Hochschullehrer und Leiter  

Hochschullehrer
und Leiter

Stellenausschreibungen für Hochschullehrer und Leiter

An der Universität Leipzig sind nachfolgende Stellen zu besetzen:

Mit Klick auf die Stellenbezeichnung gelangen Sie zur ausführlichen Stellenbeschreibung.

Stellenausschreibungen für Hochschullehrer und Leiter

Einrichtung

Stellenbezeichnung

Bewerbungsfrist

Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften

W1-Juniorprofessur Historische Grundwissenschaften

19.10.2018

Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie

W3-Professur Medien- und Kommunikationswissenschaft

26.10.2018

Faculty of Social Sciences and Philosophy

W3-Professorship Media and Communication Science

26.10.2018

Medizinische Fakultät

W3-Professur für Pädiatrische
Umweltepidemiologie/Immunologie

08.11.2018

Fakultät für Lebenswissenschaften

W2-Professur Mikrobielle Stoffwechselbiochemie

30.11.2018

Faculty of Life Sciences

W2-Professorship Microbial Metabolic Biochemistry

30.11.2018

Philologischen Fakultät

W3-Professur Romanische Sprachwissenschaft mit den Schwerpunkten Französistik und Italianistik

07.12.2018

Facoltà di filologia

Professore ordinario di Linguistica delle Lingue romanze/Ambito principale Francesistica e Italianistica

07.12.2018

faculté de philologie

Poste de professeur d´université (H/F) de linguistique des langues romanes (W3) dans les domaines du français et de l´italien

07.12.2018

Rechte und Pflichten des wissenschaftlichen Personals ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung. 

Hinweise zum Datenschutz

- Please see english version below -

Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Auswahlverfahrens für die vorliegende ausgeschriebene Stelle ein. Ihre Einwilligung kann von Ihnen jederzeit widerrufen werden. Die Verarbeitung erfolgt ausschließlich für dieses Auswahlverfahren und wird auf Grundlage von Art. 6 DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) vorgenommen. Dies schließt die Weitergabe an die Mitglieder der Berufungskommission, die/den Gleichstellungsbeauftragte(n),  die Schwerbehindertenvertretung, die/den Berufungsbeauftragten, die Gutachter/innen, das Rektorat, die Fakultäts- und Universitätsverwaltung sowie das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen ihrer organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit ein. Die Aufbewahrung der Daten unterliegt den archivrechtlichen Bestimmungen.

Nach der DSGVO steht Ihnen ein Recht auf Auskunft seitens des Adressaten der Bewerbung über Ihre personenbezogenen Daten, auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung sowie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung zu.

Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig wenden (Herr Thomas Braatz, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig, Tel.: 03419730081).

W1-Juniorprofessur

An der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Historische Grundwissenschaften
(zunächst befristet auf 3 Jahre, Verlängerung auf insgesamt 6 Jahre möglich)

Die Juniorprofessur wird in Kooperation mit der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (SAW) eingerichtet. 1846 als Königlich Sächsische Gesellschaft der Wissenschaften gegründet, steht die heutige Akademie in der Tradition des von Leibniz geprägten Akademiegedankens, theoriam cum praxi zu verbinden. Ihre Ordentlichen Mitglieder kommen aus Universitäten und Hochschulen der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und vertreten viele verschiedene Fachrichtungen. Sie treffen sich regelmäßig zum interdisziplinären Meinungsaustausch, erörtern forschungsstrategische Fragen und neue Untersuchungsmethoden und widmen sich langfristigen Grundlagenforschungen. Mehr als zwanzig geisteswissenschaftliche Grundlagenforschungsvorhaben und mehr als zehn Strukturbezogene Kommissionen sind derzeit an der SAW angesiedelt.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit einem absolvierten Hochschulstudium der Historischen Grund- bzw. Hilfswissenschaften sowie einer abgeschlossenen Dissertation zur mittelalterlichen Geschichte Südeuropas auf hauptsächlich ungedruckter Quellenbasis. Sie soll über sehr gute diplomatische, epigraphische und paläographische Kenntnisse verfügen. Darüber hinaus werden Archiverfahrung in Mitteldeutschland und Südeuropa, solide Kenntnisse der Quellensprachen (bes. Latein) und der modernen Fachsprachen Französisch, Italienisch, Spanisch sowie Erfahrungen in der universitären Lehre auf dem Gebiet der Historischen Grundwissenschaften vorausgesetzt.
Zu den Aufgaben in der Forschung gehören vor allem Editionen mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Inschriften im Rahmen des Akademievorhabens "Die Deutschen Inschriften", die Mitwirkung in der Strukturbezogenen Kommission "Interkulturelle Historische Grundwissenschaften" und die Beteiligung an Tagungen der SAW. Zu den Lehraufgaben am Historischen Seminar der Universität Leipzig zählen Veranstaltungen in grundwissenschaftlichen Pflichtmodulen auf BA- und MA-Ebene sowie im Wahlfach "Historische Hilfswissenschaften" (Schwerpunkte: Diplomatik, Paläographie). Zudem wird die Mitarbeit in der Projektgruppe "Italia Regia" erwartet.

Die dienstrechtliche Stellung sowie die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG), der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS) sowie aus dem Kooperationsvertrag zwischen der SAW und der Universität Leipzig.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Publikationen und der akademischen Lehrtätigkeit) einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und der erforderlichen Nachweise für die in der Ausschreibung geforderten Qualifikationen für das Berufungsgebiet elektronisch im pdf-Format sowie separat in Papierform bitte bis 19. Oktober 2018 an:

Universität Leipzig
Dekanin der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
Frau Prof. Dr. Rose Marie Beck
Schillerstr. 60
4109 Leipzig
E-Mail

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

W3-Professur

An der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

W3-Professur Medien- und Kommunikationswissenschaft
(Nachfolge Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz)

Die/der Stelleninhaber/-in vertritt das Fach in seiner Breite. Bewerber/-innen sollen sich durch international anerkannte Forschung zu Medienpraktiken und -kulturen im Kontext des digitalen Medienwandels ausweisen. Gewünscht werden erkennbare Bezüge zu den Forschungsprofilbereichen "Globale Verflechtungen und Vergleiche" oder "Zivilisationserkrankungen" der Universität Leipzig. Die/der Stelleninhaber soll damit neue Kooperationen für das Institut und die Fakultät eröffnen.

Der/die Stelleninhaber/in lehrt im Bachelor- sowie im Masterstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft (insbesondere im Schwerpunkt Medienkultur und Medienbildung) und erbringt Lehrleistungen für weitere Studiengänge. Exzellente, international anerkannte Forschung mit Anschlussfähigkeit in einem vorrangig sozialwissenschaftlich arbeitenden Institut, Lehrkompetenz in englischer Sprache sowie nachweisbare Erfolge beim Einwerben von Drittmitteln werden vorausgesetzt.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem SächsHSG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung. Die Bewerber/-innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie in englischer oder deutscher Sprache mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad sowie einer CD-ROM mit der Bewerbung als einem PDF-Dokument) bitte bis 26. Oktober 2018 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
Prof. Dr. Roger Berger
Beethovenstrasse 15
04107 Leipzig,
Germany
E-Mail

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

W3-Professorship Media and Communication Science

The Faculty of Social Sciences and Philosophy, Institute of Communication and Media Studies, is seeking for applicants to fill the following position as soon as possible:

W3-Professorship Media and Communication Science
(Successor to Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz)

The professor will represent the entire spectrum of the field. Candidates with a record of internationally recognized research in media practices and media cultures in the context of digital media change are invited to apply. Candidates should highlight potential references of their work to one of two research profile areas of the University of Leipzig, "Global Connections and Comparisons" or "Modern Diseases: Causes and Consequences". In this context, the professor will support new cooperation initiatives by the Institute and the Faculty.

The professor will teach courses in the bachelor and master programs "Communication and Media Studies" (German), focusing on the major in "Media Culture and Media Pedagogy", as well as in other programs of the Institute. Excellent, internationally recognized research that complements the Institute's strong profile in social sciences, teaching skills in German and English, and a proven record of obtaining third-party funding are expected.

Duties and rights of this tenured, full professorship (public salary level W3) are based on Saxonian state law (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz - SächsHSFG, Sächsische Dienstaufgabenverordnung - DAVOHS). Applicants have to be qualified according to § 58 SächsHSFG (i.e., doctorate with additionally either Junior Professorship, habilitation or academic qualifications equivalent to a habilitation).

The University of Leipzig is an equal opportunity employer and encourages both women and men to apply; disabled applicants with comparable qualifications will be preferred.

Applications shall be sent with a list of publications and academic teaching experience, proofs of evaluations, including a notarized copy of the certificate proving the highest academic grade obtained, and with a CD-ROM containing the full application as one PDF document until October 26th 2018 to:

University of Leipzig
Dean of the Faculty of Social Sciences and Philosophy
Prof. Dr. Roger Berger
Beethovenstrasse 15
04107 Leipzig
Germany
E-Mail

An application via email entails data protection and privacy risks. The sender therefore bears full responsibility.

W3-Professur

Im Rahmen eines gemeinsam von der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ geführten Berufungsverfahrens ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur für Pädiatrische Umweltepidemiologie/Immunologie (W3)
(Kennziffer: A 3/2018)

zu besetzen.
Mit der Stelle ist eine Leitungsfunktion am Department Environmental Immunology am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ verbunden.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt der zu besetzenden Stelle liegt auf der Aufklärung von Effekten von Umweltfaktoren auf die kindliche Gesundheit und die diesen zugrundeliegenden Mechanismen. Die zu berufene Professur ist sowohl in die Forschung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung GmbH - UFZ als auch der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig eingebunden.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit starkem nationalem und internationalem Profil in pädiatrischer Immunologie, Epidemiologie oder Umweltmedizin, bevorzugt mit ärztlicher Approbation. Voraussetzung sind exzellente wissenschaftliche Leistungen, entsprechende Drittmitteleinwerbungen sowie langjährige Erfahrungen in der Aufklärung von Mechanismen der Krankheitsentstehung. Ferner sollten Erfahrungen in Kohortenstudien unter Einbezug von Biomaterialen, molekularer Epidemiologie, systembiologischer Verfahren und Metadaten vorhanden sein.

Erwartet werden Engagement in der interdisziplinären Zusammenarbeit, eine enge Kooperation mit den Kohortenstudien LIFE und insbesondere LIFE-Child sowie mit dem in gemeinsamer Verantwortung der Universität Leipzig, des Universitätsklinikums Leipzig und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung GmbH - UFZ zu etablierenden Centre for Children's Environmental Health (Kompetenzzentrum für Kinder-Umwelt-Gesundheit). Darüber hinaus soll der/die zukünftige Stelleninhaber/-in das Fach in der Lehre vertreten. Die Lehrverpflichtung an der Universität Leipzig beträgt 2 bis 4 SWS.

Berufungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, die Promotion und Habilitation oder eine gleichwertige wissenschaftliche Qualifikation sowie die pädagogische Eignung.

Das Berufungsverfahren richtet sich nach dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG). Die Bewerber/-innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Medizinische Fakultät und das UFZ legen Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und streben einen höheren Anteil von Frauen in Wissenschaft und Lehre an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte Menschen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen auch dem Aufsichtsrat des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung GmbH - UFZ zugänglich gemacht werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) einschließlich eines Bewerbungsbogens (unter: www.uniklinikum-leipzig.de/Seiten/mf-berufungsverfahren.aspx) in gedruckter und elektronischer Form (in einer PDF-Datei) senden Sie bitte bis zum 08. November 2018 an den:

Dekan der Medizinischen Fakultät
Professor Dr. med. Christoph Josten
Liebigstraße 27b
04103 Leipzig

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung. Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Berufungsverfahrens für die vorliegend ausgeschriebene Professur ein. Weiterführende Informationen zur Erhebung und Verarbeitung
personenbezogener Daten für Bewerber finden Sie im Internet unter: www.uniklinikum-leipzig.de/Seiten/mf-berufungsverfahren.aspx

W2-Professur

An der Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgendeProfessur zu besetzen:

W2-Professur Mikrobielle Stoffwechselbiochemie

Gesucht wird ein/-e ausgezeichnete/-r Wissenschaftler/-in mit Expertise im Bereich des Stoffwechsels von Mikroorganismen, der mikrobiellen Kommunikation, der mikrobiellen Biokatalyse und der Enzymtechnik. Das Arbeitsprogramm soll dabei das fakultäre Zentrum für Molekulare Wechselwirkungen in Biomedizin und Biotechnologie (C-MIBB) und das strategische Forschungsfeld "Nachhaltige Grundlagen für Leben und Gesundheit" der Universität Leipzig mit dem Forschungsprofilbereich "Molekulare und zelluläre Kommunikation in Therapie und Diagnostik" ergänzen. Erwartet werden internationale Sichtbarkeit durch hochrangige Publikationen in Journalen mit Peer Review, Erfolge bei der Einwerbung kompetitiver Drittmittel und ein hohes Engagement in der universitären Lehre. Die Professur wird die Fachgebiete Mikrobiologie und Biochemie in den Studiengängen B.Sc. und M.Sc. Biochemie und Biologie vertreten und für die Mikrobiologie-Ausbildung der Lehramtskandidaten verantwortlich sein. Zudem wird eine aktive Mitarbeit bei der akademischen Selbstverwaltung innerhalb des Instituts für Biochemie und der Fakultät erwartet.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter Form bitte bis 30. November 2018 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Lebenswissenschaften
Herrn Prof. Dr. Tilo Pompe
Talstraße 33
04103 Leipzig

W2 - Professorship

At the Faculty of Life Sciences at Leipzig University the following professorship has to be filled as soon as possible

W2 - Professorship Microbial Metabolic Biochemistry

We are looking for a distinguished scientist with expertise in the field of metabolism of microorganisms, microbial communication, microbial biocatalysis and enzyme engineering. The candidate's work program should complement the faculty Center for Molecular Interactions in Biomedicine and Biotechnology (C-MIBB) and the strategic research field "Sustainable Basics for Life and Health" of Leipzig University with the research profile area "Molecular and Cellular Communication in Therapy and Diagnostics". International visibility is expected through high-level publications in peer-reviewed journals, success in attracting competitive third-party funding, and a high level of commitment to academic teaching. The professorship will be devoted to the fields of microbiology and biochemistry in B.Sc. and M.Sc. Biochemistry and Biology and also be responsible for the microbiology training of teacher candidates. In addition, active participation in academic self-governance within the Institute for Biochemistry and the Faculty is expected.

Rights and obligations of the jobholder are within the Saxonian university law (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz, SächsHSFG) and the Saxonian public service task regulation (Sächsische Dienstaufgabenverordnung, DAVOHS). Applicants must meet the requirements of § 58 SächsHSFG.

The University of Leipzig emphasizes the equality of women and men.
Handicapped applicants are encouraged to apply and given preference if equally qualified.

Applications with the usual documents, enclosing detailed CV, a list of the scientific work and academic teaching including available records of teaching evaluations and a certified copy of the certificate of the highest acquired academic degree should be sent in printed form before the November 30th 2018

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Lebenswissenschaften
Herrn Prof. Dr. Tilo Pompe
Talstraße 33
04103 Leipzig

W3-Professur

Am Institut für Romanistik der Philologischen Fakultät ist zum 01.Oktober 2019 folgende Professur zu besetzen:

W3-Professur Romanische Sprachwissenschaft mit den Schwerpunkten Französistik und Italianistik
(Nachfolge Prof. Dr. Elisabeth Burr)

Die/der zu Berufende soll die romanische Sprachwissenschaft in ihrer gesamten Breite und unter besonderer Berücksichtigung des Französischen und Italienischen und deren Realisierung zu unterschiedlichen Zeiten in den jeweiligen Sprachräumen in Lehre und Forschung vertreten.
Erwartet werden Ansätze, die Heterogenität und Systematik von Sprachen sowie ihre Manifestation im tatsächlichen Gebrauch und in verschiedenen (sozialen, räumlichen und konversationellen) Kontexten fokussieren. Erwünscht ist eine Verankerung in den Digital Humanities und das Engagement im Forschungsprofilbereich der Universität Leipzig "Sprache und Kultur im digitalen Zeitalter". Erwartet wird die Bereitschaft zur Kooperation mit den anderen romanistischen Professuren sowie mit den entsprechend ausgerichteten Professuren der Fakultät. Die/der zu Berufende soll national und international hervorragend vernetzt sein, Interesse an transdisziplinären Projekten haben und über Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln verfügen. Ein besonderer Einsatz für etablierte Einrichtungen des Instituts, wie das Rumänisch-Lektorat und das Québec-Studienzentrum, ist wünschenswert.
Berufungsvoraussetzung ist eine Habilitation, Juniorprofessur oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen in Romanischer Sprachwissenschaft mit besonderer Berücksichtigung des Französischen und Italienischen.

Rechte und Pflichten der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter und elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 07. Dezember 2018 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
E-Mail

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin/der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Professore

Bando di concorso per la nomina presso l'Istituto di Romanistica della Facoltà di filologia dell'Università di Lipsia, a partire dal 01 ottobre 2019, di un

Professore ordinario di Linguistica delle Lingue romanze / Ambito principale Francesistica e Italianistica
(successione cattedra prof.ssa Elisabeth Burr)

La cattedra prevede l'attività di ricerca scientifica e di insegnamento nell'ambito disciplinare della Linguistica delle lingue romanze, in particolare della lingua francese ed italiana, e le loro attuazioni nelle varie epoche e nelle rispettive aree geografiche Il/la candidato/a si avvarrà di approcci incentrati sulla eterogeneità e sistematicità delle lingue e sulle loro manifestazioni nell'uso effettivo e in diversi contesti (sociali, territoriali e colloquiali). È auspicabile un collegamento al settore delle Digital Humanities e un'attiva collaborazione nell'ambito del profilo di ricerca dell'Università di Lipsia "Lingue e culture nell'epoca della digitalizzazione". È richiesta la cooperazione con le altre cattedre presenti all'interno dell'Istituto di Romanistica e con cattedre analoghe all'interno della facoltà. Il/la candidato/a deve essere inserito in una eccellente rete di contatti internazionali, essere interessato/a a progetti transdisciplinari e disporre di esperienza nell'acquisizione di finanziamenti esterni. Auspicabile è altresì un particolare impegno nella promozione di storiche istituzioni dell'istituto, quali il lettorato di romeno e il centro di studi del Québec.

Requisito per la nomina è l'abilitazione all'insegnamento universitario, una cattedra come ricercatore, o titoli equivalenti nell'ambito della Linguistica delle lingue romanze con particolare rilievo per le lingue francese e italiano.

I diritti e doveri del/della titolare del posto sono regolamentati dal SächsHSFG (legge della Sassonia sull'indipendenza degli istituti universitari) e dal regolamento sulle mansioni di servizio DAVOHS. I/le candidati/e devono adempiere ai requisiti per l'assegnazione della cattedra ai sensi del § 58 del SächsHSFG.

L'Università di Lipsia promuove la parità di genere nell'ambito lavorativo.
Persone con gravi disabilità sono invitate a sottoporre la loro candidatura e a parità di idoneità avranno diritto di precedenza.

Le candidature corredate della consueta documentazione (complete di lista delle pubblicazioni, delle attività di insegnamento accademico inclusi attestati delle valutazioni di qualità, copia autenticata del certificato relativo al più alto grado accademico e certificato di qualifica per l'ambito disciplinare richiesto) in forma cartacea ed elettronica (un unico documento PDF) vanno inviate entro il 07. Dicembre 2018 al seguente indirizzo

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstr.15
04107 Leipzig
E-Mail

Una candidatura attraverso posta elettronica può presentare rischi dal punto di vista della tutela della privacy. Il/la mittente se ne assume la completa responsabilità.

Con l'invio della documentazione viene dato il consenso al trattamento dei dati in essa contenuti al fine della procedura per la nomina relativa al presente bando di concorso. Il consenso può essere revocato in qualsiasi momento. Il trattamento dei dati avviene ai sensi dell'art. 6 del RGPD (regolamento generale sulla protezione dei dati) esclusivamente per questa procedura di nomina. Esso include la trasmissione dei dati ai membri della commissione di valutazione, al/all'incaricato/a alle Pari opportunità, al/alla rappresentante degli interessi delle persone disabili, agli incaricati per la nomina, ai relatori/relatrici delle perizie di valutazione, al rettorato, all'amministrazione della facoltà e dell'università, e al Saächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (Ministero dell'Università e ricerca della Sassonia) nell'ambito delle rispettive competenze organizzative e di legge. L'archiviazione dei dati è sottoposta alle regolamentazioni di legge in materia. Ai sensi del RGPD il mittente ha il diritto di ricevere informazioni circa i propri dati personali dal destinatario della candidatura, di correggerli, chiederne la cancellazione o la restrizione del trattamento nonché diritto di opposizione al trattamento dei dati.Ulteriori chiarimenti possono essere richiesti al responsabile per la privacy dell'Università di Lipsia (sig. Thomas Braatz, Augustusplatz 10, 04109 Lipsia, tel. 0341/9730081).

W3 Professeur

Le département des langues romanes de la faculté de philologie de l´université de Leipzig recrute un professeur d´université (H/F) au 1.10.2019 :

Poste de professeur d´université (H/F) de linguistique des langues romanes (W3) dans les domaines du français et de l´italien
(Succession Prof. Dr. Elisabeth Burr)

La personne recrutée devra être spécialiste de l´enseignement et la recherche en linguistique des langues romanes dans son ensemble et en particulier en linguistique française et italienne à différentes époques et dans les espaces linguistiques respectifs.
Les approches devront se concentrer sur l´hétérogénéité et la systématicité des langues ainsi que leur manifestation dans l´usage réel et dans des contextes différents (social, spatial, et conventionnel). Il est souhaitable que la personne recrutée manifeste un vif intérêt pour les Digital Humanities et fasse preuve d´un engagement dans le thème de recherches de l´université de Leipzig " Langue et culture à l´ère numérique ". Il est attendu que la personne recrutée soit disposée à coopérer avec les autres professeur.e.s du département des langues romanes ainsi qu´avec les professeur.e.s de la faculté. La personne recrutée devra disposer d´un excellent réseau national et international, avoir un intérêt pour les projets transdisciplinaires et de l´expérience dans l´acquisition de ressources externes. Un soutien particulier pour les structures établies par le département comme l´unité de roumain et le Centre d´Etudes québécoises est souhaitable.

Recrutement: la personne recrutée doit être titulaire d´ une habilitation, être un.e professeur.e junior ou posséder des compétences scientifiques comparables en linguistique des langues romanes et en particulier en linguistique française et italienne.

Les droits et les devoirs de la personne recrutée sont définis dans le Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) et le Sächsische Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Les candidat.e.s doivent remplir les conditions selon le paragraphe 58 SächsHSFG.

L´université de Leipzig privilégie l´égalité professionnelle entre hommes et femmes.
Les personnes avec handicap sont invitées à poser leur candidature et seront privilégiées en cas de qualifications égales.

Les candidatures sont à adresser jusqu´au .... , avec les documents habituels imprimés et sous la forme électronique d´un seul document PDF (entre autres une liste des travaux scientifiques et des postes d´enseignement académiques ainsi que les justificatifs d´évaluations existants, une copie certifiée du diplôme le plus élevé et le justificatif de la qualification pour le domaine de candidature) à 07. Décembre 2018 :

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Prof.Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
E-Mail

Une candidature envoyée électroniquement peut poser des problèmes concernant la protection des données à caractère personnel. La candidate/ le candidat en porte l´entière responsabilité.

Avec l´envoi de votre candidature vous acceptez le traitement des données inclus dans le cadre du processus de recrutement pour ledit poste. Vous pouvez à tout moment révoquer votre accord. Le traitement de vos données se fera seulement dans le cadre du processus de ce recrutement et sera effectué sur la base de l´art. 6 du règlement général sur la protection des données (RGPD). Cela comprend le partage des documents avec les membres de la commission, la/le responsable de l´égalité hommes-femmes, la représentante/le représentant des personnes avec handicap, les responsables de l´évaluation de votre candidature, le rectorat, l´administration de la faculté et de l´université ainsi que le ministère de l´éducation dans le cadre de sa compétence juridique et d´organisation.Le stockage des données est régi par les conditions du droit des archives.D´après le RGPD, vous avez le droit de demander au destinataire de votre candidature des informations à propos de vos données à caractère personnel, vous disposez d´un droit de rectification, d´effacement ou de limitation du traitement ainsi qu´un droit de retrait du processus de traitement.En cas de questions, adressez-vous au représentant de la protection des données de l´université de Leipzig (M.Thomas Braatz, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig, Tel : 0341 9730081)

Notes on Data Protection

By sending us your application documents you consent to the processing of the data contained within for the purpose of the professorial appointment process for the advertised professorship. You can revoke your consent at any time.
The processing takes place exclusively for this professorial appointment process and is carried out on the basis of Article 6 of the GDPR (General Data Protection Regulation). This includes passing on data to the members of the Professorial Appointment Commission, the Commissioner for Equal Opportunities, the Representative Body for Severely Disabled Employees, the Professorial Appointment Commissioner, the Assessors, the Rectorate, the Faculty and University Administration and the Saxon State Ministry fpr Science and the Arts as part of their organisational or legal responsibilities. The atorage of the data is subject to archive law provisions.

In accordance with the GDPR you have the right to receive information from the recipient of the application about your personal data, the right to correction, deletion or restriction of processing, as well as a right to object to processing.

If you have any questions, please contact the Leipzig University data protection officer (Mr Thomas Braatz, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig, Tel.: 03419730081).


letzte Änderung: 18.10.2018 
pages