Pressemitteilung 2004/157 vom

"Laufe für Leipzig2012!" - die Idee der Leipziger Sportstudenten zieht Kreise. Immer mehr Prominente laufen mit, jetzt gleich drei Mitglieder des NOK bzw. IOC und zwei Doppelolympiasieger sowie der Oberbürgermeister von Leipzig.

Start des Stadtwerkemarathones, der im Rahmen des Endlosstaffellaufes "Laufe für Leipzig2012" begangen wurde

Start des Stadtwerkemarathones, der im Rahmen des Endlosstaffellaufes "Laufe für Leipzig2012" begangen wurde

Vom Präsidium des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) für Deutschland kommen der Präsident, Dr. Klaus Steinbach, die ehemalige Leipziger Sportstudentin Stefanie Teeuwen, Aktivenvertreterin im Präsidium des NOK und Dr. Roland Baar, Präsidiumsmitglied des NOK und gleichzeitig Mitglied des Internationalen Olympischen Komitess (IOC).

Gewinnen konnten die SportstudentInnen auch zwei OLympiasieger: Waldemar Cierpinski, zweifacher Marathonolympiasieger (1976, 1980) und Rosi Mittermeier-Neureuther, die 1976 bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck gleich zwei goldene und eine silberne Medaille holte.

Auch Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee läßt es sich nicht nehmen, mit am Start zu sein. "Eine hervorragende selbstorganisierte Aktion für unsere Olympiabewerbung und aus olympischen Enthusiasmus. Dafür schwitze ich gern.", erklärt der OBM.

Aktion "Laufe für Leipzig2012!" - So heißt eine Initiative der Leipziger Sportstudentinnen und Studenten, die mit Hilfe der Initiative "Leipzig für Olympia" e.V. die Olympischen Spiele 2012 nach Leipzig holen will. Die Idee, einen Non-Stop-Staffellauf über 5 Wochen mit Hilfe der Leipziger Bevölkerung Tag und Nacht durchzuhalten, soll die Bewerbung Leipzigs unterstützen und die Sportbegeisterung der Leipziger demonstrieren. Der Endlosstaffellauf verläuft auf einer 7 km langen Runde vom Campus der Sportwissenschaftlichen Fakultät in der Jahnallee aus durch die Leipziger Innenstadt. Zu jeder vollen Stunde starten mindestens 2 Läufer auf dieser Runde. Nach 60 Minuten geben sie den symbolischen Staffelstab an die nächsten Läufer weiter, so dass sich der Lauf 24 Stunden am Tag fortsetzt, 7 Tage in der Woche, 5 Wochen lang. So hat jeder die Chance selbst etwas für die Leipziger Olympiabewerbung zu tun, und zwar aktiv, getreu dem olympischen Gedanken: "dabei sein ist alles". Los ging es am 12. April 2004 zum 1. Jahrestag der Deutschlandentscheidung des Leipziger Olympiazuschlags. Ziel ist, bis zum 18. Mai 2004, der Entscheidung ob Leipzig "Candidate City" wird, ohne Unterbrechung durchzuhalten. Teilnehmen können alle laufbegeisterten Olympia-Unterstützer.
Im Vorfeld des Laufes haben Journalisten für 15 Minuten die Möglichkeit, mit den Prominenten zu sprechen und zu fotografieren.

Zeit: 28.04.2004, 13:45 Uhr

Ort: Sportforum, Jahnallee 59

Etwa eine Stunde nach Beginn des Laufes, gegen 15:00 Uhr, wird die Gruppe im Ziel, wieder vor dem Laufbüro, einlaufen.

 

zum Seitenanfang