Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. phil. et med. Lazar Gulkowitsch

Lebensdaten

Lambrecht, Ronald, Politische Entlassungen in der NS-Zeit, Leipzig 2006.

Bildquelle: Lambrecht, Ronald, Politische Entlassungen in der NS-Zeit, Leipzig 2006.

geb. 20.12.1898 in Zirin
gest. 1941 in Dorpat
Konfession: j√ľdisch
PND: 120909537

Lebenslauf

Studium

  • 1919-1922 Studium: Philosophie, Medizin und Alttestamentlichen Wissenschaften in K√∂nigsberg

Qualifikation

  • 1922 Promotion zum Dr. phil. an der Universit√§t K√∂nigsberg
    Titel der Arbeit: Wesen und Entstehung der Qabbala.
  • 1927 Habilitation f√ľr Wissenschaft vom sp√§ten Judentum an der Universit√§t Leipzg
    Titel der Arbeit: Der Hassidismus religionswissenschaftlich betrachtet.

Akademische Karriere

  • 1927-1932 PD f√ľr Wissenschaft vom sp√§ten Judentum an der Historisch-Philologischen Abteilung der Philosophischen Fakult√§t der Universit√§t Leipzig
  • 1932-1933 nichtplanm√§√üiger au√üerordentlicher Professor f√ľr Wissenschaft vom sp√§ten Judentum an der Historisch-Philologischen Abteilung der Philosophischen Fakult√§t der Universit√§t Leipzig
  • 1934-1940 oProf f√ľr J√ľdische Wissenschaft an der Universit√§t Dorpat

Publikationen (Auswahl)

  • Die Bildung von Abstraktbegriffen in der hebr√§ischen Sprachgeschichte, Leipzig 1931.
  • Zur Grundlegung einer bebriffsgeschichtlichen Methode in der Sprachwissenschaft, Tartu 1937.
  • Das Wesen der maimonideischen Lehre (= Eesti Vabariigi Tartu √úlikooli toimetused. Humaniora, B., Bd. 37,2), Tartu 1935.

Weitere Informationen

  • 1924-1927 Lektor f√ľr Sp√§thebr√§ische, J√ľdisch-Aram√§ische und Talmudische Wissenschaft an der Philosophischen Fakult√§t der Universit√§t Leipzig
  • 1933 Entlassung nach Paragraph 3 des Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums aufgrund seiner j√ľdischen Abstammung
  • vermutlich im Juli 1941 mit seiner Familie bei einem Massaker an der j√ľdischen Bev√∂lkerung von Tartu ermordet

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

K√ľrschner 1931, Sp. 954; DBA II, Fiche 496, 146-148; Lambrecht, R., Politische Entlassungen in der NS-Zeit, Leipzig 2006, S.93-94.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Lazar Gulkowitsch
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Gulkowitsch_418
Datum: 23.08.2014

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.