Nachricht vom

International Public Relations Research Conference in Orlando

Prof. Dr. Ansgar Zerfaß und Dr. Markus Wiesenberg auf der IPRRC 2019

Doppelter Grund zur Freude: Der Lehrstuhl für Strategische Kommunikation war letzte Woche mit zwei im Peer-Review-Verfahren akzeptierten Konferenzbeiträgen bei der 22. Auflage der International Public Relations Research Conference (IPRRC) in Orlando, Florida, vertreten - und beide Artikel wurden mit einem Preis ausgezeichnet.

Der mit 1.000 US-Dollar dotierte W. Ward White Award for the Top Paper with Practical Significance des Institute for Public Relations ging an Sophia Charlotte Volk und Ansgar Zerfaß für ihren Beitrag "How can we make our research matter to the industry? Management tools as a missing link between public relations theory and practice".

Markus Wiesenberg und Prof. Dr. Dejan Vercic (Universität Ljubljana) erhielten den in gleicher Höhe dotierten Koichi Yamamura International Strategic Communication Award für den Text "Public Relations Beyond Text: How Communication Professionals Perceive the Visual Turn—From Personal Competencies to Management Routines". Der Beitrag beruht auf Ergebnissen des European Communication Monitor, einem seit über zehn Jahren am Lehrstuhl durchgeführten empirischen Forschungsprojekt.

Die IPRRC-Konferenz gilt als eine der führenden Plattformen der PR-Forschung, bei der jedes Jahr rund 110 ausgewählte Forschungsergebnisse von Universiäten aus der ganzen Welt vorgestellt und diskutiert werden.