Pressemitteilung 2019/110 vom

Inklusion ist für die Universität Leipzig mehr als gesetzlicher Auftrag - das zeigt der diesjährige Inklusive Sport- und Aktionstag. Er findet am Mittwoch, 5. Juni 2019, von 11:00 bis 16:00 Uhr auf dem Innenhof des Campus Jahnallee statt. Es gibt ein umfangreiches Bühnenprogramm mit Vorträgen zu "Stressbewältigung am Arbeitsplatz" und "Erfolgreich bei den Special Olympics". Außerdem können Interessierte inklusive Sportarten, wie Blindenfußball oder Sitzvolleyball ausprobieren. Der inklusive Schulgarten der Universität Leipzig und die Wanderausstellung des Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz »Behindern verhindern - Zeit für barrierefreies Handeln!« sowie eine Rollstuhlfahrschule mit einem eigenem Fahrparcours laden ebenso zum Besuch ein.

Aktionstag Inklusion im vergangenen Jahr.

Aktionstag Inklusion im vergangenen Jahr. Foto: Swen Reichhold

Georg Teichert, Gleichstellungsbeauftragter der Universität Leipzig, hofft auf viele aktive Mitmachende: "Mit dem Hochschulaktionstag Inklusion hat die Universität Leipzig ein Format ins Leben gerufen, das ein barrierefreies Miteinander zum gelebten Alltag machen will. Um den Studierenden und Mitarbeitenden Möglichkeiten zur Mitwirkung zu bieten, ist die dritte Ausgabe als Sportaktionstag konzipiert.“ Prof. Dr. Thomas Hofsäss, Prorektor für Bildung und Internationales der Universität Leipzig, konkretisiert darüber hinaus, dass „Inklusion für die Universität Leipzig gleichberechtigtes Aufeinanderzugehen bedeutet – und dafür müssen sich alle bewegen".

Mit dem Format des Inklusiven Sport- und Aktionstags soll durch Sensibilisierung der Hochschulangehörigen das Studien- und Arbeitsumfeld für Personen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen verbessert werden. Im Fokus des diesjährigen Aktionstages, der erstmalig in Kooperation mit weiteren Leipziger Hochschulen ausgerichtet wird, stehen Gesundheitsförderung und Stressreduktion sowie eine niedrigschwellige, interaktive Auseinandersetzung mit dem Thema Inklusion.

Die Veranstaltung sowie die Workshops sind kostenfrei. Die Räumlichkeiten sind rollstuhlgerecht, und das Bühnenprogramm wird in die deutsche Gebärdensprache übersetzt.

 

zum Seitenanfang