Dr. Laura Neumann

Dr. Laura Neumann

Vertretung der Professur

International Business Law
Institutsgebäude
Burgstraße 21
04109 Leipzig

Kurzprofil

Dr. Laura Neumann vertritt seit Oktober 2020 den Lehrstuhl für International Business Law an der Juristenfakultät der Universität Leipzig. Zugleich habilitiert sie sich mit einer Arbeit zum EU-Kapitalmarktstrafrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo sie auch promoviert wurde. Sie war Habilitationsstipendiatin der Bayerischen Gleichstellungsförde­rung und Promotionsstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung. Dr. Neumann studierte Rechtswissenschaft in Heidelberg, München und Rom. Ihr Rechtsreferendari­at absolvierte sie in Münster, Düsseldorf, Berlin und Tokyo. Forschungsaufenthalte führten sie nach Cambridge und Atlanta (USA). Dr. Neumann forscht und lehrt schwerpunktmäßig im Bereich des Straf- und Strafprozessrechts. Dabei hat sie sich auf Grundlagen- und Strukturfragen, Internationales und Europäisches Strafrecht sowie Wirtschaftsstrafrecht spezialisiert. Ihr besonderes Augenmerk gilt zudem der Digitalisierung. Sie ist verheiratet und hat dreijährige Zwillinge.


Berufliche Laufbahn

  • seit 10/2020
    Lehrstuhlvertretung im Strafrecht an der Juristenfakultät der Universität Leipzig (Lehrstuhl für International Business Law)
  • 10/2019 - 09/2020
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Habilitandin an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Strafrecht und Strafprozessrecht sowie Wirtschaftsrecht, Prof. Dr. Helmut Satzger)
  • 10/2015 - 09/2017
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Habilitandin an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Strafrecht und Strafprozessrecht sowie Wirtschaftsrecht, Prof. Dr. Helmut Satzger)
  • 04/2011 - 03/2013
    Wissenschaftliche Hilfskraft an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Strafrecht und Strafprozessrecht sowie Wirtschaftsstrafrecht, Prof. Dr. Helmut Satzger)

Ausbildung

  • seit 10/2015
    Habilitation mit einer Untersuchung zum EU-Kapitalmarktstrafrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 10/2017 - 03/2020
    Habitilationsstipendiatin der Bayerischen Gleichstellungsförderung
  • 08/2015
    Zweite Juristische Staatsprüfung (Münster)
  • 07/2013 - 08/2015
    Rechtsreferendariat am Landgericht Münster, Stationen u.a. im BMJV in Berlin (Referat IIB4, Internationales Strafrecht, Europäische und multilaterale strafrechtliche Zusammenarbeit) und an der Deutschen Botschaft Tokyo
  • 06/2014
    Abschluss der Promotion, Auszeichnung mit dem Fakultätspreis der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 06/2012 - 08/2012
    Forschungsaufenthalt im Rahmen der Promotion in Atlanta, GA, USA (Hugh F. MacMillan Law Library der Emory University)
  • 08/2011 - 11/2011
    Forschungsaufenthalt im Rahmen der Promotion in Cambridge, MA, USA (Harvard Law School Library der Harvard University)
  • 08/2011 - 06/2013
    Promotionsstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 02/2011 - 06/2014
    Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit einer Untersuchung zur Frage der Modellwirkung des US-amerikanischen Strafrechtssystems für die vertikale Kompetenzverteilung im Strafrechtssystem der EU
  • 01/2011
    Erste Juristische Prüfung (München)
  • 10/2008 - 01/2011
    Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 10/2007 - 09/2008
    Studium der Rechtswissenschaft an der Università degli Studi Roma Tre (Rom, Italien) im Rahmen des Erasmus-Programms
  • 10/2005 - 09/2007
    Studium der Rechtswissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

In den Forschungsarbeiten von Dr. Neumann stehen die folgenden Bereiche im Fokus. Eine Publikationsliste finden Sie auf der Lehrstuhlwebsite.

 

Grundlagen und Strukturen des Strafrechts:

Konzepte des Allgemeinen Teils, insbes. im Kontext des Europäischen Strafrechts und der Digitalisierung; Strafrechtssystem-Forschung: Bildung neuer Strafrechtssysteme, systemisch bedingte Grundstrukturen von Strafrechtssystemen und ihre normative Umsetzung, vertikale Kompetenzverteilung; Normentheorie und Strafrecht

 

Internationales und Europäisches Strafrecht, Strafrechtsvergleichung:

Strafrecht der Europäischen Union: u.a. supranationales EU-Kapitalmarktstrafrecht, europäisches Sanktionenrecht; Völkerstrafrecht: insbes. Völkerstrafver­fahrensrecht, strafrechtliche Dimensionen des Kindersoldatentums; Straf­rechtsvergleichung: insbes. Bedeutung der Strafrechtsvergleichung für das Strafrecht der Europäischen Union, Strafrechtssysteme des common und des civil law

 

Wirtschaftsstrafrecht:

Fragen der Unternehmensstrafbarkeit, insbes. verfahrensrechtliche Herausforderun­gen der Strafbarkeit von Verbänden und Supranationalisierung der Unternehmens­strafbar­keit; Spezialgebiet: EU-Kapitalmarktstrafrecht

 

Strafrecht und Digitalisierung:

insbes. strafrechtliche und ethische Implikationen der Optimierung von Entscheidungsprozessen durch künstliche Intelligenz, Konsequenzen von Delegationsprozessen zwischen Mensch und Maschine insbes. für die strafrechtliche Zurechnungsdogmatik


Die akademische Lehre hat für Dr. Neumann einen zentralen Stellenwert. Ihre bisherigen Lehrveranstaltungen decken verschiedenste Lehrformate (Pflichtfach- und Schwerpunktbereichsvorlesungen, spezifisch auf ausländische Studierende zugeschnittene Vorlesungen, Examinatorien, Klausurenkurse, propädeutische Übungen) und thematisch sowohl Pflichtfächer des juristischen Studiums (Allgemeiner und Besonderer Teil des Strafrechts) als auch Spezialgebiete ihrer Forschungstätigkeit (Europäisches Strafrecht und Völkerstrafrecht) ab. Bei allen Veranstaltungen legt Dr. Neumann Wert auf eine zielgruppenorientierte Gestaltung. Probleme erarbeitet sie gemeinsam mit den Studierenden anhand praktischer Fälle, wobei die Vermittlung der Kompetenz zum Erkennen der Probleme und zu ihrer eigenständigen Lösung anhand juristischer Argumentationstechniken im Vordergrund steht. Stets animiert Dr. Neumann die Studierenden zur aktiven Mitarbeit. In ihren onlinebasierten Lehrveranstaltungen über Zoom-Live-Schaltung greift sie dazu intensiv auch auf digitale Möglichkeiten zurück (z.B. Umfragen oder Nutzung des Whiteboards). Zur Organisation ihrer Lehrveranstaltungen nutzt Dr. Neumann die Plattform MOODLE, wo sie auch Vorlesungsmaterialien (Skripte, PowerPoint-Präsentationen, Fälle und Lösungen, Spezialübersichten, etc.) zur Verfügung stellt. Von besonderer Bedeutung ist für sie die unmittelbare und persönliche Kommunikation mit den Studierenden, mit der sie ihre Lehrveranstaltungen ergänzt.


  • Strafrecht III, Besonderer Teil, Straftaten gegen die Person

    Vorlesung mit Abschlussklausur, 2 SWS, montags, 9-11 Uhr c.t. (ab 26.10.2020)

    Voraussichtlicher Termin der Abschlussklausur: 10.02.2021, 14-17 Uhr

    Voraussichtlicher Termin der Wiederholerklausur: 01.04.2021

    Die Klausuren werden voraussichtlich als Online-Ersatzklausuren geschrieben werden.

  • Europäisches Strafrecht

    Vorlesung (Wahlfach, Schwerpunktbereich 6), 2 SWS, montags, 11-13 Uhr c.t. (ab 26.10.2020)

  • Völkerstrafrecht

    Vorlesung (Wahlfach, Schwerpunktbereich 6), 2 SWS, montags, 13-15 Uhr c.t. (ab 26.10.2020)

  • Leonie-Klausurenkurs im Strafrecht

    Klausurenkurs am 16.11.2020 und 25.01.2021, 15 Uhr s.t. - 19 Uhr, Besprechung von Original-Examensklausuren nach selbstständiger Erarbeitung einer Lösungsskizze