Praktika und Workshops

Wir haben wieder einige neue Praktika und Workshops im Angebot, von der internationalen Karriereentwicklung über den Filmworkshop bis hin zum Praktikum im Online Marketing. Schaut einfach mal rein.

 

“Young journalists on tour” – Internationales Trainingsangebot

2014 ist ein Jahr der sportlichen Großereignisse: Nach den olympischen Winterspielen folgt im Juni die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Aus diesem aktuellen Anlass will die Kreisau-Initiative das Verhältnis dieser Großereignisse zur Nachhaltigkeit untersuchen:

Welche Zusammenhänge gibt es zwischen globalem Sport und globaler Wirtschaft? Was bleibt in den Ausrichterstätten nach den Spielen zurück?

YOUNG JOURNALISTS ON TOUR ist ein Training, in dem junge Medienstudierende aus Deutschland, Polen, Moldau und der Ukraine zusammenkommen, um über Sport und Nachhaltigkeit zu diskutieren und in Workshops ihre journalistischen Fähigkeiten zu verbessern. Kern des Projekts ist eine Recherchereise nach Berlin bzw. Poznan (PL), um an ehemaligen Spielstätten die lokalen Nachwirkungen sportlicher Großereignisse zu untersuchen. Die erstellten Artikel werden in einer Projektpublikation veröffentlicht.

Hier nochmal alle Infos in Kürze:
* Termin: 26.4.-4.5.2014
* Ort: Bildungs und Begegnungsstätte Schloss Trebnitz (bei Berlin), mit Programmteilen in Berlin bzw. Poznan (PL). www.schloss-trebnitz.de
* Teilnahmevoraussetzungen: Alter 18+, Wohnsitz in einem Partnerland (DE/PL/MD/UA), fließendes Englisch, Vorerfahrung in Journalismus, Interesse an Sport/Nachhaltige Entwicklung
* TN-Beitrag: 80 EUR, max. 70 Prozent der Fahrtkosten werden auf Antrag erstattet
* Anmeldung unter www.tinyurl.com/k3cjd8y bis zum 14.3.2014
* Weitere Infos: http://tinyurl.com/kdvsfwy (Homepage der Kreisau-Initiative) oder http://tinyurl.com/mu9wxjs (Ausschreibungstext)

SAEKTalk Thema: “Internetabhängigkeit”

Im SAEK Leipzig wird seit 2011 regelmäßig der SAEK Talk produziert, ein Radiogespräch zu aktuellen Entwicklungen im Medienbereich mit Vertretern der Medienpraxis und Medienwissenschaft. Die aktuelle Sendung  des SAEK Talks widmet sich dem Thema „Internetabhängigkeit“.

Unsere Themen beschäftigen sich mit mediengesellschaftlichen, medientechnischen oder medienwirtschaftlichen Trends. Für den SAEK Leipzig steht insbesondere die Bedeutung des Themas für die medienpädagogische Arbeit im Fokus. Bei Interesse schaut einfach mal in den Blog des SAEK Talks.

Informationen über die SAEK findet ihr hier

Semester-Ticket Befragung 2014

Vom 27. bis zum 31. Januar führt der Student_innenRat eine Onlinebefragung zum Semesterticket durch. In diesem Zeitraum haben die Studierenden der Universität die Gelegenheit sich zwischen zwei Modellen zu entscheiden:
Zum einem das LVB-Sockelticketmodell, welches momentan im Einsatz ist und zum anderen das MDV-Vollticketmodell. Alle wichtigen Informationen zu den beiden Modellen sind hier zu finden. Die Befragung wird über das Online-Einschreibsystem Tool durchgeführt.

Als Grund für erneute Abstimmung, nach knapp zwei Jahren, führt das Referat für nachhaltige Mobilität einige Änderungen im Bereich des Öffentliche Personen Nahverkerhs (ÖPNV) in Leipzig an. So zum Beispiel die Eröffnung des City-Tunnels im Dezember 2013.

Was macht dieser FaRa eigentlich so? Corinna weiß es!

Hey hey,

Ideen sammeln, organisieren, reden und vor allem zuhören – nein, das ist nicht das Profil einer Stellenausschreibung, so versuche ich den Fachschaftsrat KMW zu unterstützen. Ich bin Corinna und im Fachschaftsrat, um Studenten über Rechte und Möglichkeiten in allen Lagen aufzuklären und zu unterstützen sowie natürlich auch durch Events mit für‘s Unterhaltungsangebot zu sorgen. Dabei ist es mir besonders wichtig die Masterstudenten der Journalistik als Minderheit am Institut im FaRa zu vertreten. Deshalb habe ich mich direkt in meinem ersten Semester für die Arbeit bei der Fachschaft entschieden. Auch wenn ich nicht so erfahren war, habe ich umso schneller einen Durchblick bekommen. Ansonsten gibt’s viele Gremien und Bereiche, in denen man sich innerhalb des FaRas engagieren kann, je nach Interesse, Zeit und Eignung ;) Außerdem gibt’s immer viel Spaß – ob mal auf Events oder in den wöchentlichen Sitzungen. Da sich mein Studium hier schon bald dem Ende neigt, kann ich nicht mehr allzu lang im FaRa-Boot sitzen. Umso wichtiger ist es neue Verstärkung für die Truppe zu finden! Vielleicht hast du Lust auf was Neues neben dem Unikram. Komm doch einfach mal in unserem Raum in der Burgstraße vorbei, egal ob mittwochs zur Sitzung oder einfach so! Wir freuen uns über Besuch und Interessenten.

Was macht dieser FaRa eigentlich so? Sabrina berichtet von ihren Erfahrungen.

Hallo ihr Lieben,
ich bin Sabrina und für euch Vertreterin  im Fachschaftsrat der KMW. Ich bin jetzt im 3. Semester und seit dem 2. Semester als gewähltes Mitglied fest dabei. Nach anfänglicher Skepsis und großem Respekt vor den Aufgaben eines Fachschaftrates habe ich schnell bemerkt dass mir die Arbeit Spaß macht und mich persönlich weiterbringt.
Ich unterstütze unsere Fachschaft vor allem in den Bereichen der externen Kommunikation und der Hochschulpolitik. Da ich es als sehr wichtig empfinde, dass wir StudentInnen unsere Stimmen nutzen um an der Hochschulpolitik tatkräftig teil zu nehmen, vertrete ich unsere Fachschaft zum Beispiel in Berufungskommissionen. Hier sitzt eine Kommission zusammen, die aus vielen Bewerbern darüber berät und abstimmt wer die ausgeschriebene Professur erhalten soll und dem Rektor oder der Rektorin vorgeschlagen wird. Wir StudentInnen haben demnach ein Stimmrecht bei der Wahl eines neuen Professors. Außerdem nehme ich an den Sitzungen des StudentInnenRats teil, der sich aus Vertretern aller  Fachschaften unsere Uni zusammensetzt.
Falls ihr Lust habt in die Arbeit eures Fachschaftrates einen Einblick zu bekommen und uns auch unterstützen wollt, dann schaut doch einfach mal vorbei. Mir ist der Fachschaftsrat nach nur einem halben Jahr ans Herz gewachsen, weshalb ich mich auch für die nächste Wahl aufstellen lasse.

Was macht dieser FaRa eigentlich? Getrud weiß mehr

Hallo zusammen,

Ich bin Gertrud und studiere im dritten Semester Bachelor KMW.

Schon im ersten Semester war ich mir sicher, dass ich im FaRa aktiv mitarbeiten möchte. Ich finde es wichtig, dass wir Studenten unser Mitspracherecht in allen universitären Angelegenheiten nutzen. So habe ich mich u.a. für den Institutsrat und die Studienkommission des Bachelors entsenden lassen.

Im Institutsrat treffen sich alle zwei Wochen Vertreter des Instituts, also einige unserer Dozenten, aber auch zwei Studenten. Wir besprechen Themen wie beispielsweise Honorarprofessuren und die Lehrplanungen am Institut, wobei jedes Mal wieder neue wichtige Sachen auf der Tagesordnung stehen. Die Arbeit im Institutsrat ist sehr interessant, da man ein ganz anderes Verhältnis zu den Dozenten aufbaut; man sitzt als ganz normales, ebenso stimmberechtigtes Mitglied am Tisch.

In der Studienkommission werden die Studiendokumente überarbeitet. Hier ist es sehr wichtig, dass wir dabei sind, da die Kommission aus zwei Studenten und zwei Dozenten besteht, d.h. wenn wir etwas unangemessen finden, ist schon die Hälfte dagegen und man muss sich zwangsläufig an unsere Vorstellungen annähern! ;)

Neben den hochschulpolitischen Angelegenheiten bin ich im Event-Team des FaRas, also in dem Team, das alle eure Partys und Veranstaltungen organisiert! Darüberhinaus bin ich eine von drei FaRa-Mitgliedern, die die Sitzungsleitung machen. Dazu gehört, dass ich die Tagesordnung der FaRa-Sitzung erstelle und durch die Sitzung führe.

Noch ein paar euphorische Wörter zum Schluss: Ich habe es keine Sekunde bereut, mich für den FaRa aufstellen zu lassen. Natürlich ist die Arbeit manchmal recht zeitaufwendig, aber das geht alles, wenn man sie sich gut zwischen den Mitgliedern aufteilt! Ich habe mich jetzt auch wieder zur Wahl aufstellen lassen, so schlimm kann es also gar nicht sein! :)

Was macht dieser FaRa eigentlich? Tino erzählt’s euch!

Hallo liebe KMWler und Freunde,

ich bin Tino, 24, und studiere im dritten Semester unseren wunderbaren Studiengang KMW. Direkt mit Beginn meines Studiums habe ich mich im Fachschaftsrat engagiert. Damals wie heute macht mir vor allem die Unterstützung unserer Erstis am meisten Spaß. Während meiner bisherigen Mitgliedschaft war ich Teil unseres Event-Teams, bin stellvertretender Sprecher des FaRas, hatte zusammen mit Tina eine Sprechstunde angeboten und leite in regelmäßigen Abständen unsere wöchentlichen Sitzungen.

Was gefällt mir besonders an der Mitarbeit im FaRa? Zum einen natürlich das tolle Team, mit welchem man stets sehr viel Spaß haben kann. Zum anderen die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen, wichtiges Hintergrundwissen über unseren Studiengang und dessen Organisation sowie wertvolle Erfahrungen z.B. im Social Media-Bereich oder in der Eventplanung zu erhalten.

Am besten schaut ihr bei uns mal vorbei und lernt uns sowie die FaRa-Arbeit kennen!

Erstsemestergruppen

Auch in diesem Jahr haben wir für die neuen Erstsemester Facebookgruppen angelegt. Die Gruppen dienen dem Austausch der Studierenden untereinander und mit uns, dem Fachschaftsrat. Hier könnt ihr Fragen rund ums Studium, das Leipziger Leben und die Universität stellen. Zudem bieten wir euch damit die Chance eure zukünftigen Kommilitonen bereits vor Semesterbeginn kennenzulernen. Die Gruppen findet ihr hier:

Bachelor KMW

Master KMW

Master Journalistik

Master Communication Management

Nachtrag: MeStuTa

Liebe KMWler und Freunde, vom 07. bis 10. Juni waren Tina,
Sabrina, Karlotta und Tino als Vertreter unseres Fachschaftsrates bei
der MeStuTa in Mainz. Die MeStuTa ist die Medienstudierendentagung,
welche einmal pro Semester stattfindet. Im letzten Wintersemester waren
wir Leipziger Gastgeber, dieses Jahr unsere lieben Mainzer Kollegen.
Sinn und Zweck dieser Tagung ist die grundsätzliche Vernetzung aller
Fachschaftsräte von Medienstudiengängen diverser Universitäten im
deutschsprachigen Raum. Nachdem zuletzt bei uns in Leipzig beschlossen
wurde, einen Verein zu gründen, hieß es in Mainz nun, dessen Gerüst
gemeinsam zu entwickeln. Ein ebenso wichtiger Punkt war und ist unser
eigener Internetauftritt. In Mainz haben wir am Aufbau und Inhalt
gefeilt, nach unserer nächsten Tagung in Berlin können wir euch
hoffentlich stolz das Ergebnis präsentieren. Es war ein langes und
arbeitsreiches Wochenende mit langen Sitzungen und vielen Diskussionen –
am Ende konnten wir aber einen großen und wichtigen Schritt im Sinne der
Vereinsgründung machen. Nach getaner Arbeit präsentierten uns die
Mainzer abends als liebevolle Gastgeber das städtische, aufregende
Nachtleben, ihre Koch- und Grillkünste sowie ihre Fähigkeiten im
Flunkyball. Keine Angst: Leipzig hat natürlich alle Flunkyball-Duelle
gewonnen!