Tagung/Symposium am

Veranstaltungsort: Universität Leipzig, Campus Augustusplatz

Vier der größten europäischen Netzwerke im Bereich der GPCR-Forschung - die COST-ACTIONS Adher'n Rise und ERNEST sowie die von der DFG geförderten Verbundprojekte SFB1423 und FOR2372 - organisieren gemeinsam die internationale Tagung 4GPCRnet, welche vom 26. – 29. September 2022 auf dem Leipziger Universitätscampus stattfindet.

Vier der größten europäischen Netzwerke im Bereich der GPCR-Forschung (die COST-ACTIONS Adher'n Rise und ERNEST sowie die von der DFG geförderten Verbundprojekte SFB1423 und FOR2372) organisieren gemeinsam die internationale Tagung 4GPCRnet.

4GPCRnet wird eine der zentralen Veranstaltungen für das GPCR-Feld in 2022 sein, auf der die neuesten Erkenntnisse und Ansätze zur Signaltransduktionsforschung vorgestellt werden. Mit vereinten Kräften wollen wir die weltweite GPCR-Gemeinschaft nach den erheblichen Unterbrechungen durch die Pandemie wieder zusammenbringen.

Das Symposium schafft Synergien für neue Ideen und Zusammenarbeit und fördert so die internationale und multidisziplinäre Zusammenarbeit. Das 4GPCRnet-Programm wird eine breite Perspektive der GPCR-Signalübertragung bieten, von der Molekularstruktur und -dynamik bis hin zur Zellfunktion, (Patho-)Physiologie und der Entwicklung von Medikamenten. Außerdem im Fokus: Die Förderung von Ausbildung und Vernetzung von Nachwuchswissenschaftler:innen (Early Career Investigators, ECI) durch eigene Programmpunkte und Aktionen.

Das Wissenschaftsprogramm umfasst ein breites Themenspektrum in verschiedenen Formaten wie Keynotes, Vorträge und Poster Sessions. Die Konferenzsprache ist Englisch. Die Veranstaltung findet im Herzen von Leipzig statt, das für seine bunte Mischung aus Kultur und lebhafter gesellschaftlicher Atmosphäre berühmt ist.

Bei Fragen zur Konferenz wenden Sie sich bitte an das Organisationsteam.

HAUPTTHEMEN

  • Molecular structure and dynamics of GPCRs
  • Modulation of GPCR signal transduction
  • GPCR signal transduction in physiology and disease
  • Innovative methods and technologies in GPCR signal transduction research
  •  Computational networks in GPCR signal transduction research

HIGHLIGHTS

  • Eröffnungszeremonie
  • Keynotes der Nobelpreisträger Brian Kobilka und Thomas Südhof
  • GPCRs vor Ort: Hochkarätige Wissenschaftler:innen aus dem GPCR-Bereich
  • GPCR Science Networking: 36 Vorträge in sechs Sessions, Round-Table-Diskussionen während 4 Poster Sessions, Industrieausstellung
  • GPCR Executive Committees Meetings: Sitzung und Berichte der Gremien der Konsortien
  • Session für Nachwuchswissenschaftler:innen: GPCR Flash Talks von ECI
  • GPCRs bei Nacht: Nachtführung und Abendessen im Zoo Leipzig

CO-CHAIRS

  • Prof. Dr. Annette G. Beck-Sickinger (Universität Leipzig, Sprecherin des SFB 1423)
  • Dr. Andreas Bock (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Grant Holder of CA18133 ERNEST)
  • Prof. Dr. Evi Kostenis (Universität Bonn, Sprecherin der FOR 2372)
  • Prof. Dr. Ines Liebscher (Universität Leipzig, Grant Holder of CA18240 Adher'n Rise)
  • Prof. Dr. Simone Prömel (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Chair of CA18240 Adher'n Rise)
  • Dr. Martha Sommer (ISAR Bioscience, Chair of CA18133 ERNEST)

 

Programm und Anmeldung

 

Die Untersuchung GPCR Rezeptorfamilie mit ihren körpereigenen Liganden sowie weiteren klinisch relevanten Verbindungen ist ein Schwerpunkt des an der Universität Leipzig koordinierten Sonderforschungsbereichs 1423 „Strukturelle Dynamik der GPCR-Aktivierung und -Signaltransduktion“. Der SFB 1423 ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderter vierjähriger Forschungsverbund, umfasst insgesamt 19 Teilprojekte an welchen vier Einrichtungen beteiligt sind: Universität Leipzig, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Charité – Universitätsmedizin Berlin und das Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin. Forschende aus biochemischen, biomedizinischen und computerwissenschaftlichen Kontexten arbeiten über die Grenzen ihrer jeweiligen Institutionen und Disziplinen hinweg zusammen, um ein umfassendes Verständnis der Auswirkungen der Strukturdynamik auf die Funktion G Protein-gekoppelter Rezeptoren zu erhalten.

Erstellt von: Anett Albrecht