Richard Schröder

Richard Schröder

Wiss. Mitarbeiter

Strafrecht, Strafprozessrecht, Europäisches Strafrecht und Rechtsphilosophie
Institutsgebäude
Burgstraße 21, Raum 3.54
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35363
Telefax: +49 341 97-35369

Kurzprofil

Richard Schröder ist seit 2018 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Europäisches Strafrecht und Rechtsphilosophie von Prof. Dr. Klesczewski beschäftigt. Zuvor war er als studentische Hilfskraft an diesem Lehrstuhl tätig. Richard Schröder veranstaltet Arbeitsgemeinschaften zum Allgemeinen Teil des Strafrechts für Anfangende und stellt Klausuren im LEO-Klausurenkurs. Er ist zudem Prüfer für den Schwerpunktbereich Kriminalwissenschaften.

Richard Schröder promoviert im Bereich des Strafzumessungsrechts. Seine Forschungsinteressen betreffen daneben den Allgemeinen Teil des Strafrechts, die strafrechtlichen Sanktionen i.w.S., die Digitalisierung aus strafrechtlicher bzw. strafzumessungsrechtlicher Sicht und die Tötungs-, Körperverletzungs- und Betäubungsmitteldelikte.

Berufliche Laufbahn

  • seit 08/2018
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Europäisches Strafrecht und Rechtsphilosophie, Prof. Dr. Klesczewski
  • 07/2015 - 07/2018
    Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Europäisches Strafrecht, Prof. Dr. Klesczewski

Ausbildung

  • 10/2013 - 06/2018
    Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig, Abschluss des 1. juristischen Staatsexamens
  • 08/2001 - 06/2013
    Abitur am Landkreis-Gymnasium St. Annen, Annaberg-Buchholz

Richard Schröder promoviert im Strafzumessungsrecht bei Prof. Dr. Klesczewski. Ausgehend von der Befassung durch den 72. Deutschen Juristentag 2018 in Leipzig untersucht er eine stärkere Fundierung der Strafzumessung unter Rückgriff auf den Schuldgrundsatz. So soll die Strafzumessung stärker als ein "Entscheiden nach Regeln" charakterisiert und an der Bestimmung, gerechter Schuldausgleich zu sein, ausgerichtet werden. Es ist zu untersuchen, ob in einem gestuften Strafzumessungssystem anhand von Argumentationslastregeln mehr Orientierungswirkung und Transparenz erreicht werden kann. Gesamtabwägungen gilt es zurückzudrängen, die Strafzumessung vielmehr an normativ fundierten Bezugspunkten auszurichten.


Richard Schröder arbeitet mit zwei ehemaligen Mitarbeiter:innen des Lehrstuhls an einem Falllehrbuch zum Allgemeinen Teil des Strafrechts. Dieses Falllehrbuch soll die Falllösungstechnik mit theoretischen Grundlagen im Stil einer Arbeitsgemeinschaft vereinen und so eine Lücke in der Literatur schließen. Das Falllehrbuch ermöglicht ein systematisches Erlernen und Üben des Stoffes.


Daneben beschäftigt sich Richard Schröder mit Fragen der Tötungs- und Körperverletzungsdelikte. So erscheint ein Beitrag zu Messerattacken verbunden mit der Frage, ob das Beisichführen gefährlicher Werkzeuge bei der Körperverletzung eine gesetzliche Strafschärfung rechtfertigt, in der Neuen Kriminalpolitik (NK 2021, S. 173 ff.).

  • Orientierungswerte, Ankerpunkte und Determinanten der Strafzumessung. Strafzumessungsregeln anhand der Leitmerkmale des verschuldeten Unrechts
    Schröder, Richard
    Laufzeit: 02.2019 - laufend
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Strafrecht, Strafprozessrecht und Europäisches Strafrecht
    Details ansehen

weitere Forschungsprojekte

  • Schröder, R.
    Messerattacken als Anlass zur Strafschärfung? Das Beisichführen eines gefährlichen Werkzeugs i.R.d. Körperverletzungsdelikte de lege ferenda
    Neue Kriminalpolitik. 2021. 33. Jahrgang (2). S. 173-188
    Details ansehen
  • Schröder, R.
    Untreue durch schwarze Kassen in der Privatwirtschaft. Eine stringente dogmatische Analyse einer kontrovers diskutierten Fallgruppe.
    Leipzig Law Journal. 2021. 1. Jahrgang (1). S. 86-106
    Details ansehen
  • Schröder, R.; Klesczewski, D.
    Maskendeal
    Juristische Arbeitsblätter. 2021. 53. Jahrgang (11). S. 917-926
    Details ansehen

weitere Publikationen

  • Arbeitsgemeinschaft Strafrecht AT I - WiSe 2020/21

    Vermittlung und Training von Falllösungstechnik zu den Themen Tatbestandslehre, Rechtswidrigkeit, Schuld und Irrtümer

  • Arbeitsgemeinschaft Strafrecht AT II - SoSe 2020

    Vermittlung und Training von Falllösungstechnik zu den Themen Versuch und Rücktritt, Fahrlässigkeit, Unterlassen, Täterschaft und Teilnahme.

  • Arbeitsgemeinschaft Strafrecht AT I - WiSe 2019/20

  • Arbeitsgemeinschaft Strafrecht AT II - WiSe 2019

  • Arbeitsgemeinschaft Strafrecht AT I - WiSe 2018/19