Dr. Karen Lehmann

Dr. Karen Lehmann

Lehrkr. f. bes. Aufg.

Historische deutsche Sprachwissenschaft
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum 1403
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37403

Kurzprofil

Dr. Karen Lehmann ist LfbA im Fachbereich Deutsche Sprachwissenschaft (v.a. Grammatik und Historische Sprachwissenschaft) am Institut für Germanistik der Universität Leipzig. Sie hat Allgemeine und Vergleiche Sprachwissenschaft (Indogermanistik) und Germanistik in Dresden studiert und wurde 2016 in Kiel zum Thema „Reflexivität und Sprachsystem“ (Tübingen: Stauffenburg 2017) promoviert. Sie forscht und lehrt in den Bereichen Graphematik und Graphematikdidaktik, Syntax und Geschichte der deutschen Sprache.

Neben ihrer Lehrtätigkeit engagiert sie sich in der Lehrerfortbildung und begleitet den Einsatz des Lehrwerks "Zirkus Palope" in einer wissenschaftlichen Langzeitstudie .

Berufliche Laufbahn

  • seit 11/2017
    LfbA an der Universität Leipzig (Germanistische Sprachwissenschaft, Historische Sprachwissenschaft)
  • 08/2016 - 10/2016
    DaZ-Lehrkraft im sächsischen Schuldienst (Grundschule)
  • 02/2016 - 10/2017
    Leitung von Deutschkursen für DaF und DaZ
  • 10/2009 - 07/2016
    LfbA bzw. Mitarbeiter am Germanistischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Germanistische Sprachwissenschaft, Didaktik der deutschen Sprache)

Ausbildung

  • 10/2008 - 07/2016
    Promotion an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Bereich Deutsche Sprachwissenschaft
  • 10/2001 - 04/2008
    Studium an der TU Dresden in den Studienfächern Allg. und Vergl. Sprachwissenschaft und Germanistische Sprachwissenschaft
  • 04/2001 - 09/2001
    Studium der Allgemeinen Sprachwissenschaft, der Soziologie und der Historischen Hilfswissenschaften an der Universität Leipzig

Mein Forschungsschwerpunkt liegt derzeit auf der Graphematik und der Graphematikdidaktik und hier besonders auf folgenden Bereichen:

  • schriftsprachstrukturelle Didaktik (formals: silbenanalytische Methode nach Chr. Röber)
  • Legasthenie
  • Interpunktion


Derzeit begleite ich im Rahmen einer Langzeitstudie den Einsatz des Lehrwerks "Zirkus Palope" (www.zirkus-palope.de) an einer sächsischen Grundschule.

Ich untersuche hier v.a., wie und ob Kinder mit einem schriftsprachstrukturellen Ansatz zurecht kommen.


Weitere Kooperationen (auch mit weiterführenden Schulen) sind geplant.

Meine Lehrschwerpunkte liegen in verschiedenen Bereichen der deutschen Sprachwissenschaft und der historischen (deutschen) Sprachwissenschaft. Hierzu gehören u.a.:

  • Syntax
  • Phonetik und Phonologie
  • Graphematik und Graphematikdidaktik
  • Geschichte der deutschen Sprache
  • Statistik und Diagnostik


Das verbindene Element zwischen diesen Schwerpunkten ist für mich die Graphematik, denn sie erfordert eine vielseitige, kritische und intensive Auseinandersetzung mit zahlreichen linguistischen Teilgebieten.

  • Interpunktion - Ganz einfach!

    Fachwissenschaftliche Fundierung der Interpunktion (Bredel 2010), Diagnostik von Interpunktionsfähigkeiten

  • Phonetik und Phonologie für das Lehramt

    Fokus: silbenbasierte Vermittlung der Sprachstruktur

  • Einführung in die germanistische Sprachwissenschaft

    Es werden Grundlagen des Fachbereichs germanistische Linguistik vermittelt.

  • Schriftspracherwerb und Dialekt

    Fokus: Es werden Stolperfallen beim Erwerb der Schriftsprache untersucht, die aus der Mündlichkeit resultieren

  • Diagnostik für Lehrkräfte

    Es werden Diagnosewerkzeuge, Einsatzgebiete, Möglichkeiten und Grenzen von Diagnostik aufgezeigt.

  • Einführung in die historische deutsche Sprachwissenschaft

    Es werden Grundlagen des Fachbereichs Historische deutsche Sprachwissenschaft vermittelt.