Nachricht vom

Am 17. und 18. September 2019 findet im dbb forum Berlin der erste Kongress des SMITH Konsortiums unter dem Motto "New Horizons in Digital Health" statt. Zum Kongressauftakt sind Medienvertreter herzlich zum Pressegespräch am 17.09.2019 um 10.00 Uhr eingeladen.

SMITH steht für Smart Medical Information Technology of Healthcare. Das Anliegen von SMITH ist die Verbesserung der Patientenversorgung durch die Vernetzung von klinischen Informationssystemen und intelligente Datennutzung. Als Teil der durch das BMBF geförderten Medizininformatik-Initiative schafft das Konsortium Infrastrukturen, die sich in Zukunft sowohl für die stationäre als auch ambulante Versorgung auszahlen werden. Die Verbindung der Universitätsmedizin und die Auswertung der Versorgungsdaten werden eine neue Versorgungsqualität sowie Analyse der Gesundheitsprozesse ermöglichen. SMITH orientiert sich in seinen Arbeiten an den aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung und an der Einführung von E-Health-Maßnahmen im Gesundheitswesen.

Ein blaues Stethoskop liegt auf einem Holztisch neben einem Tablet

Verbesserung der Patientenversorgung durch die Vernetzung von klinischen Informationssystemen und intelligente Datennutzung, Foto:Colourbox

Der Kongress "New Horizons in Digital Health" bietet eine Plattform zum dynamischen Austausch zwischen Medizininformatik und Gesundheitsversorgung, aktueller Praxis und Zukunftsentwicklungen ausgehend von den Ergebnissen und Fortschritten von SMITH. Die Veranstaltung hat die Zielsetzung, das Potenzial der Medizininformatik-Initiative für die Zukunft und den Mehrwert der Digitalen Medizin zu demonstrieren. Ein zentraler Aspekt ist dabei eine hochwertige Versorgung mit Behandlungsansätzen, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht.

Ministerialrätin Eva Nourney, Referatsleiterin des Referats 613 – Neue Methoden und Technologien in den Lebenswissenschaften, wird als Vertreterin des Bundesministeriums für Bildung und Forschung den Kongress eröffnen. Dr. Gottfried Ludewig, Leiter der Abteilung für Digitalisierung und Innovation des Bundesministeriums für Gesundheit sowie weitere hochkarätige Experten der Medizininformatik und des Gesundheitswesens werden die Debatte an zwei Tagen fortführen.

Erwartet werden bis zu 200 Gäste aus Gesundheitswesen und Medizininformatik.

Auf dem Podium

  • Prof. Dr. Markus Löffler, Konsortialleiter SMITH und Direktor des Instituts für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE), Universität Leipzig
    Methodischer Use Case - Phenotype Pipeline (PheP)
  • Prof. Dr. André Scherag, 1. Sprecher SMITH, Direktor des Instituts für Medizinische Statistik, Informatik und Datenwissenschaften (IMSID), Universitätsklinikum JenaKlinischer Use Case - Antibiotic Stewardship (HELP)
  • Prof. Dr. Gernot Marx, 2. Sprecher SMITH, Vorstandsvorsitzender Innovationszentrum Digitale Medizin (IZDM), Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care, Uniklinik RWTH Aachen, Klinischer Use Case - Algorithmische Surveillance (ASIC)
  • Hans-Peter Bröckerhoff, Herausgeber E-HEALTH-COM
    Moderation SMITH Kongress 2019

Themenschwerpunkte

  • Interoperabilität und Datenaustausch
  • Verbesserung in der Patientenversorgung in Intensiv- und Infektionsmedizin
  • Roll-Out: Integration von Versorgung und klinischer Forschung
  • Digitale Medizin: Zukunft und Mehrwert

Anmeldung

dbb forum berlin, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin
Registrierungscounter, Lichthof, 1. OG

Hintergrund

Ziel der Medizininformatik-Initiative (MII) ist die Verbesserung von Forschungsmöglichkeiten und Patientenversorgung durch innovative IT-Lösungen. Diese sollen den Austausch und die Nutzung von Daten aus Krankenversorgung, klinischer und biomedizinischer Forschung über die Grenzen von Institutionen und Standorten hinweg ermöglichen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die MII bis 2021 mit über 150 Millionen Euro. In den vier Konsortien DIFUTURE, HiGHmed, MIRACUM und SMITH arbeiten nahezu alle Einrichtungen der Universitätsmedizin in Deutschland an über 30 Standorten gemeinsam mit Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Krankenkassen und Patientenvertretern daran, die Rahmenbedingungen zu entwickeln, damit Erkenntnisse aus der Forschung direkt den Patienten erreichen können. Datenschutz und Datensicherheit haben dabei höchste Priorität.
Im Konsortium Smart Medical Information Technology for Healthcare (SMITH) haben sich neun Universitätsklinika sowie neun weitere Partner aus Forschung und Industrie zusammengeschlossen. SMITH wird von 2018 bis 2021 mit einem Gesamtfördervolumen von 44,97 Millionen vom BMBF gefördert.

Weitere Informationen

SMITH Geschäftsstelle
Cornelia Dolling
Tel. +49 341 97-16720
E-Mail: cornelia.dolling(at)life.uni-leipzig.de

Helena Reinhardt

zum Seitenanfang