Art and Music

The Kustodie brings our university’s six-hundred-year history to life. The Museum of Musical Instruments is the only German-language university museum in the discipline of organology, and boasts one of the largest and oldest collections of historical instruments.

Foto: Ausstellungsstücke aus der Kustodie werden gezeigt, im Vordergrund eine goldene Statue, im Hintergrund weitere religiöse Statuen und Malereien.
Blick in die Sammlung des Musikinstrumentenmuseums
Ein Professor und Studierende beim Restaurieren antiker Objekter im Antikenmuseum

Historical collections

From antiquity to contemporary history: these five Leipzig University museums and collections offer many exhibits for cultural history enthusiasts.

Durch einen Spalt kann in einen Serdab hineingeblickt werden, innen zu sehen sind drei ägyptische Statuen.
Foto: Büsten der Köpfe der Zwillingsbrüder Kastor und Polydeukes im Antikenmuseum
Keramikgefäße in der Vitrine der Dauerausstellung der Sammlung Ur- und Frühgeschichte
Bücher von Georg Philipp Friedrich von Hardenberg aus der Sondersammlung der Universitätsbibliothek
Zeitschriften und Bücher mit den Themen Spiritualität und Religion, zum Beispiel "Praktiken der Seelenfänger", "Erwachet!"

Biology, Geology, Mineralogy and Geography

In addition to the Botanical Garden and the Zoological Teaching and Study Collection, our university has a collection of maps and two geological collections that are not only of interest for research and teaching.

Foto: Eine junge Frau zeigt einer älteren Dame den botanischen Garten während der Orchideenschau.
Foto: Ausgestopfte Tiere in Vitrinen der zoologischen Sammlung, darunter Hase, Dachs und Fledermaus.
Fossil aus der geologisch-paläontologischen Sammlung
Verschiedene Exemplare der Kartensammlung der Universität Leipzig auf einem Tisch ausgebreitet.
Ein Exponat der Mineralisch-Petrographischen Sammlung,

Medical Collections

The exhibits from our medical and veterinary collections are used for teaching and research purposes and can also be viewed by the general public.

Skelette und Nachbildungen des menschlichen Körpers, so zum Beispiel von Organen, in einem Ausstellungsraum.
Gebisse aus Terracotta, wie sie die Etrusker als Votivgaben ihren Göttern zu opfern pflegten um die Heilung von Zahnkrankheiten zu erlangen. Repliken aus der medizinhistorischen Sammlung des Karl-Sudhoff-Instituts. Foto: Dr. Karin König
Ein Schrank voller historischer Dokumente und Instrumente aus der veterinärmedizinhistorischen Sammlung
Zu sehen sind verschiedene in Schaukästen präsentierte Exponate, zum Beispiel Knochen, der Lehrsammlung des Veterinär-Anatomischen Instituts
In einer Vitrine liegen Ausstellungsstücke der Pathologie, unter anderem ein menschlicher Schädel.