Nachricht vom

Die ehemalige Auszubildende der Universität Leipzig, Michelle Oertel, hat deutschlandweit den besten Ausbildungsabschluss als Tierpflegerin in der Fachrichtung Forschung und Klinik erreicht. Die 18-Jährige wird am 9. Dezember in Berlin von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek für diese Leistung ausgezeichnet. Oertel erreichte in der mündlichen Prüfung und drei schriftlichen Abschlusstests insgesamt 94 von 100 Punkten und bekam dafür die Note 1,3. Sie ist derzeit an der Klinik für Klauentiere der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig beschäftigt.

„Ich freue mich natürlich sehr über diese Ehrung und hätte nie damit gerechnet“, sagt Oertel, die nach eigenem Bekunden schon als Kind einen Beruf ergreifen wollte, der ihr möglichst viel Kontakte zu Tieren ermöglicht. Den habe sie nun an der Universität Leipzig gefunden. Ein Schülerpraktikum in der Medizinischen Tierklinik der Universität Leipzig in der 10. Klasse habe diesen Wunsch gefestigt. In ihrer dreijährigen Ausbildung habe sie auch zahlreiche tiermedizinische Fertigkeiten erlernt, unter anderem kleinere Operationen, Medikation und Blutabnahme.

Für Michelle Oertel geht der Weg möglicherweise schon bald weiter: Sie hat sich mit ihrem sehr guten Ausbildungsabschluss bei der Stiftung für Begabtenförderung des Bundesforschungsministeriums für ein Stipendium beworben und möchte schon ab Januar kommenden Jahres ein Studium der Hunde-Physiotherapie und Pferde-Osteophatie mit Schwerpunkt Heilpraktik an einer der Paracellsus-Schulen beginnen. Ihr großes Ziel ist es, später in einer Osteopathie-Praxis für Tiere zu arbeiten.

zum Seitenanfang