Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium

Prof. Dr. phil. Friedrich Heinrich Johannes Konrad Neumann

Lebensdaten

geb. 02.03.1889 in Kassel-Wilhelmshöhe
gest. 12.12.1978 in Göttingen
Konfession: evangelisch-reformiert

Lebenslauf

Studium

  • 1907-1913 Studium: Philosophie, Klassische Philologie und Germanistik in Marburg, MĂŒnchen und Göttingen

Qualifikation

  • 1921 Habilitation fĂŒr Deutsche Philologie an der UniversitĂ€t Göttingen
    Titel der Arbeit: Die religiösen Anschauungen Freidanks.
  • 1913 Promotion zum Dr. phil. in deutscher Philologie an der UniversitĂ€t Göttingen
    Titel der Arbeit: Geschichte des neuhochdeutschen Reimes von Opitz.

Akademische Karriere

  • 1921 PD fĂŒr Deutsche Philologie an der UniversitĂ€t Göttingen
  • 1921-1922 planmĂ€ĂŸiger außerordentlicher Professor fĂŒr Deutsche Philologie an der Philologisch-Historischen Abteilung der Philosophischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1922-1927 ordentlicher Professor fĂŒr Deutsche Sprache und Literatur an der Philologisch-Historischen Abteilung der Philosophischen FakultĂ€t der UniversitĂ€t Leipzig
  • 1927-1945 ordentlicher Professor fĂŒr Deutsche Philologie an der UniversitĂ€t Göttingen

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Mitglied der BrĂŒder-Grimm-Gesellschaft Kassel
  • Mitglied im Deutschen Germanistenverband
  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 1943-1945

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied der NSDAP seit 1933
  • Mitglied im NSDStB seit 1934

Publikationen (Auswahl)

  • Geschichte der altdeutschen Literatur [800 - 1600]. Grundriss u. Aufriss, Berlin 1966.
  • Walther von der Vogelweide, Göttingen 1929.
  • Deutsche Dichtung und deutsche Wirklichkeit, Göttingen 1933.
  • Das germanische Erbe und die deutsche Dichtung, Göttingen 1937.
  • Das Nibelungenlied in seiner Zeit, Göttingen 1967.

Weitere Informationen

  • 1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
  • 1919-1921 Studienassessor in Kassel
  • verheiratet seit 1925 mit Ilse, geb. Graul, der Tochter Richard Grauls, Direktor des Leipziger Kunstgewerbemuseums
  • 1933-1938 Rektor der UniversitĂ€t Göttingen
  • 1945-1949 Privatgelehrter
  • 1949-1954 ordentlicher Professor im Wartestand, dann Emeritierung
  • vertrat als einer der Letzten die deutsche Philologie als Gesamtheit der Sprach- und Literaturwissenschaft der Ă€lteren und neueren deutschen Dichtung

Referenzen und Quellen

NDB, Bd. 19, S. 148 f.; DBE, Bd. 7, 1998, S. 383; KĂŒrschner 1935, Sp. 963; DBA II, Fiche 944, 222-225; Internationales Germanistenlexikon, Bd. II, S. 1320-1323.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Friedrich Heinrich Johannes Konrad Neumann
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Neumann_108
Datum: 20.10.2014

Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.