Das Vorhaben „Predigen lernen“ unterstützt ein forschendes Lernen im Studium. Es richtet sich an Studierende, die sich auf ihre spätere Rolle als Pfarrer und Pfarrerin im Rahmen ihres Theologiestudiums vorbereiten.
Auf dieser Seite finden Sie einen Kurzüberblick und ein ausführlicheres Good Practice-Dokument.

Historische Schriften und Bücher in einem Regal der Universitätsbibliothek "Bibliotheca Albertina"
Historische Schriften und Bücher in der Universitätsbibliothek "Bibliotheca Albertina", Foto: Kornelia Tröschel

Auf einen Blick

  • Projektleitung: Prof. Dr. Alexander Deeg (Theologische Fakultät), Pfr. i. E. Johannes Misterek (Theologische Fakultät)
  • Fachrichtung: Praktische Theologie
  • Förderung: Lehr-Lern-Projekt der LaborUniversität (StiL)
  • Förderzeitraum: 2012/13
  • Projektumfang: Modulebene
  • Schlagwörter: Forschendes Lernen, Praxisbezug, Interdisziplinarität

Predigen lernen

Das Vorhaben „Predigen lernen – Homiletisches Seminar im theologischen-kulturwissenschaftlichen Dialog“ unterstützt ein forschendes Lernen. Es richtet sich an Studierende, die sich auf ihre spätere Rolle als Pfarrer und Pfarrerin im Rahmen ihres Theologiestudiums vorbereiten.

Die Studierenden verfassen dabei nicht nur eigene Predigten und halten diese in Leipziger Gemeinden, sondern erforschen auch die Rezeption einer Predigt im interdisziplinären Dialog von Theologie, Sprach- und Theaterwissenschaft.

Ziele

  • Die Studierenden sollen im Wechselspiel von reflektierenden Phasen und praktischen Erprobungen die Predigt als „Erlebnis“ erforschen. Recherchen in der Literatur, konkrete Befragungen (einzelne qualitative Interviews) und eigene theologisch-hermeneutische Reflexionen sollen im Wechselspiel miteinander ihr Problembewusstsein schärfen und das Phänomen der Predigtrezeption zu klären helfen.

  • Im unmittelbaren interdisziplinären Dialog zwischen Theologie und Literaturwissenschaft erkunden Studierende Perspektiven zur sprachlichen Performanz der Predigtrede und zu den theologischen Aspekten dieser interdisziplinären Arbeit. Im Dialog und unter der Anleitung eines Mitarbeiters vom „Deutschen Literaturinstitut Leipzig“ sollen die Studierenden ein Sprach- und Formbewusstsein für eigene und fremde Predigttexte erlernen.

In Ausgabe 1/2014, Jg. 68, H. 2 der „Göttinger Predigtmeditationen“ hat Jörn Dege über seine Erfahrungen als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Homiletischen Seminar berichtet.

Dieses Projekt gehört zu den Good Practice-Beispielen der LaborUniversität. Eine entsprechende Zusammenfassung finden Sie rechts unter den Downloads.

Das könnte Sie auch interessieren

Über die Kollektion: LEHRPRAXIS

mehr erfahren

Netzwerk Lehre.Digital

mehr erfahren

Lehren an der Universität Leipzig

mehr erfahren