Das Sylff-Programm an der Universität Leipzig fördert Projekte unter dem Rahmenthema „Geistige und kulturelle Veränderungen in Mittel- und Osteuropa“.

Inhalte und Zielsetzung

Das Sylff-Stipendium dient dem Ziel, Promovierende auszubilden, die über ein hohes Potential für künftige Führungsaufgaben in internationalen Angelegenheiten, im öffentlichen Leben sowie auf privatem Sektor verfügen.

Die Vergabe des Sylff-Stipendiums erfolgt an herausragende Promovierende und postgradual Studierende, insbesondere der Geistes- und Sozialwissenschaften (z. B. vergleichende Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Philosophie, Kultur- und Kommunikationswissenschaften, Bildungswissenschaft, Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Soziologie und Rechtsgeschichte).

Stipendienbewerberinnen und -bewerber aus anderen als den genannten Wissenschaftsgebieten können unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls gefördert werden, insbesondere wenn ihre Forschungsarbeit dem Rahmenthema zuzuordnen ist.

Das Sylff-Stipendium wird auf der Grundlage einer im März 2016 geschlossenen Vereinbarung zwischen der Universität Leipzig und der Tokyo Foundation for Policy Research vergeben. Mittelgeber ist die Nippon Foundation (Tokio, Japan).

Unterstützung bis zu drei Jahren

Die Stipendien werden, angepasst an das beantragte Projekt, für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren vergeben.

Stipendien werden dabei zunächst für ein Jahr vergeben. Eine Verlängerung kann nach jeweils einem Jahr beantragt werden und bei einem zufriedenstellenden Forschungsfortschritt erfolgen. Zum Ende jeder Förderperiode müssen Stipendiatinnen und Stipendiaten einen Bericht („Sylff Fellowship Report“) vorlegen.

Eine Vorauswahl der Anträge trifft das Sylff-Komitee. Danach werden die in die engere Wahl gezogenen Bewerberinnen und Bewerber eingeladen, ihr Projekt dem Komitee persönlich vorzustellen.

Nach dieser fachlichen Prüfung durch das Sylff-Komitee entscheidet über die Zuwendungen (sowohl bei Neubewerbungen als auch bei Verlängerungsanträgen) die Tokyo Foundation. Bei Gewährung eines Sylff-Stipendiums wird ein „Memorandum of Understanding“ zwischen der Stipendiatin/dem Stipendiaten und der Tokyo Foundation unterzeichnet.

Die monatliche Stipendiensumme beträgt circa 1.200 Euro.

Bewerbung: Formalitäten und Hinweise

Bewerberinnen und Bewerber müssen sich im ersten Jahr der Arbeit an ihrer Promotion befinden. Ausländische (in diesem Fall Nicht-EU-) Studierende können sich auch noch im zweiten Promotionsjahr bewerben.

Ein Promotionsprojekt kann maximal bis zum Ende des 3. Promotionsjahres gefördert werden, unabhängig vom Startjahr des Stipendiums.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sollen in der Regel Studierende oder Absolvetinnen und Absolventen der Universität Leipzig sein, die eines der dem Rahmenthema „Geistige und kulturelle Veränderungen in Mittel- und Osteuropa“ zugeordneten Wissenschaftsgebiete vertreten und hervorragende Studien- und Abschlussleistungen erzielt haben und mit ihrer Forschung einen Beitrag zur Gesellschaft leisten werden.

Neben akademischer Exzellenz und sozialen Fähigkeiten werden bei der Auswahl auch Führungseigenschaften berücksichtigt.

Bitte beachten Sie, dass sämtliche offiziellen Dokumente wie beispielsweise das „Memorandum of Understanding“ und der „Sylff Fellowship Report“ in englischer Sprache verfasst und dementsprechend in Englisch auszufüllen sind.

Die nächste Bewerbungsfrist für die Vergabe von Sylff-Stipendien an der Universität Leipzig ist der 25. Juni 2020.

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ein, um sich auf ein Stipendium zu bewerben:

  • Sylff-Bewerbungsformular
  • Lebenslauf
  • Hochschulzeugnis(se) einschl. Prüfungszeugnis(se) (amtlich beglaubigte Kopien)
  • Motivationsschreiben (max. 1 Seite)
  • Exposé des Projekts (Aufgabenstellung, Methoden, Arbeitsplan mit Arbeitsschritten und zeitlichem Verlauf, max. 10 Seiten)
  • Empfehlungsschreiben der betreuenden Hochschullehrenden
  • Betreuungsvereinbarung
  • Nachweis der Sprachkenntnisse bei Auslandsprojekten

Folgende Informationen, die an die Tokyo Foundation weitergeleitet werden, werden darüber hinaus in Englisch benötigt (diese 3 Punkte sollten maximal 3 Seiten umfassen):

  • Short description of Study / Research (Abstract)
  • Proposal of academic activities planned to undertake during the Sylff fellowship period
  • Examples of past leadership or indications of future leadership potential

Im Falle der Bewilligung eines Sylff-Stipendiums ist ein Nachweis über die Aufnahme in die Doktorandenliste der betreffenden Fakultät nachzureichen.

Die Form der Bewerbung und die Stelle, bei der Sie einzureichen ist, entnehmen Sie bitte dem Bewerbungsformular.

Das könnte Sie auch interessieren

Landesgraduierten­stipendium

mehr erfahren

Doktoranden­förderplätze

mehr erfahren

Wiedereinstiegs­stipendien

mehr erfahren