Workshop/Seminar am

Veranstaltungsort: Digital

Planen Sie Ihre Lehrveranstaltung in der WERKSTATT! Hier können Sie sich individuell mit konzeptionellen Fragen auseinandersetzen und erhalten Inspiration und Unterstützung durch hochschuldidaktische Fachleute und andere Kolleginnen und Kollegen.

Diese Herbst-WERKSTATT möchten wir zum Anlass nehmen, nach Schnittmengen des bewährten WERKSTATT-Formats und der neuen Digital Workspaces zu suchen und bisherige Expertisen zu einer gewinnbringenden Synergie zusammenzuführen. Im Kern geht es bei diesem Format darum, dass die Teilnehmenden selbst entscheiden, ob, wann und welche der Angebote sie in Anspruch nehmen. Die Lehrenden können sich einerseits intensiv im kollegialen Dialog miteinander über Fragen der Lehre und die eigenen Lehrkonzepte austauschen.


Zum Programm:

Die Frage, wie gute Online-Lehre funktionieren kann, bildet den roten Faden der Veranstaltung. Am ersten Veranstaltungstag gibt Mag. Dr. Thomas Strasser, Professor für Fremdsprachendidaktik und technologieunterstütztes Lehren und Lernen an der Pädagogischen Hochschule Wien dazu einen kurzen Impuls, um in die Thematik einzuführen. Der Vortrag beleuchtet unterschiedliche Aspekte in Bezug auf das Lehren/Lernen mit digitalen Medien. Dabei werden bestimmte Trends und Mindsets kritisch erörtert bzw. didaktische Potenziale von Blended-Learning- bzw. Fernlehr-Szenarien und hybriden Formaten illustriert und in einen praktischen Kontext gesetzt. Worauf kommt es beim Lernen z. B. mit Videokonferenzsystemen (BigBlueButton, Zoom etc.) und Moodle an? Welche innovativen Formate wird es brauchen? Was braucht es nicht? Und wohin geht die Reise? Ein Vortrag mit Praxisbezug.

Am zweiten Tag berichtet Kristin Zumpe, technische Angestellte an der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, von Ihren vielfältigen Erfahrungen im digitalen Prüfen. Dieser Impuls führt sie durch eine Probeklausur auf der Plattform ILIAS. Sie erhalten einen Einblick in verschiedene Frageformate und wie diese konkret angewendet werden können. Anschließend können individuelle Fragestellungen besprochen werden.

Daneben gibt es vielerlei Freiraum für das Arbeiten an der eigenen Lehre. Hier können sich Teilnehmende sowohl zu konkreten Einzelfragen individuell digital beraten lassen als auch ganze Lehrveranstaltungspläne gemeinsam mit den Beratenden bearbeiten.

Organisiert und begleitet wird die WERKSTATT von den Projekten LiT+, LaborUniversität, Digitale Hochschulbildung Sachsen und durch den E-Learning-Service.

Das Organisationsteam blickte vorab schon einmal aus medien- und hochschuldidaktischer Perspektive auf das digitale Semester zurück und in die Zukunft. Das dazugehörige Interview finden Sie im Leipziger Universitätsmagazin LUMAG

Die Werkstatt findet am 25. und 26. August 2020 jeweils von 9 bis 16 Uhr online statt.

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail:

Zur Anmeldung

Erstellt von: Franziska Brenner