Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. phil. Georg Curtius

Lebensdaten

Universit├Ątsbibliothek Leipzig: Sondersammlungen

Bildquelle: Universit├Ątsbibliothek Leipzig: Sondersammlungen

geb. 16.04.1820 in L├╝beck
gest. 12.08.1885 in Hermsdorf
Konfession: evangelisch
PND: 118670743

Lebenslauf

Studium

  • 1854-1860 Studium: Theologie, Philosophie und Klassische Philologie in Leipzig, Halle, Erlangen, T├╝bingen, Berlin

Qualifikation

  • 1842 Promotion zum Dr. phil. in Klassischer Philologie an der Universit├Ąt Berlin
    Titel der Arbeit: De nominum graecorum formatione.
  • 1846 Habilitation f├╝r Klassische Philologie an der Universit├Ąt Berlin
    Titel der Arbeit: Sprachvergleichende Beitr├Ąge zur griechischen und lateinischen Grammatik.

Akademische Karriere

  • 1846-1849 PD f├╝r Klassische Philologie an der Universit├Ąt Berlin
  • 1849-1851 aoProf f├╝r Klassische Philologie und Literatur an der Universit├Ąt Prag
  • 1851-1854 oProf f├╝r Klassische Philologie und Literatur an der Universit├Ąt Prag
  • 1854-1862 oProf f├╝r Klassische Philologie an der Universit├Ąt Kiel
  • 1862-1885 oProf f├╝r Klassische Philologie an der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig

Ämter

  • 1869-1870 Dekan der Philosophische Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Mitglied der F├╝rstlich Jablonowskischen Gesellschaft der Wissenschaften
  • Mitglied der K├Âniglich-S├Ąchsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig
  • Mitglied der ├ľsterreichischen Akademie der Wissenschaften Wien
  • Korrespondierendes Mitglied der K├Âniglich-Preu├čischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin 1869-1885

Publikationen (Auswahl)

  • Griechische Schulgrammatik, Prag 1852
  • Zur Kritik der neuesten Sprachforschung, Leipzig 1885.
  • Grundz├╝ge der griechischen Etymologie, 2 Bde., Leipzig 1858-62.

Weitere Informationen

  • 1842-1846 Lehrer am Vitzthumschen Gymnasium in Dresden

Biographische, autobiographische Literatur

  • Zum Andenken an Georg Curtius, Leipzig 1885.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBE online (03.03.2009); ADB, Bd. 47, Leipzig 1903, S. 57-602; DBA I, Fiche 214, 82-162; Hehl, Ulrich von (Hrsg.), Sachsens Landesuniversit├Ąt in Monarchie, Republik und Diktatur (BLUWiG, Reihe A, Bd. 3), Leipzig 2005, S. 526.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Georg Curtius
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Curtius_779
Datum: 25.08.2016

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.