Nachricht vom

In der Rubrik „Menschen“ stellen wir Ihnen regelmäßig die neuen Gesichter am Zentrum für Lehrer:innenbildung und Schulforschung vor. Zugleich möchten wir auf diesem Weg geschätzte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verabschieden, denen wir für die gute Zusammenarbeit danken.

Peter Heuer ist als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Studiengang wAL-Ethik tätig. Im Wintersemester hält er im Modul Geschichte der Philosophie eine Überblicksvorlesung und ein Lektüreseminar zu Descartes „Meditationen“. Außerdem gibt er Seminare im Modul Propädeutik der Philosophie. Peter Heuer studierte Fertigungsmittelentwicklung und nach der Wende Philosophie, Biologie und Psychologie. Er wurde mit einer philosophischen Arbeit zum biologischen Artbegriff promoviert. Seither arbeitet er in der Ethiklehrerausbildung. Als Philosoph beschäftigt er sich aber weiterhin mit dem Phänomen des Lebens und wirkt im interdisziplinären Bioethikmodul der Universität mit. Er ist Vorsitzender des Leipziger Ethos e.V. Verein für Ethik und Philosophie und Redaktionsmitglied des Philokles. Zeitschrift für populäre Philosophie. Es kommt vor, dass er sich voll kindlichem Vergnügen eine Slapstickkomödie von Stan Laurel und Oliver Hardy ansieht.

Olf Lehmann studierte in Leipzig Philosophie und Sinologie zum Magister, später Philosophie und Anglistik zum Höheren Lehramt. Seine Promotionsarbeit, die dazwischen entstand, beschäftigte sich mit chinesischer Philosophie. In den letzten sieben Jahren gab er Lehrveran­staltungen zu Philosophie und Philosophiedidaktik am Institut für Philosophie. Am ZLS wird er diese Tätigkeit nun für andere Zielgruppen fortführen.

Mit dem Master in Global British Studies frisch in der Tasche, wird Olivia Helmholz-Vero nun als wissenschaftliche Mitarbeiterin die wAL-Englisch Lehre am ZLS unterstützen. Die gebürtige Engländerin stößt zum Team der Britischen Kulturwissenschaften dazu. Zuvor hatte sie schon als wissenschaftliche Hilfskraft für Prof. Dr. Oliver von Knebel Doeberitz am Institut Anglistik gearbeitet. Das Interesse an Sprachen und Kultur reicht über die anglophone Welt hinaus, seit zwei Jahren lernt sie zusätzlich Koreanisch. Außerdem engagiert sie sich als Alumna der Roland Berger Stiftung und der Deutschen Universittätsstiftung.

Vor seinem Wechsel zum ZLS war Max Oehmichen Student der Anglistik and der Uni Leipzig und Hilfskraft an Prof. Ralf Haekels Lehrstuhl für neue englische Literatur. Dabei setzte er sich mit verschiedenen Aspekten der englischen Literatur von Shakespeare bis Tolkien auseinander. Am ZLS wird Max Oehmichen ab diesem Semester für die Fachausbildung in der englischen Literaturwissenschaft verantwortlich sein. Daneben arbeitet er an einer Dissertation zu neuen Medien als Literatur und deren Betrachtung aus medien- und rezeptionstheoretischer Perspektive mit besonderem Fokus auf Spielen als Literatur. Auch privat ist Max Oehmichen immer für Spiele – egal ob digital oder analog - zu haben. Ausserdem ist er immer gerne zu Fachsimpelei über Basketball und die Boston Celtics bereit.

Julius Hartmann ist seit Ende September 2021 am Zentrum für Lehrer:innenbildung und Schulforschung der Universität Leipzig angestellt. Er unterstützt das Projekt Achtsamkeit in der Bildung und Hoch-/schulkultur (ABiK) in der Projektkoordination und Öffentlichkeitsarbeit. Nach beruflichen Erfahrungen im Bereich Projektmanagement studierte er von 2014 bis 2021 an der Universität Leipzig Kommunikations- und Medienwissenschaften mit Abschluss Master of Arts. Berührungspunkte mit dem Bereich Schule hatte er als Projektleiter für den Sächsischen Jugendjournalismuspreis, bei dem Schulzeitungen prämiert werden. Außerhalb der Büros des ZLS engagiert er sich für den Hochschulsport der Universität Leipzig als Übungsleiter für Kanukurse sowie der Wildwasser-Kajak Exkursion und als Raftguide im Kanupark Markkleeberg.

Manuela Engel ist seit Juni 2021 Mitarbeiterin am ZLS. Sie lehrt in der wissenschaftlichen Ausbildung von Lehrkräften im Bereich Sonderpädagogik und wird ab Dezember die Studiengangkoordination übernehmen. Nach dem Studium der Erziehungswissenschaften war sie einige Jahre in der schulischen und außerschulischen Förderung tätig. 2013 ging sie an die Erziehungsiwssenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig. Sie lehrte und forschte am Institut für Förderpädagogik, am Lehrstuhl für Pädagogik im Förderschwerpunkt Lernen und  im Fachbereich Allgemeine Sonderpädagogik.

Unser geschätzter Kollege Simon Weise verabschiedete sich Anfang Oktober vom Zentrum für Lehrer:innenbildung und Schulforschung und schlägt einen neuen Weg ein. Sechs Jahre war er am Zentrum für Lehrer:innenbildung und Schulforschung tätig und verantwortete die Studiengangskoordination der wAL Englisch. Wir bedanken uns herzlich für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg.