The information on this page will be translated into English as soon as possible. In the meantime, you are welcome to read on in German. If you have any questions or can’t find the information you require, then please feel free to contact us.

Die Universität Leipzig vergibt Wiedereinstiegsstipendien, um den Abschluss der Promotion oder Habilitation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu fördern, die ihre wissenschaftliche Tätigkeit zur Wahrnehmung familiärer Aufgaben unterbrochen haben.

Junger Mann schaut mit einem Kleinkind auf dem Schoß in ein Bilderbuch
Nach der Elternzeit oder einer anderweitig begründeten Unterbrechung seine Promotion oder Habilitation fortzusetzen – das ist möglich mit dem Wiedereinstiegsstipendium, Foto: Unsplash

Grundlage für die Vergabe ist die Förderrichtlinie für das Wiedereinstiegsstipendium.

Antragsberechtigt sind Promovierende und Habilitierende an Universitäten des Freistaats Sachsen, die nach Unterbrechung des Promotions- beziehungsweise Habilitationsvorhabens infolge Wahrnehmung familiärer Aufgaben ihre wissenschaftliche Qualifizierung mit dem Ziel des Abschlusses wieder aufnehmen möchten.

Voraussetzungen:

  • Promotionsstipendium: überdurchschnittlicher Hochschulabschluss (mindestens Gesamtnote „gut“)
  • Habilitationsstipendium: „magna cum laude“ in der vorangegangenen Promotion
  • Unterbrechung der wissenschaftlichen Tätigkeit wegen Kindererbetreuung für mindestens neun Monate
  • Wiedereinstieg wegen Arbeit an einem Forschungsprojekt mit dem Ziel der Promotion bzw. Habilitation
  • Promovierende dürfen bei Antragstellung das 37., Habilitierende das 42. Lebensjahr nicht überschritten haben.


Förderungsdauer:

  • 1 Jahr (eine halbjährige Verlängerung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich)


Höhe des monatlichen Stipendiums:

  • 985 Euro bei Promotionsvorhaben
  • 1.285 Euro bei Habilitationsvorhaben
  • + 100 Euro Familienzuschlag pro Kind


Antragsunterlagen

Folgende Unterlagen sind sowohl schriftlich als auch elektronisch als zusammenhängendes PDF-Dokument auf einer beigefügten CD einzureichen:

  • formloser Antrag mit Begründung der Antragstellung
  • tabellarischer Lebenslauf/Bericht über die bisherige wissenschaftliche Ausbildung
  • Zeugnis(se) über den Hochschulabschluss u.Ä. (amtlich beglaubigte Kopien)
  • Projektbeschreibung sowie Zeit- und Arbeitsplan (bis max. 10 Seiten)
  • Stellungnahme des wissenschaftlich Betreuenden
  • Stellungnahme der bzw. des Gleichstellungsbeauftragten der Fakultät
  • Bestätigung der Fakultät, dass das Vorhaben im Rahmen der Forschungsschwerpunkte der Universität von besonderem wissenschaftlichem Interesse ist.

Die Anträge sind einzureichen bis spätestens

  • 31. März für eine Förderung im laufenden Jahr beziehungsweise
  • 30. September für eine Förderung im darauf folgenden Kalenderjahr

Das könnte Sie auch interessieren

Landesgraduierten­stipendium

Read more

Doktoranden­förderplätze

Read more

Sylff-Stipendium

Read more
Back to top