Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. phil. Ferdinand Heinrich Hestermann

Lebensdaten

geb. 13.12.1878 in Wesel
gest. 15.12.1959 in Jena
Konfession: katholisch (r├Âmisch-katholisch)
PND: 101405766

Lebenslauf

Studium

  • 1898-1904 Studium der Philosophie, Theologie, Orientalischen Sprachen, V├Âlkerkunde, Vergleichenden Religionswissenschaften und Religionsmythologie an der Universit├Ąt Wien

Qualifikation

  • 1916 Promotion zum Dr. phil. in V├Âlkerkunde an der Universit├Ąt Wien
    Titel der Arbeit: Die ├äquatorialv├Âlker Afrikas.
  • 1929 Habilitation f├╝r V├Âlkerkunde an der Universit├Ąt M├╝nster
    Titel der Arbeit: Die karibischen Sprachen S├╝damerikas.

Akademische Karriere

  • 1929-1946 PD an der Universit├Ąt M├╝nster
  • 1946-1948 nplaoProf an der Universit├Ąt M├╝nster
  • 1949-1950 oProf f├╝r Allgemeine Sprach- und Kulturwissenschaft an der Universit├Ąt Jena
  • 1950-1951 Gastprofessor f├╝r Ethnologie und vergleichende Rechtssoziologie an der Philologisch-Historischen Abteilung der Philosophischen Fakult├Ąt der Universit├Ąt Leipzig

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Abgeordneter der Volkskammer der DDR
  • Mitglied im Volksrat der SBZ
  • Mitglied im Kulturbund seit 1945

Publikationen (Auswahl)

  • Die deutsche Afrikanistik bis 1913, Wien 1929.
  • Spanisch. Vollst├Ąndige Formenlehre samt ├ťbungsstoff, Hamburg 1923.
  • Sankt Vizelin, Apostel der Holsten und Wagrier, D├╝lmen 1926.

Weitere Informationen

  • Mitbegr├╝nder des ANTHROPOS 1904/1906 und 12 Jahre Mitredakteur
  • 1916-1917 in Nagyrabe, Bihar Nagy-Bajorn (Ungarn) in Privatanstellung
  • 1917-1929 an sieben verschiedenen Handelsschulen in Hamburg, hier Habilitationsversuch von Prof. Dr. Thilenius abgelehnt
  • 1923-1925 Herausgeber ÔÇ×Folia ethno-glossicaÔÇť - Bl├Ątter f├╝r V├Âlkerkunde, Sprachwissenschaft u. Verw.
  • 1948 ├ťbersiedlung in die SBZ (Berlin, Weimar, Jena)
  • 1950-1951 Kommissarischer Direktor des Julius-Lips-Institutes f├╝r Ethnologie und vergleichende Rechtssoziologie
  • 1950-1951 kommissarische Wahrnehmung des Lehrstuhls f├╝r V├Âlkerkunde und vergleichende Rechtssoziologie, kommissarische Verwaltung des Ethnologischen Institutes und des Institutes f├╝r Rechtssoziologie an der Universit├Ąt Leipzig
  • 1951 Emeritierung an der FSU Jena
  • Habilitationsantrag wurde vom Dekan der Philosophischen Fakult├Ąt an der Universit├Ąt Hamburg Prof. Dr. Georg Thilenius (Ethnologe) abgelehnt aber in M├╝nster angenommen ..
  • verheiratet mit Wilhelmine Lohmann

Biographische, autobiographische Literatur

  • Bolck, Franz (Hrsg.), Beitr├Ąge zur Ethnolinguistik. Gedenkschrift zum 100. Geburtstag von Ferdinand Hestermann, Jena 1980, S. 7 ff.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBA II, Fiche 576, 444 f.; K├╝rschner 1950, S. 799; K├╝rschner 1961, Nekrolog; UAL, PA 142.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Ferdinand Heinrich Hestermann
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Hestermann_627
Datum: 29.11.2014

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.