Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. phil. Theodor Des Coudres

Lebensdaten

Universit├Ątsarchiv Leipzig, N00105

Bildquelle: Universit├Ątsarchiv Leipzig, N00105

geb. 13.03.1862 in Veckerhagen/Weser
gest. 08.10.1926 in Leipzig
Konfession: evangelisch-lutherisch
PND: 116083611

Lebenslauf

Studium

  • 1881-1887 Studium der Physik an den Universit├Ąten Genf, Leipzig und M├╝nchen

Qualifikation

  • 1891 Habilitation f├╝r Physik an der Universit├Ąt Leipzig
    Titel der Arbeit: ├ťber thermoelektrische Eigenschaften des Quecksilbers.
  • 1887 Promotion zum Dr. phil. in Physik an der Universit├Ąt Berlin
    Titel der Arbeit: ├ťber die Reflexion polarisirten Lichtes an Quecksilber.

Akademische Karriere

  • 1891-1895 PD f├╝r Physik an der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig
  • 1895-1901 au├čerordentlicher Professor f├╝r Angewandte Elektrizit├Ątslehre an der Universit├Ąt G├Âttingen
  • 1901-1903 au├čerordentlicher Professor f├╝r Theoretische Physik an der Universit├Ąt W├╝rzburg
  • 1903-1926 ordentlicher Professor f├╝r Theoretische Physik an der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig

Ämter

  • 1916-1917 Dekan der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • Eine direkte Methode f├╝r Wechselstromanalyse, in: Elektrotechnische Zeitschrift, Bd. 36/37 (1900), o.S..
  • Entladung der Leidener Flasche, intermittierende, kontinuierliche, oszilatorische Entladung und dabei geltende Gesetze, Leipzig 1908.

Weitere Informationen

  • entscheidender Einfluss auf die Entwicklung der Elektronenphysik durch die Entwicklung von Messverfahren
  • im Mittelpunkt seiner Arbeiten stand die Relativit├Ątstheorie

Biographische, autobiographische Literatur

  • Das Casseler Gymnasium Lyceum Fridericianum der siebenziger Jahre. Erinnerungen eines Sch├╝lers aus damaliger Zeit, Berlin 1891.
  • Wiener, Otto, Nachruf auf Theodor Des Coudres (=Berichte der mathematisch-physikalischen Klasse der S├Ąchsischen Akademie der Wissenschaften, Bd. 78), Leipzig 1926.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBE, Bd. 2, 1995, S. 496; NDB, Bd. 3, S. 614; DBA II, Fiche 264, 268-273; UAL, PA 410; UAL, PA-SG 91; Hehl, Ulrich von (Hrsg.), Sachsens Landesuniversit├Ąt in Monarchie, Republik und Diktatur (BLUWiG, Reihe A, Bd. 3), Leipzig 2005, S. 531.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Theodor Des Coudres
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/DesCoudres_29
Datum: 29.09.2016

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.