So verschieden wie die Wege zur Promotion, so unterschiedlich fallen die Finanzierungsmöglichkeiten für Promovierende aus. Drei grundsätzliche Lösungen sind zu unterscheiden: die Aufnahme in ein strukturiertes Promotionsprogramm der Universität Leipzig, eine Anstellung oder ein Stipendium. Diese drei Optionen werden hier mit ihren unterschiedlichen Angeboten vorgestellt.

Ob Anstellung, strukturiertes Promotionsprogramm oder Stipendium: Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg zur Promotion. Foto: Tim Gouw / Unsplash

Nachwuchsförderung und Beschäftigung an der Universität Leipzig

Dienstleister für die strukturierte Nachwuchsqualifizierung ist die Research Academy Leipzig. Sie koordiniert die Angebote der drei Graduiertenzentren der Universität für Promovierende. Promotionsstellen bieten die Programmklassen der Graduiertenzentren. Interessenten bewerben sich direkt bei den Programmklassen. Sie sollten dabei deren Voraussetzungen berücksichtigen.

Zu den Programmklassen der Graduiertenzentren

Promovierende können an der Universität Leipzig oder an anderen Einrichtungen angestellt werden. Diese Anstellung kann prinzipiell sowohl im Zusammenhang mit dem Promotionsvorhaben als auch unabhängig von diesem erfolgen. Zumeist wird ein Beschäftigungsverhältnis als wissenschaftliche Hilfskraft (WHK) oder als wissenschaftliche Mitarbeiterin beziehungsweise wissenschaftlicher Mitarbeiter abgeschlossen. Zu beachten sind die tarifrechtlichen Unterschiede zwischen beiden Beschäftigungsarten. Im Unterschied zum Stipendium werden stets Ansprüche in der Sozialversicherung erworben. Allerdings greifen bei einer Anstellung im Zusammenhang mit der eigenen Qualifizierung die strikten Befristungsregelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.

Zu den Stellenausschreibungen

Promotionsstipendien

Zahlreiche Begabtenförderwerke und auch der Freistaat Sachsen gewähren Promovierenden Stipendien. Voraussetzung dafür ist fast immer ein überdurchschnittlicher Studienabschluss und das erfolgreiche Durchlaufen eines formalisierten Auswahlprozesses. Am Beginn steht zumeist ein Exposé des Vorhabens, das häufig von zwei Hochschullehrenden begutachtet wird. Das Bewerbungsverfahren nimmt mindestens ein halbes Jahr in Anspruch. Einen Überblick über die verschiedenen Stipendiengeber und Stiftungen liefern beispielsweise die Datenbanken www.stipendienlotse.de und www.mystipendium.de. Über die Graduiertenförderung des Freistaats Sachsen informiert das Referat für Akademische Angelegenheiten.

Der Freistaat Sachsen unterstützt überdurchschnittlich qualifizierte Promovierende im Graduiertenstudium. Anträge sind an das Amt für Ausbildungsförderung beim Studentenwerk Leipzig zu richten. Die Vergabe der Stipendien erfolgt zweimal jährlich. Die Bewerbungsfristen sind der 26.02. und 30.08. eines Jahres.

Mehr erfahren

Eine besondere Form der Absicherung der Promotion stellt ein Doktorandenförderplatz dar. Hier erfolgt eine Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin beziehungsweise wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Leipzig. Diese dient allerdings allein der Promotion und ist nicht mit weiteren Aufgaben verbunden. Für die Einrichtung eines Doktorandenförderplatzes ist eine Beantragung durch die betreuenden Hochschullehrenden notwendig. Bewerbungsfristen, begrenzte Mittel und die Förderhöchstdauer von drei Jahren sind zu beachten. Weitere Informationen zu Voraussetzungen und Verfahren finden Sie an dieser Stelle:

Mehr erfahren

Weitere Fördermöglichkeiten

Der Freistaat Sachsen und die EU unterstützen über das ESF-Programm Promovierende. Details zur Förderung inkl. Richtlinie finden Sie auf der Website der SAB (Sächs. Aufbaubank).

Anträge können nur von Hochschulen eingereicht werden. Nächster Stichtag dafür ist der 15. Mai 2019. Wenn Sie sich mit einer Projektskizze bewerben möchten, als Promovierender in den Antrag der Universität Leipzig aufgenommen zu werden, dann reichen Sie Ihre Unterlagen bitte bei Ihrer Fakultät ein. Den Stichtag für die Einreichung Ihrer Unterlagen erfahren Sie bei Ihrer Fakultät.

Interessenten müssen folgende Unterlagen fristgerecht bei Ihrer Fakultät einreichen:

Weitere Informationen erhalten Sie bei Gerhard Fuchs.

 Gerhard Fuchs

Gerhard Fuchs

EU-Forschungsreferent

Forschungsförderung und Antragsberatung
Ritterstr. 26, Raum 317
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35012
Telefax: +49 341 97-35009

Projekte zu „geistigen und kulturellen Veränderungen in Mittel- und Osteuropa“ finanziert das Programm des Sasakawa Young Leaders Fellowship Fund (Sylff). Mit ihm sollen Promovierende mit Potenzial für zukünftige Führungsaufgaben gefördert werden. Angesprochen sind vor allem geistes-, sozial-, wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Fächer. Die Bewilligungsdauer kann drei Jahre betragen. Auf der Seite zum Sylff-Programm finden Sie weiterführende Informationen und die Bewerbungstermine.

Mehr erfahren

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt die internationale Vernetzung der Forschung. Für deutsche Promovierende sind vor allem Jahresstipendien für Auslandsaufenthalte vorgesehen. Zudem vermittelt er aber auch teilweise länger laufende Stipendien auswärtiger Hochschulen und Institutionen. Ausländischen Graduierten, die eine Promotion in Deutschland anstreben, bietet der DAAD verschiedene Förderungen und bis zu dreijährige Stipendien. Die Stipendiendatenbank des DAAD erschließt alle Angebote.

Zur Stipendiendatenbank

Aus Mitteln des DAAD können ausländische Promovierende an unserer Universität gefördert werden. Für maximal sechs Monate kann eine Anstellung als Wissenschaftliche Hilfskraft (WHK) erfolgen. Der Antrag der betreuenden Hochschullehrerin beziehungsweise des betreuenden Hochschullehrers sollte mindestens zwei Monate vor dem gewünschten Arbeitsbeginn eingereicht werden. Die Research Academy Leipzig koordiniert das Programm und informiert über Voraussetzungen und Verfahren.

Mehr erfahren

Die Universität Leipzig vergibt Wiedereinstiegsstipendien, um den Abschluss der Promotion von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu fördern, die ihre wissenschaftliche Tätigkeit zur Wahrnehmung familiärer Aufgaben unterbrochen haben.

Zu den Wiedereinstiegsstipendien

Weitere Stipendien

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und viele Stiftungen bieten Promotionsstipendien an. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mit dem Stipendienlotsen eine Datenbank bundesweiter und internationaler Stipendien im privaten und öffentlichen Bereich zusammengestellt:

Stipendienlotse

Zusätzliche Informationen

Die Research Academy hält ein breites Unterstützungsangebot für die Promotionsphase bereit: Auf Antrag werden etwa Reisekostenzuschüsse und Stipendien für Deutschkurse oder auswärtige Promovierende gewährt. Unter anderem kann eine Unterstützung bei der Organisation und Finanzierung eigener Workshops oder bei der Suche nach einem Arbeitsplatz erfolgen.

Mehr erfahren

Die Leipziger Hochschulmedizin bietet eigene Forschungs- und Förderprogramme für Promovierende an. Über die speziellen Voraussetzungen und Konditionen informiert die Medizinische Fakultät.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Stellenausschreibungen der Universität Leipzig

mehr erfahren

Pre-Doc-Award

mehr erfahren

Nationale Forschungs­förderung

mehr erfahren

Internationale Forschungs­förderung

mehr erfahren
zum Seitenanfang