Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. phil. habil. et. Dr.-Ing. e. h. et Dr. med. h. c. Arthur Rudolf Hantzsch

Lebensdaten

Universit├Ątsarchiv Leipzig, N04127

Bildquelle: Universit├Ątsarchiv Leipzig, N04127

geb. 07.03.1857 in Dresden
gest. 14.03.1935 in Dresden
Konfession: evangelisch
PND: 160713331

Lebenslauf

Qualifikation

  • 1880 Promotion zum Dr. phil. in Chemie an der Universit├Ąt W├╝rzburg
    Titel der Arbeit: ├ťber Paraoxyphenetol und einige von Hydrochinon derivirende Aldehyde und Alkohole.
  • 1883 Habilitation f├╝r Chemie an der Universit├Ąt Leipzig
    Titel der Arbeit: ├ťber die Synthese pyridinartiger Verbindungen aus Acetessig├Ąther und Aldehydammoniak.

Akademische Karriere

  • 1883 PD f├╝r Chemie an der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig
  • 1885-1893 oProf f├╝r Allgemeine Chemie an der Eidgen├Âssischen Technischen Hochschule Z├╝rich
  • 1893-1903 oProf f├╝r Chemie an der Universit├Ąt W├╝rzburg
  • 1903-1928 oProf f├╝r Chemie an der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig

Ämter

  • 1920-21 Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Abteilung der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • Mitglied der ├ľsterreichischen Akademie der Wissenschaften Wien
  • Ordentliches Mitglied der Mathematisch-Physikalischen Klasse der K├Âniglich-S├Ąchsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig 1904-1919
  • Ordentliches Mitglied der Mathematisch-Physikalischen Klasse der S├Ąchsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1919-1935
  • Ausw├Ąrtiges Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu G├Âttingen 1926-1935

Publikationen (Auswahl)

  • Grundri├č der Stereochemie, Berlin 1893.
  • Die Diazoverbindungen, Berlin 1902.

Weitere Informationen

  • im Mittelpunkt seiner Arbeit standen die Stickstoffverbindungen und ihre tautomere Umlagerung

Referenzen und Quellen

DBE, Bd. 4, 1996, S. 378; NDB, Bd. 7, S. 641 f.; K├╝rschner 1935, Sp. 483 f.; DBA II, Fiche G 7, 94-95 und 245-270; UAL, PA 534.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Arthur Rudolf Hantzsch
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Hantzsch_51
Datum: 09.12.2016

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.