Dr. Uwe Krüger

Dr. Uwe Krüger

Research Fellow

Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
Zeppelinhaus
Nikolaistraße 27-29, Room 3.19
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-35756
Fax: +49 341 97-35799

Abstract

Dr. Uwe Krüger is research assistant in the Department of Journalism at the Institute of Communication and Media Studies and research coordinator of the Center for Journalism and Democracy at the University of Leipzig (JoDem).

Born 1978 in Leipzig, he grew up in Borsdorf (Saxony) and in Bergen on the island of Rügen. He studied journalism and political science in Leipzig and Rostov-on-Don (Russia), worked as a trainee at the "Leipziger Volkszeitung" and as editor for the media magazine "Message". For his book "Mainstream – Why we don't trust the media anymore” and his PhD thesis on social networks of German journalists in the elite milieu, he received the Günter Wallraff Award for Journalism Criticism from the News Enlightenment Initiative in 2016.

He is co-founder of the German Network for Critical Communication Science (Netzwerk Kritische Kommunikationswissenschaft). 2018–2019 he was member of the Broadcasting Counciliation of the public broadcaster MDR.

 

Professional career

  • since 04/2019
    Project Coordinator Center Journalism and Democracy at Leipzig University
  • since 10/2012
    Research assistant Leipzig University, Institute for Communication and Media Studies, Journalism Department
  • 01/2011 - 09/2012
    Freelance journalist
  • 04/2007 - 12/2010
    Research assistantInstitute for Practical Journalism Research, Leipzig
  • 04/2007 - 02/2010
    editor„Message – International Journal for Journalism“, Leipzig
  • 04/2006 - 03/2007
    Freelance journalist
  • 07/1996 - 05/1997
    Editor„Der Rüganer“ (weekly newspaper on the island of Rügen)

Education

  • 09/2006 - 12/2011
    PhD at Leipzig University Title: „Leading media and their connections to elites from politics and the economy – theory, networks, case studies“
  • 03/2003 - 02/2004
    Internship„Leipziger Volkszeitung“
  • 09/2001 - 07/2002
    Study and research stays at Rostov State University (Russia) with DAAD scholarship
  • 10/1998 - 03/2006
    Studies of Journalism and Political Science at Leipzig University

After his PhD thesis on networks between leading German journalists and elites from politics and business, Dr. Uwe Krüger focuses on the issues trust in journalism, journalistic quality, journalistic roles and journalistic ethics.


In the context of the Lying Press ("Lügenpresse") debate, Krüger examines which factors influence trust and mistrust in media and journalism with qualitative methods and a special focus on the population in the Free State of Saxony. In addition, he is dedicated to the trend of "constructive journalism", focusing on questions of the theoretical foundation, journalistic roles and journalism education. Besides that, Dr. Krüger is researching the field of non-profit organisations of cross-border investigative journalism, asking questions about the history and structure of the field as well as journalistic quality and independence.

  • Constructive Journalism: Development Aid for Developed Countries in Crisis
    Krüger, Uwe
    Duration: 05/2018 - ongoing
    Involved organisational units of Leipzig University: Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
    show details
  • Public Value und Journalismus
    Beiler, Markus
    Duration: 10/2015 - 03/2018
    Involved organisational units of Leipzig University: Journalismusforschung
    show details
  • Impartiality in the coverage of Ukraine crisis
    Krüger, Uwe
    Duration: 10/2014 - 09/2017
    Involved organisational units of Leipzig University: Allg. u. Spezielle Journalistik mit Schwpkt. intern. Mediensysteme; Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
    show details
  • Acceleration in Journalism
    Krüger, Uwe
    Duration: 10/2013 - 09/2016
    Involved organisational units of Leipzig University: Allg. u. Spezielle Journalistik mit Schwpkt. intern. Mediensysteme
    show details

more projects

  • Beiler, M.; Krüger, U.; Pfeiffer, J.
    Journalismusausbildung breiter denken! Journalismuskompetenz in Zeiten von Digitalisierung und Vertrauenserosion
    In: Köhler, T. (Ed.)
    Fake News, Framing, Fact-Checking: Nachrichten im digitalen Zeitalter. Ein Handbuch. Bielefeld: transcript. 2020. pp. 446-476
    show details
  • Krüger, U.; Sevignani, S. (Eds.)
    Ideologie, Kritik, Öffentlichkeit. Verhandlungen des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft
    Frankfurt am Main: Westend. 2020
    show details
  • Krüger, U.
    Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse (2. Auflage)
    Köln: Herbert von Halem. 2019
    show details
  • Krüger, U.; Knorr, C.; Finke, F.
    Cross-Border Non-Profit Investigative Journalism Networks: A Structural Analysis of the Field
    In: Meers, J.; Houston, B. (Eds.)
    Academic Track Reader. A Collection of Research Papers Submitted for the Global Investigative Journalism Conference September 2019, Hamburg, Germany. 2019. pp. 404-428
    show details
  • Krüger, U.; Meyen, M.
    Auf dem Weg in die Postwachstumsgesellschaft. Plädoyer für eine transformative Kommunikationswissenschaft
    Publizistik. 2018. 63 (3). pp. 341-357
    show details

more publications

  • Andere Ehrungen: Günter-Wallraff-Preis für Journalismuskritik
    Krüger, Uwe (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft)
    awarded in 2016 by Initiative Nachrichtenaufklärung.
    show details

more awards

Schwerpunkt von Dr. Uwe Krüger in der Lehre ist die Journalistenausbildung. Er lehrt Methodisches Recherchieren mit einem Fokus auf Datenjournalismus, Darstellungsformen vor allem im Print- und Onlinejournalismus sowie journalistische Ethik. Die Lehre beinhaltet neben theoretischen Elementen hohe Praxisanteile (Recherche und Produktion journalistischer Inhalte) mit begleitender Reflexion.

  • Recherchieren (M.Sc. Journalismus, WS 2018/19)

    Im Seminar "Recherchieren" werden Grundregeln des Methodischen Recherchierens ("Von außen nach innen", "Vom Sachverhalt zur Deutung" u.a.) diskutiert und eingeübt. In Gruppenarbeit werden konflikthaltige Themen recherchiert, in diesem Semester Themen rund um Vergangenheitsbewältigung und Friedensarbeit in Bosnien-Herzegowina (in Zusammenhang mit der "Bildkorrekturen"-Konferenz).

  • Darstellungsformen (M.Sc. Journalismus, WS 2018/19)

    In dieser Übung werden die charakterischen Merkmale der verschiedenen journalistischen Darstellungsformen im Bereich Print diskutiert und eingeübt. Dabei geht es sowohl um empirische (Nachricht, Bericht, Reportage, Nachrichtenmagazingeschichte) als auch um kognitive Darstellungsformen (Kommentar, Glosse). Eine Recherche zur Vergangenheitsbewältigung in Bosnien-Herzegowina wird schließlich zu einer Nachrichtenmagazingeschichte verarbeitet.

  • Spendenfinanzierter Journalismus: Organisationsformen und ethische Spannungsfelder (M.A. Journalistik, SoSe 2018)

    Das Seminar widmet sich dem aktuellen Phänomen des Spendenfinanzierten Journalismus. Mit der Erosion des klassischen Geschäftsmodells Werbung + Vertrieb entstehen Medien, die von Crowdfunding oder Stiftungsfinanzierung leben. In diesem Seminar fragen wir: Welche Organisationsformen sind im Feld zu beobachten? Welche Stiftungen und weiteren Organisationen (auch im politischen Feld) sind im Journalismus tätig? Welche Chancen und Risiken (etwa für die Unabhängigkeit) bergen die Modelle?

  • „Lehrredaktion Campus“ (Print/Online) (M.A. Journalistik, WS 2017/18)

    „Campus“ ist die crossmediale Lehrredaktion der Leipziger Journalistik. Sie produziert für die Seite „Campusleben“ in der Leipziger Volkszeitung (LVZ) und multimedial für die LVZ-Campus-Website. Im Studium erworbenes theoretisches Wissen und handwerkliche Kenntnisse werden durch die Mitarbeit in der Lehrredaktion angewendet. Die Lehrredaktion berichtet journalistisch unabhängig über Themen der Leipziger Hochschulen und widmet sich auch dem Wissenschaftsjournalismus und der Hochschulpolitik.

  • Methodisches Recherchieren (M.A. Journalistik, WS 2016/17)

    Dieses Seminar vertieft in der ersten Hälfte die Inhalte der Vorlesung „Einführung in die Journalistik II“. Wir üben das Einschätzen von Quellen und Informationen und Verfahren wie „von innen nach außen“, „von der Breite in die Tiefe“ und „vom Sachverhalt zur Deutung“. Auch der Umgang mit Quellen (Fragetechniken, Gesprächsführung) und die Anwendung von Hilfsmitteln (Rechercheprotokoll, Mind Mapping, Brainstorming) werden geübt. In Kleingruppen werden konflikthaltige Themen recherchiert.

  • Spezielle Recherche: Datenrecherche (M.A. Journalistik, SoSe 2017)

    In diesem Rechercheseminar geht es um den aktuellen Trend zum Datenjournalismus. Lernziel ist es, Storys in Statistiken aufzuspüren, Rohdaten zu finden, Relevanz im Sinne von Nachrichtenwerten zu erkennen, die Daten auszuwerten, mit Kontext anzureichern und sie allgemeinverständlich aufzubereiten. Zu Beginn werden gelungene Beispiele von Datenjournalismus besprochen, Datenquellen vorgestellt und die rechtliche Lage des Zugangs zu Daten erörtert. In Gruppen werden dann Themen recherchiert.

  • Einführung in die Journalistik II: Methoden empirischer Aussagengenerierung im Journalismus und in der Journalismusforschung (M.A. Journalistik, WS 2015/16)

    Diese Vorlesung widmet sich sowohl der journalistischen als auch der journalismuswissenschaftlichen Generierung empirischer Aussagen. In der ersten Hälfte werden Grundlagen journalistischer Informationsbeschaffung (Recherche) behandelt. In der zweiten Hälfte der Vorlesung wird die Journalistik als eine auf empirischer Forschung basierende wissenschaftliche Disziplin vorgestellt und insbesondere empirische Erhebungsmethoden (Befragung, Inhaltsanalyse, Beobachtung) behandelt.