständigen Beratern des Jobcenters.

Hinweis: Bitte kümmern Sie sich frühzeitig um Ihre finanzielle Grundsicherung. Die Bearbeitung von BAföG-Anträgen kann bis zu drei Monate dauern.

Weitere Hinweise

  • Wenn Ihnen im Moment noch kein Vollzeitstudium möglich ist, können Sie sich an der Universität Leipzig als Gasthörer/in anmelden. Informationen zur Gasthörerschaft erhalten Sie auf den Webseiten der Wissenschaftlichen Weiterbildung.
  • Mithilfe von Kiron Open Higher Education können Sie ohne Voraussetzungen Online-Kurse vier verschiedener Studienrichtungen absolvieren.
  • Absolventen, die ihren Studienabschluss im Ausland erworben haben und in einen Beruf eintreten wollen, müssen ihren Abschluss bei den zuständigen Behörden prüfen und anerkennen lassen. An der Universität Leipzig ist das nicht möglich.

letzte Änderung: 12.05.2017 

Ansprechpartner

Akademisches Auslandsamt
Elisabeth Böhme
(Bachelor, Diplom, Staatsexamen, Studienkolleg)
Kontakt | Sprechzeiten | Telefonsprechzeiten

Stefanie Kölling
(Master, Promotion)
Kontakt | Sprechzeiten | Telefonsprechzeiten

pages