Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. med. vet. et Dr. med. h. c. Eberhard Ludwig August Ackerknecht

Lebensdaten

UniversitÀtsarchiv Leipzig, N02082

Bildquelle: UniversitÀtsarchiv Leipzig, N02082

geb. 11.06.1883 in Baiersbronn
gest. 02.10.1968 in ZĂŒrich
Konfession: evangelisch
PND: 116005580

Lebenslauf

Studium

  • 1902-1906 Studium der VeterinĂ€rmedizin an der TierĂ€rztlichen Hochschule Stuttgart

Qualifikation

  • 1911 Promotion zum Dr. med. vet. an der TierĂ€rztlichen Hochschule Stuttgart
    Titel der Arbeit: BeitrÀge zur Kenntnis des Marks der Röhrenknochen beim Pferde.
  • 1914 Habilitation fĂŒr VeterinĂ€ranatomie und VeterinĂ€rhistologie an der UniversitĂ€t ZĂŒrich
    Titel der Arbeit: Die Papillarmuskeln des Herzens. Untersuchungen am Karnivorenherzen.

Akademische Karriere

  • 1914-1921 PD fĂŒr VeterinĂ€ranatomie und VeterinĂ€rhistologie an der UniversitĂ€t ZĂŒrich
  • 1921-1925 nichtplanmĂ€ĂŸiger außerordentlicher Professor fĂŒr VeterinĂ€ranatomie und VeterinĂ€rhistologie an der UniversitĂ€t ZĂŒrich
  • 1925-1933 oProf fĂŒr VeterinĂ€ranatomie an der UniversitĂ€t ZĂŒrich
  • 1933-1945 ordentlicher Professor fĂŒr VeterinĂ€ranatomie an der VeterinĂ€rmedizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1952-1955 oProf fĂŒr VeterinĂ€ranatomie an der Freien UniversitĂ€t Berlin

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • Mitglied der Weltvereinigung der VeterinĂ€ranatomen
  • Ordentliches Mitglied der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse der SĂ€chsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1938-1945
  • Korrespondierendes Mitglied der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse der SĂ€chsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1945-1968

Publikationen (Auswahl)

  • Die prĂ€paratorisch-anatomischen Methoden bei den höheren SĂ€ugetieren (=Handbuch fĂŒr biologische Arbeitsmethoden, Abt. 7, Hft.1), Berlin 1922.
  • Methoden der vergleichenden morphologischen Forschung (=Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden, Abt. 7, T. 1), Berlin-Wien 1930.
  • (Bearb.), Handbuch der vergleichenden Anatomie der Haustiere, Berlin 1943.
  • (Hrsg.), Die Leistungen des Schafes. Wolle, Fleisch, Milch, Leder, Dung (=Handbuch der Schafhaltung und Schafzucht, Bd. 4), Berlin 1954.

Weitere Informationen

  • 18.5.1945 Wahl zum Dekan der VeterinĂ€rmedizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1911-1925 Prosektor an der VeterinĂ€rmedizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t ZĂŒrich
  • 1912 Entdeckung des nach ihm benannten "Ackerknechtschen Organs" am Mundhöhlenboden vieler SĂ€uger
  • 1924 Erlangung der schweizerischen StaatsbĂŒrgerschaft aufgrund wissenschaftlicher Verdienste
  • 1925-1933 Direktor des VeterinĂ€ranatomischen Instituts der UniversitĂ€t ZĂŒrich
  • 1933-1945 Direktor des VeterinĂ€ranatomischen Instituts der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1949-1951 Lehrauftrag an der UniversitĂ€t MĂŒnchen
  • 1952-1955 Direktor des VeterinĂ€ranatomischen Instituts der Freien UniversitĂ€t Berlin
  • 1952/1953 Wahl zum Dekan der VeterinĂ€rmedizinischen FakultĂ€t der Freien UniversitĂ€t Berlin
  • 1953 Verleihung der EhrendoktorwĂŒrde durch die Medizinische FakultĂ€t der Freien UniversitĂ€t Berlin
  • 1964 Verleihung des Großen Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • seit 2001 erfolgt an der VeterinĂ€rmedizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig alljĂ€hrlich die Vergabe des "Ackerknecht-Preises" fĂŒr hervorragende Lehre

Biographische, autobiographische Literatur

  • Schneider, Beate, Leben und Werk des VeterinĂ€ranatomen Eberhard Ackerknecht (1883 - 1968), Leipzig 2003.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBE online (2.2.2008), 1995; Riedel, Karsten: Die Geschichte der VeterinĂ€rmedizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig in der Zeit von 1933 bis 1945, Diss. masch., Univ. Leipzig 2004, S. 61-71; KĂŒrschner 1931, Sp. 3 f.; DBA II, Fiche 6, 78-84; UAL, PA 1102; Angaben von Prof. Dieter Ackerknecht.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Eberhard Ludwig August Ackerknecht
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Ackerknecht_3
Datum: 21.09.2014

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.