Als forschungsstarke Volluniversität bieten wir ideale Bedingungen für eine erfolgreiche Promotion. An unserer Universität können Sie sowohl individuell als auch strukturiert und binational promovieren. Ausgangspunkt sollten stets die thematische Orientierung und die Absprache mit den betreuenden Hochschullehrenden sein.

Erstklassige Doktorandenausbildung

Ein Mann und eine Frau stehen im Labor und arbeiten mit wissenschaftlichen Instrumenten.
Promovieren Sie in unserem professionellen Forschungsumfeld. Foto: Christian Hüller

Unsere Universität bietet hervorragende Bedingungen für eine erfolgreiche Promotion:

  • Forschungsorientierte und international anerkannte Doktorandenausbildung
    Bei uns erhalten Sie eine forschungsorientierte Ausbildung, die international anerkannt wird. Unsere Forschungsschwerpunkte sind interdisziplinär angelegt. So profitieren Sie von modernen Lehreinrichtungen in einem dynamischen Umfeld.
  • Breites Forschungsspektrum
    Wir sind eine Volluniversität und decken ein breites Forschungsspektrum ab. Der Vorteil für Sie? Sie können bei uns in allen Fachbereichen eine Promotion absolvieren.
  • Exzellentes Forschungsumfeld
    In Leipzig finden Sie zahlreiche Forschungseinrichtungen, die Ihnen ein hervorragendes Forschungsumfeld bieten. Zu den etwa 20 Einrichtungen zählen unter anderem drei Max-Planck-Institute, zwei Fraunhofer Institute und drei Leibniz-Institute.

  • Einzigartige Stadtkultur
    Bei uns genießen Sie nicht nur ein Lehr- und Forschungsumfeld auf höchstem Niveau, sondern leben gleichzeitig in einer attraktiven pulsierenden Stadt. Leipzig wird Sie mit einer spannenden kulturellen Szene, günstigem Wohnraum und trendigen Stadtvierteln überraschen. Ihr zukünftiger Campus liegt im Zentrum der Stadt und ist von überall gut erreichbar.

Orientierung

Der erste Schritt zur Promotion ist die Suche nach einem Thema und einer Betreuerin oder einem Betreuer. Eine Promotion kann in allen Fächern abgelegt werden, die an unserer Universität vertreten sind. Sie können sich entweder über Stellenausschreibungen auf Promotionsstellen oder einen Platz in einem strukturierten Promotionsprogramn bewerben oder Sie suchen sich selbst eine Finanzierung und wenden sich mit Ihrem Promotionsvorhaben an eine passende Betreuerin oder einen passenden Betreuer.

Wichtig für die Promotionsentscheidung und die Themen- und Betreuerwahl ist die Selbstreflexion: Welche eigenen wissenschaftlichen Kompetenzen kann ich einbringen? Welche neuen Methoden und Fragestellungen erweitern das Forschungsfeld? Was erhoffe ich mir von einer Promotion? Welchen Karriereweg möchte ich einschlagen? Zur Orientierung können Kontakte mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im eigenen Umfeld oder auch mit Promovierenden der potentiellen Betreuerin oder des Betreuers dienen.

Da eine Promotionsphase selten kürzer als drei Jahre ist, sollte die Aufnahme einer Promotion, die Wahl des Themas und der betreuenden Person gründlich geprüft werden.

Am Anfang einer Promotion steht die Wahl des Themas, die Suche nach einer Betreuerin oder einem Betreuer sowie einer Finanzierungsquelle. Foto: Christian Hüller
Am Anfang einer Promotion steht die Wahl des Themas, die Suche nach einer Betreuerin oder einem Betreuer sowie einer Finanzierungsquelle. Foto: Christian Hüller

Wege zur Promotion

Sie promovieren individuell an einer Fakultät und wählen Ihr Thema in der Regel selbst aus. Dabei werden Sie von einer Professorin oder einem Professor betreut. Zusammen mit Ihrer „Doktormutter“ oder Ihrem „Doktorvater“ erstellen Sie die Dissertation. Dadurch können Sie sich den zeitlichen Rahmen Ihrer Dissertation frei einteilen und haben flexible Möglichkeiten, wenn Sie Ihren Fokus oder Ihr Thema während der Bearbeitung noch einmal abändern möchten.

In einem strukturierten Promotionsprogramm erstellen Sie Ihre Dissertation innerhalb eines festen Lehrplans, in dem die Promotionsdauer klar festgelegt ist. Sie promovieren innerhalb eines Graduiertenzentrums und werden durch mehrere Hochschullehrende betreut. Während Ihrer gesamten Arbeit stehen Sie in einem regen Austausch mit anderen Promovierenden sowie Betreuerinnen und Betreuern, mit denen Sie an gemeinsamen Forschungsprojekten arbeiten.

An unserer Universität ist die strukturierte Promotion in einem der Promotionsprogramme der Research Academy Leipzig möglich.

Binationale Promotion

Die Universität Leipzig ermöglicht es, binational zu promovieren: Bei dieser Form der Promotion promovieren Sie an zwei Universitäten in unterschiedlichen Ländern und erwerben einen von beiden Universitäten gemeinsam verliehenen Doktorgrad.

Absolventinnen und Absolventen mit einer binationalen Promotion verbessern maßgeblich ihre Karrierechancen. Sie können Qualifikationen nachweisen, die in zwei Ländern anerkannt sind. Dazu gehören auch sprachliche und interkulturelle Kompetenzen sowie die Kenntnis unterschiedlicher Wissenschaftssystematiken und Hochschulkulturen.

Die Doktorandinnen und Doktoranden werden von mindestens je einem Hochschullehrenden beider Universitäten betreut. Die Modalitäten jeder binationalen Promotion werden von beiden Hochschulen in einer gemeinsamen Vereinbarung geregelt, auf deren Grundlage beim Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD), gegebenenfalls auch bei der Deutsch-Französischen Hochschule, eine Mobilitätsbeihilfe beantragt werden kann.

Mehr erfahren

Promotion an der Medizinischen Fakultät

Die Leipziger Hochschulmedizin bietet eigene Forschungs- und Förderprogramme für Promovierende an. Über die speziellen Voraussetzungen und Konditionen informiert die Medizinische Fakultät.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch ­interessieren

Finanzierung der Promotion

mehr erfahren

Strategische Forschungsfelder

mehr erfahren

Binationale Promotion

mehr erfahren

Promovieren in besonderen Lebenslagen

mehr erfahren
zum Seitenanfang