Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. phil. habil. et Dr. h. c. mult. Hans-Georg Gadamer

Lebensdaten

Barthel, G├╝nther u.a. (Hrsg.), Alma mater Lipsiensis. Rectores magnifici, Leipzig 1989.

Bildquelle: Barthel, G├╝nther u.a. (Hrsg.), Alma mater Lipsiensis. Rectores magnifici, Leipzig 1989.

geb. 11.02.1900 in Marburg
gest. 13.03.2002 in Heidelberg
Konfession: evangelisch-lutherisch
PND: 118537032

Lebenslauf

Studium

  • 1918-1922 Studium der Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte und Philosophie an den Universit├Ąten Breslau, Marburg und M├╝nchen
  • 1924-1927 Studium der Klassischen Philologie an der Universit├Ąt Marburg

Qualifikation

  • 1922 Promotion zum Dr. phil. in Philosophie an der Universit├Ąt Marburg
    Titel der Arbeit: Das Wesen der Lust nach den platonischen Dialogen.
  • 1929 Habilitation f├╝r Philosophie an der Universit├Ąt Marburg
    Titel der Arbeit: Platos dialektische Ethik. Interpretationen zum "Philebos".

Akademische Karriere

  • 1929-1937 PD f├╝r Philosophie an der Universit├Ąt Marburg
  • 1937-1939 nichtplanm├Ą├čiger au├čerordentlicher Professor f├╝r Philosophie an der Universit├Ąt Marburg
  • 1939-1947 oProf f├╝r Philosophie an der Philologisch-Historischen Abteilung der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig
  • 1947-1949 oProf f├╝r Philosophie an der Universit├Ąt Frankfurt/Main
  • 1949-1968 oProf f├╝r Philosophie an der Universit├Ąt Heidelberg

Ämter

  • 1939-1947 Direktor am Philosophischen Institut der Universit├Ąt Leipzig
  • 1945-1946 Dekan der Philologisch-Historischen Abteilung der Philosophischen Fakult├Ąt und Dekan der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig
  • 1946-1947 Rektor der Universit├Ąt Leipzig

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Ordentliches Mitglied der Philologisch-Historischen Klasse der S├Ąchsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1940-1947
  • Sekret├Ąr der Philologisch-Historischen Klasse der S├Ąchsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1947
  • Korrespondierendes Mitglied der Philologisch-Historischen Klasse der S├Ąchsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1947-1996
  • Mitglied der Allgemeinen Gesellschaft f├╝r Philosophie in Deutschland e. V. 1950-2002
  • Ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften 1950-2002
  • Pr├Ąsident der Allgemeinen Gesellschaft f├╝r Philosophie in Deutschland e. V. 1962-1968
  • Pr├Ąsident der Heidelberger Akademie der Wissenschaften 1968-1972
  • Mitglied der Akademie von Athen 1970-2002
  • Mitglied der Accademia Nazionale dei Lincei 1973-2002
  • Mitglied der American Academy of Arts and Sciences 1975-2002
  • Ehrenmitglied der S├Ąchsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1996-2002

Publikationen (Auswahl)

  • Gesammelte Werke, 10 Bde., T├╝bingen 1990-1995.
  • Wahrheit und Methode. Grundz├╝ge einer philosophischen Hermeneutik, T├╝bingen 1960.
  • Wer bin ich und wer bist du? Ein Kommentar zu Paul Celans Gedichtfolge Atemkristall, Frankfurt am Main 1973.
  • Der Anfang der Philosophie, Stuttgart 1996.
  • Hermeneutische Entw├╝rfe, T├╝bingen 2000.

Weitere Informationen

  • 1927-1933 Stipendium der Notgemeinschaft der Deutschen Wissenschaft
  • 1934-1935 Lehrstuhlvertretung f├╝r Philosophie (Prof. Kroner) an der Christian-Albrechts-Universit├Ąt Kiel
  • 1938 Auftrag zur Vertretung des Lehrstuhls f├╝r Philosophie (Prof. Gehlen) an der Universit├Ąt Leipzig
  • 1946 Berufung als Beiratsmitglied in den Vorstand der Goethe-Gesellschaft in Weimar
  • 1946-1947 Berufung als Mitglied des Gelehrtenrates f├╝r Fragen der wissenschaftlichen Forschung und Lehre bei der Deutschen Zentralverwaltung f├╝r Volksbildung in der SBZ
  • 1949 Lehrstuhlvertretung an der Universit├Ąt Heidelberg
  • 1949-1968 Direktor am Philosophischen Seminar der Universit├Ąt Heidelberg
  • Mitherausgeber der Philosophischen Rundschau seit 1953
  • 1955-1956 Dekan der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Heidelberg
  • 1968-1969 kommissarischer Leiter am Philosophischen Seminar der Universit├Ąt Heidelberg
  • Auszeichnungen: 1971 Ritter des Ordens Pour le M├ęrite, 1971 Reuchlinpreis der Stadt Pforzheim, 1972 Grosses Verdienstkreuz mit Stern, 1979 Sigmund-Freud-Preis f├╝r wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie f├╝r Sprache und Dichtung in Darmstadt, 1979 Hegel-Preis der Stadt Stuttgart, 1986 Karl-Jaspers-Preis der Stadt und Universit├Ąt Heidelberg, 1986 Dr. Margit Egn├ęr-Preis, 1987 Hanns-Martin-Schleyer-Preis, 1990 Gro├čes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, 1993 Gro├čkreuz des Bundesverdienstkreuzes, 1993 Gro├če Heidelberger Universit├Ątsmedaille, 1993 B├╝rgermedaille der Stadt Heidelberg, 1997 Ehrenb├╝rger der Friedrich-Schiller-Universit├Ąt Jena, 2000 Ehrenb├╝rger der Stadt Heidelberg
  • 2000 Ehrenprofessor der Lomonossow-Universit├Ąt Moskau
  • Ehrenpromotionen der Universit├Ąten Ottawa, Hamilton, Wroclaw, Leipzig und Marburg

Biographische, autobiographische Literatur

  • "Sein, das verstanden werden kann, ist Sprache". Hommage an Hans-Georg Gadamer, Frankfurt am Main 2001.
  • Grondin, Jean, Hans-Georg Gadamer. Eine Biographie, T├╝bingen 1999.
  • Makita, Etsuro, Gadamer-Bibliographie (1922 - 1994), Frankfurt am Main 1995.
  • Gadamer, Hans-Georg, Philosophische Lehrjahre. Eine R├╝ckschau, Frankfurt am Main 1977.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBE online (2.2.2008); DBA II, Fiche 422, 362-365.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Hans-Georg Gadamer
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Gadamer_454
Datum: 23.10.2014

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.