Nachricht vom

Das Schülerforschungszentrum almaLab der Universität Leipzig wurde mit seinem Projekt „Mit Robotern auf Du und Du! Komm, mach mit!“ beim diesjährigen Wettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ in der Kategorie „Zukunft MINT“ mit einem Preisgeld bedacht. Das Projekt soll Schülern die Möglichkeit bieten, das Programmieren von Robotern zu erlernen und eigenständig mit ihnen zu arbeiten. Ziel ist es, die teilnehmenden Schüler bei ihren Projektideen zu unterstützen, um ihnen die Teilnahme an MINT-Wettbewerben wie Jugend forscht zu ermöglichen.

Vom Schülerforschungszentrum und dem RobertaRegioZentrum der HTWK initiiert, ist das Kooperationsprojekt zur Förderung des MINT-Nachwuchses zunächst an die Junior-Ingenieurs-Akademie gekoppelt. Das auf zwei Jahre angelegte Wahlpflichtfach für die gymnasiale Mittelstufe vermittelt ingenieurwissenschaftliche und technische Themen auf besonders praxisnahe Art und Weise.Für den Junior-Ingenieurs-Verbund Leipzig arbeiten das Werner-Heisenberg-Gymnasium, das Immanuel-Kant-Gymnasium und die Neue Nikolaischule eng zusammen. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, 16 Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe mit interdisziplinären Angebote im naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern.

„Mit dem Preisgeld haben wir die Chance, insgesamt 20 innovative Roboter-Baukastensysteme anzuschaffen. Am Gerät sowie mit der Unterstützung durch das Open-Roberta-Lab können die Schüler zielorientierte Experimente planen und durchführen, gegebenenfalls auch individuell zu Hause, so Elke Katz, Leiterin des almaLab an der Universität Leipzig.

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Sächsische Mitmach-Fonds“ sucht der Freistaat Sachsen Ideen, die den Strukturwandel in Mitteldeutschland und der Lausitzer Region positiv gestalten. Bewerben können sich u.a. Vereine, Verbände, Schulen sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen mit Projekten zu den Themen zivilgesellschaftliches Engagement, Mobilität, Musik, Sport, Kunst und Soziales sowie Förderung von Kindern, Jugendlichen und des sorbischen Volkes. In der Kategorie „Zukunft MINT“ wurden insgesamt 236 Projekte ausgewählt. Die Projekte verbessern die Fähigkeiten der jungen Heranwachsenden in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik sowie Kultur und Soziales.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.mitmachfonds-sachsen.de.