Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. jur. Karl Ludwig Lorenz Binding

Lebensdaten

Universit├Ątsbibliothek Leipzig: Sondersammlungen

Bildquelle: Universit├Ątsbibliothek Leipzig: Sondersammlungen

geb. 04.06.1841 in Frankfurt am Main
gest. 07.04.1920 in Freiburg
Konfession: evangelisch
PND: 118663283

Lebenslauf

Studium

  • 1860-1863 Studium der Rechtswissenschaft und Geschichte an den Universit├Ąten Heidelberg und G├Âttingen

Qualifikation

  • 1864 Habilitation f├╝r Strafrecht und Strafproze├črecht an der Universit├Ąt Heidelberg
  • 1863 Promotion zum Dr. jur. an der Universit├Ąt G├Âttingen
    Titel der Arbeit: De natura inquisitionis processus criminalis Romanorum praesertim ex eo tempore quo ordo iudiciorum publicorum in usu esse desiit.

Akademische Karriere

  • 1864-1866 PD f├╝r ├ľffentliches Recht an der Universit├Ąt Heidelberg
  • 1866-1870 oProf f├╝r ├ľffentliches Recht an der Universit├Ąt Basel
  • 1870-1872 oProf f├╝r Strafrecht an der Universit├Ąt Freiburg
  • 1872-1873 oProf f├╝r Strafrecht an der Universit├Ąt Stra├čburg
  • 1873-1913 oProf f├╝r Strafrecht an der Juristenfakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig

Ämter

  • 1876-1877 Dekan der Juristenfakult├Ąt
  • 1884-1885 Dekan der Juristenfakult├Ąt
  • 1889-1890 Dekan der Juristenfakult├Ąt
  • 1890-1891 Rektor der Universit├Ąt Leipzig
  • 1893-1894 Dekan der Juristenfakult├Ąt
  • 1899-1900 Dekan der Juristenfakult├Ąt
  • 1907-1908 Dekan der Juristenfakult├Ąt
  • 1908-09 Rektor der Universit├Ąt Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • (Hrsg.) Systematisches Handbuch der deutschen Rechtswissenschaft, 10 Tle., Leipzig 1883-1931.
  • Die Normen und ihre ├ťbertretung, 4 Bde., Leipzig 1872-1919.
  • Grundri├č des Gemeinen Deutschen Strafprocessrechts, Leipzig 1882.
  • Die Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens. Ihr Mass und ihre Form, Leipzig 1920.
  • Grundri├č des gemeinen deutschen Strafrechts, 2 Bde., Leipzig 1896-1901.

Weitere Informationen

  • 1909-2010 Ehrenb├╝rger der Stadt Leipzig
  • Begr├╝nder der Normentheorie im Strafrecht
  • Hauptbedeutung liegt auf dem Gebiet des Strafrechts und hier besonders bei der Herausarbeitung der Fahrl├Ąssigkeit als Straftatbestand
  • Vertreter der Eugenik
  • verheiratet mit Marie Luise, geb. Wirsing

Biographische, autobiographische Literatur

  • Festschrift f├╝r Karl Binding zum 4. Juni 1911, Leipzig 1911.
  • Riha, Ortrun (Hrsg.), Die Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens : Beitr├Ąge des Symposiums ├╝ber Karl Binding und Alfred Hoche am 2. Dezember 2004 in Leipzig, Aachen 2005.
  • Bohnert, Cornelia: Zu Straftheorie und Staatsverst├Ąndnis im Schulenstreit der Jahrhundertwende, Freiburg 1992.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBE; NDB, Bd. 2, Berlin 1955, S. 244 f.; DBA I, Fiche 103, 16-18; DBA II,Fiche 125, 187-196; Hehl, Ulrich von (Hrsg.), Sachsens Landesuniversit├Ąt in Monarchie, Republik und Diktatur (BLUWiG, Reihe A, Bd. 3), Leipzig 2005, S. 527-530; Otto, Martin, Der Unwert. Leipzig streicht Binding von der Ehrenb├╝rgerliste, in: FAZ vom 10.05.2010, S. 29.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Karl Ludwig Lorenz Binding
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Binding_736
Datum: 09.12.2016

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.