Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. med. Johann Christian August Clarus

Lebensdaten

UniversitÀtsarchiv Leipzig, df000359

Bildquelle: UniversitÀtsarchiv Leipzig, df000359

geb. 05.11.1774 in Buch am Forst bei Coburg
gest. 13.07.1854 in Leipzig
Konfession: evangelisch-lutherisch
PND: 116530502

Lebenslauf

Qualifikation

  • 1798 Promotion zum Dr. med. an der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1799 Habilitation fĂŒr Medizin an der UniversitĂ€t Leipzig
    Titel der Arbeit: Momenta quaedam historica de methodicae scholae principibus.

Akademische Karriere

  • 1799-1803 PD fĂŒr Medizin an der Medizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1803-1820 aoProf fĂŒr Anatomie und Chirurgie an der Medizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1820-1848 oProf fĂŒr medizinische Klinik an der Medizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig

Ämter

  • 1840-1841 Rektor der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1841-1842 Dekan der Medizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1845-1846 Dekan der Medizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1849 Dekan der Medizinischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • (Hrsg.), BeitrĂ€ge zur praktischen Heilkunde, 4 Bde., Leipzig 1834-1837.
  • Die ZurechnungsfĂ€higkeit des Mörders Johann Christian Woyzeck nach GrundsĂ€tzen der Staatsarzneikunde aktenmĂ€ĂŸig erwiesen

Weitere Informationen

  • seit 1814 Ritter des Russischen Wladimirordens, seit 1818 Ritter des Königlich SĂ€chsischen Civilverdienstordens, seit 1827 Medizinischer Rat
  • 1820-1848 Oberarzt am Jacobshospital Leipzig
  • gab 1848 seine akademische Laufbahn auf und praktizierte bis 1854 in seiner Privatpraxis
  • Vater des Leipziger UniversitĂ€tsprofessors Hermann Julius Clarus
  • eine Augenerkrankung fĂŒhrte in seinen letzten Lebenjahren zur fast vollstĂ€ndigen Erblindung
  • fertigte ein psychiatrisches Gutachten ĂŒber Johann Christian Woyzeck an, das Georg BĂŒchner zu seinem Drama inspirierte
  • hatte lange die Stellung des Physicus der Stadt Leipzig inne

Biographische, autobiographische Literatur

  • Eichler, Eberhard, Werk und Leben von Johann August Christian Clarus (1774-1854): eine Biographie des Leipziger Arztes, Stadt-, Land- und Amtsphysicus, Direktors der Medizinischen Klinik, mehrmaligen Dekans der Medizinischen FakultĂ€t und Rektors der UniversitĂ€t Leipzig, Leipzig 1967.
  • Becker, Philipp Alfred Ferdinand, Denkmal der Liebe : Herrn Doctor Christian August Clarus, ihrem verehrten Lehrer, an seinem Wiegenfeste, den 5. Nov. 1834, geweiht von seinen dankbaren SchĂŒlern (Festschrift), Leipzig 1834.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBA I, Fiche 192, 74f.; DBA II, Fiche 227, 233f.; ADB Bd. 4, S. 275; NDB Bd. 3, S. 262.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Johann Christian August Clarus
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Clarus_1213
Datum: 24.04.2014

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.