Globale Verflechtungen und Vergleiche  

Globale
Verflechtungen
und Vergleiche

Veranstaltungsübersicht

Wissenschaftliche Veranstaltung

03.07.2018 bis 05.07.2018 - Konferenz
Gemeinsame Jahrestagung GWZO und EEGA
Eastern Europe – Global Area / Das östliche Europa in globalen Bezügen
weiter

 
Wissenschaftliche Veranstaltung

11.07.2018 - Vortrag
Polnische diplomatische Bemühungen um die Rückführung geraubten Kulturguts. Ein Praxisbericht
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung: Sieger auf Beutezug oder Wem gehört die Kunst? Kunst und Kultur als Kriegsbeute in der Geschichte des östlichen Europa Vollständiger Titel des Vortrags: Viele Wege führen nach Polen. Polnische diplomatische Bemühungen um die Rückführung geraubten Kulturguts. Ein Praxisbericht der ehemaligen Kulturministerin Der systematische Raub von Kunst und Kulturgütern durch die Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkrieges hat spätestens seit dem spektakulären Fall Gurlitt an medialer Aufmerksamkeit gewonnen. Die NS-Raubkunst ist ein besonders drastisches Beispiel eines allerdings viel älteren Phänomens, das im Laufe der Zeit einem Bedeutungswandel unterlag: die Beutekunst. Wertvolle Kunst- und Kulturgüter weckten schon immer Begehrlichkeiten, ihre Erbeutung im Krieg oder einem kriegsähnlichen Zustand betrachteten die Sieger als ihr Privileg, ein nicht unumstrittenes. Es diente der Staatsbereicherung und/oder der Machtdemonstration, häufig darüber hinaus der Demütigung des Gegners. Plünderungen durch Schweden oder Napoleon gehören zu den spektakulärsten Beispielen der Neuzeit. Blickt man in der Geschichte aber weiter zurück, stellt sich beispielsweise die Frage: Wem gehört der Hl. Adalbert, dessen Reliquien 1039 von Gniezno nach Prag entführt wurden? Wie wurde in Gniezno dieser Verlust ausgeglichen? Oder welche Bedeutung hatte beziehungsweise hat bis heute das im Jahre 1473 erbeutete "Jüngste Gericht" Hans Memlings für die Stadt Danzig?
weiter

 
Wissenschaftliche Veranstaltung

13.07.2018 - Seminar
Nachhaltigkeit und künstliche Intelligenz
13. Interdisziplinäres Gespräch: Nachhaltigkeit und künstliche Intelligenz Wie den Begriff „künstliche Intelligenz“ fassen, um nicht dem Tagesgeplapper der Feuilletons aufzusitzen, sondern die nachhaltige Bedeutung dieser Entwicklungen sprechbar zu machen? Dieser schwierigen Frage wollen wir uns mit der 13. Auflage unseres Interdisziplinären Gesprächs nähern.
weiter

 
Kulturelle Veranstaltung

16.07.2018 bis 28.07.2018 - Ausstellung
Places & Spaces: Mapping Science
Places & Spaces: Mapping Science - Ausstellung der Wissenschaftskarten
weiter

 

letzte Änderung: 05.04.2018 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christoph Kleine
Religionswissenschaftliches Institut
Schillerstraße 6
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37162
E-Mail

Prof. Dr. Matthias Middell
Global and European Studies Institute
Emil-Fuchs-Straße 1
04105 Leipzig

Telefon: +49 341 97-30232
Telefax: +49 341 9605261
E-Mail

Kalender

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
 
pages