Dr. Nikolas Broy

Dr. Nikolas Broy

Wiss. Mitarb.KFG

Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe)
Institutsgebäude
Schillerstraße 6, Raum 115
04109 Leipzig

Kurzprofil

Ich bin zurzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig. Vor dieser Tätigkeit habe ich vier Jahre in einem Forschungsprojekt am SFB 1199, sowie an anderen Standorten gearbeitet, wie etwa die Georg-August-Universität Göttingen und Hefei University sowie Anhui University in Hefei, VR China.

In meiner gegenwärtigen Forschung untersuche ich die globale Verbreitung der taiwanisch-chinesischen Religionsgemeinschaft Yiguandao. Davor habe ich mich in meiner Dissertation mit der volksbuddhistischen Tradition der Zhaijiao ("Vegetarische Sekten") in Taiwan auseinandergesetzt. Darüberhinaus arbeite und forsche ich in den Bereichen: Religion in China, volksreligiöse Sekten und "Redemptive Socieities" in der chinesischen Geschichte, Buddhismus in Ostasien, Buddhismus und Gewalt, Vegetarismus, Religion und Globalisierung, japanische Erforschung von Religion in China (1895-1945) und Religionssoziologie.

Berufliche Laufbahn

  • 09/2009 - 08/2011
    wissenschaftlicher Mitarbeiter am Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig im DFG-geförderten Forschungsprojekt „Die religiöse Praxis der Zhaijiao („Vegetarische Sekten“) in Taiwan“
  • 04/2010 - 09/2010
    Gastwissenschaftler am Ethnologischen Institut der Academia Sinica (Taipei)
  • 09/2011 - 07/2013
    wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ostasiatischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen
  • 09/2013 - 07/2014
    Deutschlehrkraft am Institut für Germanistik der Anhui University in Hefei (VR China)
  • 09/2014 - 02/2015
    Deutschlehrkraft im chinesisch-deutschen Kooperationsprogramm „LOGinCHINA“ am Institut für Logistik der Hefei University in Hefei (VR China)
  • 04/2015 - 02/2016
    Lehrbeauftragter am Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig
  • 10/2015 - 02/2016
    Lehrbeauftragter am Ostasiatischen Institut der Universität Leipzig
  • 01/2016 - 12/2019
    wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoktorand) im Forschungsprojekt „Taiwanische Religionsgemeinschaften und ihre Internationalisierungsstrategien (guojihua) seit den 1980er Jahren“ im Rahmen des SFB 1199, Universität Leipzig
  • 01/2017 - 05/2017
    Gastwissenschaftler am Ethnologischen Institut der Academia Sinica (Taipei)
  • seit 01/2020
    wissenschaftlicher Mitarbeiter am Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig

Ausbildung

  • 10/1999 - 02/2007
    Studium der Religionswissenschaft und Sinologie (Magister), Universität Leipzig
  • 09/2004 - 07/2005
    Studium der chinesischen Sprache an der Renmin University of China in Peking
  • 04/2008 - 03/2009
    Studium der japanischen Sprache an der Ritsumeikan University, Kyoto, gefördert durch ein Stipendium des DAAD
  • 04/2007 - 01/2014
    Promotion im Fach Religionswissenschaft an der Universität Leipzig

Als Religionswissenschaftler untersuche ich einerseits die Religionsgeschichte chinesischer Gesellschaften und fokussiere mich dabei v.a. auf volksreligiöse Sekten und "Redemptive Societies" und Buddhismus, aber ich arbeite auch an anderen religionswissenschaftlich interessanten Themenbereichen, wie z.B. Religion und Gewalt, Vegetarismus, Säkularität und Aberglauben. Bei meiner Forschung versuche ich stets, historisches Arbeiten und ethnographische Feldforschung zu kombinieren.

Darüber hinaus verfolge ich auch ein klares systematisches Interesse und arbeite dabei v.a. religionssoziologisch. Neben der Auseinandersetzung mit Klassikern des Fachs wie Max Weber und Pierre Bourdieu interessiere ich mich v.a. für die Rational Choice Theory sowie den Bereich Religion und Globalisierung.

  • Broy, N.
    Bourdieu, Weber und Rational Choice: Versuch einer Weiterentwicklung des religiösen Feldmodells am Beispiel Chinas
    Zeitschrift für Religionswissenschaft. 2017. 25 (2). S. 287-324
    Details ansehen
  • Broy, N.
    American Dao and Global Interactions: Transnational Religious Networks in an English‐Speaking Yiguandao Congregation in Urban California
    In: Clart, P.; Jones, A. (Hrsg.)
    Transnational religious spaces : religious organizations and interactions in Africa, East Asia, and beyond. Berlin: De Gruyter Oldenbourg. 2020. S. 263-282
    Details ansehen
  • Broy, N.
    The Filial Sectarian: Confucian Values and Popular Sects in Late Imperial China and Modern Taiwan
    In: Kim, D. W. (Hrsg.)
    New Religious Movements in Modern Asian History. Lanham, Maryland: Lexington Books. 2020. S. 139-163
    Details ansehen
  • Broy, N.
    Global Dao: The Making of Transnational Yiguandao
    Chinese Religions Going Global. Brill. 2020. S. 174-193
    Details ansehen
  • Broy, N.
    Moral Integration or Social Segregation? Vegetarianism and Vegetarian Religious Communities in Chinese Religious Life
    Concepts and Methods for the Study of Chinese Religions III: Key Concepts in Practice. Berlin: De Gruyter. 2019. S. 37-64
    Details ansehen

weitere Publikationen

Ich habe in Lehrveranstaltungen für Bachelor- und Masterstudenten an verschiedenen Universitäten in Leipzig, Göttingen, Hefei (VR China) und Brno (Tschechische Republik) unterrichtet. Als Religionswissenschaftler mit dem Fokus chinesische Religionsgeschichte umfasst mein Unterricht nicht nur die Religion in China, sondern auch andere Aspekte beider Bereiche, einschließlich Geschichte und Gesellschaft, aber auch vergleichende Religionswissenschaft.


Da sich die Themen, die wir als Religionswissenschaftler behandeln, auf Menschen und ihre religiösen Leben beziehen, fand ich es immer sehr hilfreich, Filme, Bilder und Klänge von Tempelleben, Ritualen, Praktiken und religiösen Festen in den Unterricht zu integrieren. damit die Studenten Religion nicht aus Büchern, sondern aus der eigenen Beobachtung tatsächlichen religiösen Lebens kennenlernen.


Insgesamt ist zielen meine Kurse nicht nur darauf ab, Wissen zu vermitteln, sondern die Studenten zu motivieren, neugierig und reflektierend zu sein und Themen aus verschiedenen Perspektiven zu untersuchen. Anstatt nur Fakten zu liefern, hoffe ich, ihren Horizont zu erweitern und sie in die Lage zu versetzen, etablierte Vorstellungen und Konzepte kritisch zu reflektieren.